-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: FC Liverpool wohl an Dortmunds Giovanni Reyna interessiert

Von SPOX
Reyna ist offenbar auch beim FC Liverpool begehrt.

Der FC Liverpool ist offenbar an BVB-Juwel Giovanni Reyna interessiert. Außerdem hat Achraf Hakimi über seinen Abschied aus Dortmund gesprochen und die Borussia hat sich wohl das nächste Talent von der Insel gesichert. News und Gerüchte zu den Schwarzgelben gibt es hier.

Weitere News und Gerüchte zum BVB gibt es hier.

BVB: Liverpool offenbar an Giovanni Reyna interessiert

Neben Jadon Sancho und Erling Haaland ist offenbar ein weiterer BVB-Youngster in der Premier League heiß begehrt: Nach Informationen des Mirror ist der FC Liverpool an einer Verpflichtung des 17-jährigen Giovanni Reyna interessiert.

Demnach gelte Liverpools Teammananger Jürgen Klopp als großer Fan des US-Amerikaners, ein Angebot im in England noch bis 16. Oktober geöffneten Transferfenster gilt jedoch als unwahrscheinlich, stattdessen solle die Entwicklung des Offensivspielers weiter intensiv verfolgt werden.

TV-Experte Jan Aage Fjortoft glaubt ebenfalls, dass kostspielige Transfers bei den Reds in dieser Transferperiode nicht zu erwarten sind: "Es scheint, als hat man Klopp gesagt, dass er erst Spieler verkaufen muss, um andere zu holen", sagte der Norweger gegenüber Empire of the Kop. Bisher hat der LFC lediglich Linksverteidiger Kostas Tsimikas von Olympiakos Piräus für kolportierte 13 Millionen Euro unter Vertrag genommen.

Reyna, der im Juli 2019 von der NYCFC Academy zum BVB stieß, zählte ab Dezember regelmäßig zum Kader der Profis. In 18 Einsätzen kam er auf ein Tor und eine Vorlage, für die U19 traf er in der Bundesliga und UEFA Youth League in 16 Partien achtmal.

Bereits im Juni erklärte Sportdirektor Michael Zorc, man sei "in sehr guten Gesprächen mit ihm, dass wenn er 18 wird auch langfristig beim BVB bleibt". Reyna soll mit einem so genannten 3+2-Modell an den Verein gebunden sein. Da der US-Boy als Minderjähriger nur für drei Jahre unterschreiben durfte, wurde dem Vernehmen nach bereits ein Anschlussvertrag über zwei weitere Saisons vereinbart.

Giovanni Reyna: Seine Statistiken beim BVB 2019/20

KategorieWert (Quelle: opta)
Pflichtspiele18
Startelf2
Einwechslungen16
Tore1
Assists2
Minuten pro Torbeteiligung137
Passquote86%
Zweikampfquote58%

Hakimi über BVB: "Hat mir sehr viel Selbstvertrauen gebracht"

Der ehemalige BVB-Leihspieler Achraf Hakimi hat auf seine Zeit beim BVB zurückgeblickt, an den er zwei Saisons von Real Madrid ausgeliehen wurde. "In Deutschland jedes Wochenende auf diesem Niveau auf dem Platz gestanden zu haben, hat mir sehr viel Selbstvertrauen gebracht, mich reifen lassen und mir erlaubt, Erfahrungen zu sammeln", sagte er im Interview mit Mundo Deportivo.

Für den BVB lief er 73-mal auf und verbuchte dabei 29 Scorerpunkte (12 Tore, 17 Assists). Als rechter Außenverteidiger zeigte er insbesondere in der Offensive herausragende Leistungen und zählte zu den Dortmunder Leistungsträgern.

Der BVB verfügte allerdings nicht über die finanziellen Mittel, um Hakimi fest zu verpflichten, wie auch Zorc Ende Juni bei Sky bestätigte: "Es gab in den vergangenen Tagen eine neue Entwicklung - und die Summe wird sicherlich noch etwas höher ausfallen. Wir haben dann irgendwann festgestellt, dass wir da nicht mitgehen wollen, nicht mitgehen können."

Stattdessen wechselte der Marokkaner für 40 Millionen Euro zu Inter Mailand: "Die dortige Art zu trainieren, der Coach und der Spielstil passen sehr gut zu mir. Ich glaube, dass wir große Dinge erreichen und um den Titel spielen werden.Ich denke, dass ich mich sehr gut anpassen kann, weil ich im vergangenen Jahr in Dortmund ebenfalls im 3-5-2-System gespielt habe."

Doll: Darum scheiterte Immobile beim BVB

Ex-BVB-Coach Thomas Doll hat erklärt, warum Stürmer Ciro Immobile in seiner Zeit in Dortmund seiner Meinung nach nicht den Durchbruch geschafft hat: " Für Ciro hat es in Dortmund nicht geklappt, weil er sich dort nicht akklimatisiert hat. Der BVB ist ein Verein, der sich unglaublich um seine Spieler kümmert. Trotzdem hat es Immobile nicht hinbekommen, sich einzugewöhnen", sagte Doll bei Sport Bild.

In Italien spiele sich "das Leben mehr auf der Straße ab als in Deutschland, da wird spontan gerne mal ein Espresso zusammen getrunken. Diese Geselligkeit neben dem Platz ist für italienische Fußballprofis ein wichtiger Wohlfühlfaktor. Anfangs war die Sprache sicher auch ein großes Hindernis für Immobile."

Immobile lief 2014 bis 2015 für den BVB auf, der 18,5 Millionen Euro an den FC Turin überwies: "Die Erwartungen an einen Torjäger, der für eine Mega-Ablöse gekommen war, natürlich extrem hoch. Als es zu Beginn nicht lief, hat Ciro bestimmt auch mal die Zeitungen aufgeschlagen. Da stand dann so etwas wie "Fehleinkauf". Das hat ihn vielleicht belastet und blockiert, er kam in eine Negativspirale."

Nach Stationen beim FC Sevilla und Ex-Klub Turin schloss sich der 30-Jährige 2016 Lazio Rom an und überragte insbesondere in der abgelaufenen Saison. Mit 36 Toren sicherte er sich den Goldenen Schuh als bester Torjäger Europas. "Schade für den BVB, für die Bundesliga, aber vor allem für Immobile, dass er in Deutschland nicht zeigen konnte, was in ihm steckt. Deshalb ist es umso schöner, dass der Fußball solche Geschichten schreibt" ergänzte Doll.

BVB verpflichtet wohl ManCity-Talent Bynoe-Gittens

Borussia Dortmund hat sich offenbar das nächste Talent gesichert. Laut Sky-Informationen wechselt Jamie Bynoe-Gittens von Manchester City zu den Schwarz-Gelben.

Da der 16-Jährige noch keinen Profivertrag bei dem Team von Trainer Pep Guardiola unterschrieben hat, müsste der BVB nur eine Ausbildungsentschädigung zahlen. Im Vergleich: Für Jadon Sancho zahlte der BVB damals 7,8 Millionen Euro.

Bynoe-Gittens, der aktuell noch für die U18-Mannschaft der Skyblues spielt, ist auf der linken Außenbahn zu Hause, kann aber auch auf Rechtsaußen und als hängende Spitze agieren.

Hier geht es zur ausführlichen News.

BVB: Der Sommerfahrplan von Borussia Dortmund

DatumProgrammOrt/Gegner
10.-17. AugustTrainingslagerSchweiz, Bad Ragaz
14. September, 20.45 Uhr1. Runde DFB-PokalMSV Duisburg (A)
19. September, 18.30 Uhr1. Spieltag BundesligaBorussia Mönchengladbach (H)
30. SeptemberSupercupBayern München
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung