Fussball

BVB: Hans-Joachim Watzke stärkt Lucien Favre den Rücken und kontert VfL Wolfsburg

Von SPOX
Hans-Joachim Watzke kann die Vorwürfe vonseiten des VfL Wolfsburg nicht verstehen.

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat nach der 0:4-Heimniederlage des BVB gegen die TSG Hoffenheim auf die Kritik des auf Platz sieben abgerutschten Hoffenheimer Konkurrenten VfL Wolfsburg reagiert und BVB-Trainer Lucien Favre den Rücken gestärkt.

"Wenn ich selbst 0:4 verloren hätte, würde ich die Klappe halten", sagte Watzke im Sport1-Doppelpass mit Bezug auf die Pleite des VfL gegen den FC Bayern.

Die Wolfsburger, die nun in die Qualifikation zur Europa League müssen anstatt direkt für die Gruppenphase qualifiziert zu sein, hatten sich allen voran in Person von Maximilian Arnold über das Auftreten der Dortmunder beklagt. "Es ist ein bisschen schade, dass es Platz sieben geworden ist. Ich hätte nicht gedacht, dass Dortmund so spielt. 0:4, was soll man dazu noch sagen?"

Watzke reagierte süffisant: "Wenn wir so schlecht sind, hätte der VfL ja auch die Spiele gegen uns gewinnen können." Der BVB hatte Wolfsburg 3:0 und 2:0 geschlagen. Gleichwohl gestand sich Watzke ein, dass die Dortmunder Mannschaft gegen Hoffenheim nicht ansatzweise ihr Potenzial abgerufen habe. "Am Abend war ich ziemlich geladen. Das war eine Nicht-Leistung, für die man sich fast schon entschuldigen muss."

BVB-Boss Watzke über Favre: "Er hat die Chance verdient"

"Der Schlüssel" sei der 2:0-Sieg am Spieltag zuvor bei RB Leipzig gewesen. "Dort wollte die Mannschaft unbedingt zeigen, wer die Nummer zwei in Deutschland ist. Das hat offenbar zu einem totalen Spannungsabfall geführt", meinte Watzke. Die abschließende Pleite werde man "noch sehr genau analysieren, das wird dann auch etwas weniger harmonisch".

Trainer Favre stehe allerdings nicht zur Diskussion. "Lucien ist zweimal mit uns Vizemeister geworden. Er hat die Chance verdient, mit einem Rest an Vorurteilen, die es medial gegen ihn gibt, aufzuräumen", erklärte der 61-Jährige. Generell habe man "eine gute Saison" gespielt.

Der FC Bayern sei nun einmal "das Maß aller Dinge" in Deutschland. "Die haben in der Rückrunde 49 von 51 Punkten geholt. Das ist weltklasse, da sage ich nur: Chapeau", so Watzke. Auch das Abschneiden in der Champions League, in der die Dortmunder im Achtelfinale an Paris Saint-Germain scheiterten, sei "einigermaßen okay" gewesen. Nur im DFB-Pokal habe der BVB beim erneuten Achtelfinal-Aus gegen Werder Bremen die Erwartungen nicht erfüllt. "Das war inakzeptabel", urteilte Watzke.

Die Abschluss-Tabelle der Bundesliga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München34100:326882
2.Borussia Dortmund3484:414369
3.RB Leipzig3481:374466
4.Borussia M'gladbach3466:402665
5.Bayer Leverkusen3461:441763
6.TSG Hoffenheim3453:53052
7.Wolfsburg3448:46249
8.SC Freiburg3448:47148
9.Eintracht Frankfurt3459:60-145
10.Hertha BSC3448:59-1141
11.1. FC Union Berlin3441:58-1741
12.Schalke 043438:58-2039
13.1. FSV Mainz 053444:65-2137
14.1. FC Köln3451:69-1836
15.FC Augsburg3445:63-1836
16.Werder Bremen3442:69-2731
17.Fortuna Düsseldorf3436:67-3130
18.SC Paderborn 073437:74-3720
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung