-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB: Hippe, Duman, Drljaca - das sind die Unbekannten im Trainingslager von Borussia Dortmund

Maximilian Hippe, Taylan Duman und Stefan Drljaca sind beim Trainingslager der BVB-Profis in der Schweiz dabei.

An diesem Montag endet für Borussia Dortmund das Trainingslager in der Schweiz. Mit 31 Spielern war der BVB in Bad Ragaz, drei davon kamen aus dem Amateurbereich der Schwarzgelben. SPOX stellt Maximilian Hippe, Taylan Duman und Stefan Drljaca vor.

In Immanuel Pherai (77 Pflichtspiele, 21 Tore für die U17 und U19 - hier geht's zum Porträt), Nnamdi Collins (21 Pflichtspiele, vier Tore für die U17), Ansgar Knauff (49 Pflichtspiele, elf Tore für die U17 und U19) gesellten sich drei weitere Spieler aus dem Nachwuchsbereich zum Dortmunder Kader in Bad Ragaz.

Besonders Innenverteidiger Collins (hier geht's zum Porträt) und Außenbahnspieler Knauff (hier geht's zum Porträt) haben Perspektiven in Richtung Profikader.

Statt im rund 300 Kilometer entfernten Kirchberg in Tirol mit der U23 des BVB zu schwitzen, hatte Dortmunds Trainer Lucien Favre noch Innenverteidiger Maximilian Hippe, Mittelfeldspieler Taylan Duman sowie Neuzugang Stefan Drljaca als vierten Torhüter ins Aufgebot für die Woche in der Schweiz berufen. Doch wer sind diese Drei?

Maximilian Hippe (22 Jahre alt, seit Sommer 2019 beim BVB)

"Der Junge war voll im Arsch", sagte der damalige U23-Trainer Mike Tullberg Ende Juli 2019 zu einer Auswechslung von Maximilian Hippe. Dies verwunderte nicht, denn es war für Hippe einer der ersten Einsätze seit Ewigkeiten.

Ein knappes Jahr fiel der Innenverteidiger beim SV Rödinghausen, wo er vom neuen BVB-II-Trainer Enrico Maaßen trainiert wurde, aus. Dabei hatte für ihn die Saison 2018/19 hervorragend angefangen: In der 1. Runde des DFB-Pokals bezwang der SVR Zweitligist Dynamo Dresden durch ein Tor in der dritten Minute der Nachspielzeit der Verlängerung - erzielt vom in der 109. Minute eingewechselten Hippe.

"Das ist schon bisschen wie in einem Klischee-Drehbuch. Der Junge wird eingewechselt und schiebt in letzter Sekunde den Ball über die Linie", sagte Coach Maaßen damals. Doch anschließend gingen Hippes Probleme los. Eine langwierige Schambeinentzündung setzte ihn außer Gefecht und als er davon genesen war, plagte er sich mit Hüftproblemen herum.

Hippe verpasste letztlich 31 Saisonspiele und kam so nur auf vier Pflichtspiele und 249 Einsatzminuten in der Regionalliga West. Noch während seiner Verletzungspause gab der BVB Hippes Verpflichtung für die neue Saison bekannt. Als "kopfballstarken und aufmerksamen Innenverteidiger" bezeichnete ihn der langjährige U23-Manager Ingo Preuß.

Hippes Stärken: Physis und Aufbauspiel

Der 1,94 Meter große und beidfüßige Hippe unterschrieb in Dortmund bis 2021, doch bereits im Januar diesen Jahres wurde sein Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Und das aus gutem Grund: Hippe gehörte in der aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochenen vergangenen Spielzeit zu den Stammspielern beim BVB II.

21 von 25 Partien bestritt der 22-Jährige, aufgrund personeller Engpässe allerdings nur fünf als Innenverteidiger. Die meiste Zeit wurde er von Tullberg hinten rechts in der Abwehrkette eingesetzt, an den beiden letzten ausgetragenen Spieltagen musste Hippe als Linksverteidiger ran. Insgesamt gelangen ihm ein Tor sowie eine Vorlage, beides beim 2:2 am 5. Spieltag gegen die TuS Haltern.

Neben seiner Größe und Physis gehört vor allem ein mutiges Aufbauspiel zu Hippes Stärken. Immer wieder sieht man von ihm kluge Pässe Richtung Offensive, mit denen er Gegenspieler überspielt. Mittlerweile stehen für Hippe 52 Pflichtspiele in der Regionalliga West zu Buche - auch in der kommenden Spielzeit wird er in der U23 zum Stammpersonal gehören.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung