Fussball

Bundesliga, Stimmen zu den Dienstagsspielen - Can über Titel-Vorentscheidung: "Wenn nichts passiert, wird Bayern Meister"

Von SPOX
Borussia Dortmund hat das Topspiel gegen den FC Bayern München verloren.

Nach dem verlorenen Topspiel gegen den FC Bayern München reagieren die BVB-Spieler resigniert. Der Kampf um die Meisterschaft ist "realistisch" gesehen, verloren. Trainer Lucien Favre heizte zudem die Spekulationen um seine Zukunft an. Siegtorschütze Joshua Kimmich verrät indes, dass sein Lupfer kein Zufallsprodukt war.

Hier gibt es alle Stimmen zu den Dienstagsspielen des 28. Spieltags von Sky im Überblick.

Borussia Dortmund - FC Bayern München 0:1 (0:0)

Emre Can (Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, es war sehr offen, aber im letzten Viertel hat uns etwas die Konsequenz gefehlt, der letzte Pass kam nicht an, deswegen haben wir leider verloren. Ich glaube schon, dass wir die Mentalität hatten, wir wollten zu 100 % gewinnen."

... die Meisterschaft: "Wir müssen realistisch sein. Wir müssen auf uns schauen und versuchen, die letzten Spiele zu gewinnen. Wenn nichts passiert, wird Bayern Meister."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Ich finde, wir haben sehr gut angefangen. In der ersten Halbzeit haben wir zu tief gespielt, aber die zweite Halbzeit war gut. Es hat der vorletzte oder letzte Pass gefehlt. Aber es hätte auch Unentschieden ausgehen können."

... die Meisterschaft: "Es wird natürlich sehr, sehr schwer. Sieben Punkte in sechs Spielen aufzuholen, ist brutal schwer."

... die Unterstellung, dass er keine Titel gewinnen kann: "Das sagt man hier seit Monaten. Ich lese nicht die Zeitung, aber ich weiß, wie es geht."

... seine Zukunft: "Ich werde darüber sprechen in ein paar Wochen. Ich bleibe ruhig, vertraue mir."

... die Kritik an der Aufstellung ohne Can und Sancho: "Das ist einfach zu sagen nach dem Spiel. Can braucht ein paar Tage, er hat nur ein Training mit der Mannschaft gemacht. In Wolfsburg hat er nur gespielt, weil Hummels raus musste. Jadon kenne ich, aber wir müssen aufpassen, dass er sich nicht wieder verletzt. Wir müssen ihn peu a peu heranführen. Er kann wieder mehr spielen, aber noch nicht 90 Minuten."

Mats Hummels (Borussia Dortmund) über ...

das Spiel: "Ich denke, damit sind alle anderen Mannschaften außer Bayern raus. Wir können nichts anderes mehr machen, als unsere Spiele zu gewinnen und müssen gleichzeitig auf drei Ausrutscher der Bayern hoffen. Sollte sich noch irgendeine Chance ergeben, wollen wir da sein, aber da wir nichts mehr bewerkstelligen können, müssen wir nur auf uns schauen. Aber ich fand es kein schlechtes Spiel von uns, es hat einfach ein kleiner Ticken gefehlt. Das muss man zugeben, aber das Ganze auch nicht zu schlecht reden."

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) über ...

... das Spiel: "Das Hier und jetzt ist für mich wichtig und entscheidend. Wir wollten heute gewinnen, weil wir einen großen Schritt nach vorne machen wollten, das haben wir getan. Von daher war ich auch mit der Leistung sehr, sehr zufrieden. Wir waren konzentriert, mutig und hellwach."

... Kimmichs Entwicklung und ein mögliches Kapitänsamt in Zukunft: "Es ist einfach die Position, die er aktuell spielt, als Sechser. Da kann er seine Qualitäten gut einsetzen. Er kann auf dem Platz gut sprechen, aber die Art und Weise, wie er das ausfüllt, die Akzente, die er nach vorne setzt, er macht das einfach klasse. Was die Zukunft bringt, wird man sehen. Er ist ein Spieler, mit dem man als Trainer immer zufrieden ist, weil er immer hundert Prozent gibt. Das ist einfach schön."

Joshua Kimmich (FC Bayern München) über ...

... sein Tor: "Das war schon relativ spontan. Wir wurden aber vorher darauf hingewiesen, dass Bürki immer relativ hoch steht."

... die Meisterschaft: "Jetzt haben wir schon ein gutes Polster auf Dortmund, der Sieg war enorm wichtig. Für Dortmund wird es schwierig, da dranzubleiben. Es war sehr intensiv und wir mussten uns die drei Punkte hinten raus erarbeiten. Dortmund war überraschenderweise sehr, sehr mutig, das war in Vergangenheit nicht immer so."

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern München) über ...

.... das Spiel: "Es war natürlich ein ganz wichtiges Spiel für uns. Wenn man auswärts in Dortmund spielt, ist man immer bis in die Haarspitzen motiviert und ich glaube, das hat man uns auch angemerkt."

... die Meisterschaft: "Es liegt an uns. Das war ein ganz wichtiges Zeichen und ganz wichtiger Sieg."

Bayer Leverkusen - VfL Wolfsburg 1:4

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen) über...

... die deutliche Pleite: "Es war heute eine berechtigte Niederlage. Wolfsburg war viel besser als wir, es geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir haben heute nicht gut gespielt. Wolfsburg war sehr aggressiv und hat gut nach vorne gespielt. Es war in allen Bereichen schlecht. Wir haben weder gegen den Ball noch mit dem Ball aggressiv gespielt. Dann wird es schwierig. Wir haben nach der Coronapause zwei gute Spiele gemacht, der Unterschied zu heute war extrem."

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg) über ...

... die Leistung seiner Mannschaft: "Ein Kompliment an die Mannschaft. Sie hat alles umgesetzt, was wir vorhatten. Wir hatten zehn Minuten Probleme, dann waren wir richtig gut im Spiel. Wir standen defensiv sehr gut, haben kaum etwas zugelassen. Mich freut besonders, dass wir auch gut nach vorne gespielt haben und uns viele Chancen erarbeitet haben. Das war richtig toll mitanzusehen. Heute bin ich sehr zufrieden. Drei Tage nach so einem intensiven Spiel wie gegen Dortmund muss man erst mal eine solche Leistung abrufen. Wir wollen genauso in den nächsten Wochen weitermachen. Leider funktioniert das aber nicht auf Knopfdruck."

Marin Pongracic (VfL Wolfsburg) über ...

... seinen Doppelpack: "Das sind meine ersten beiden Profi-Tore. Ich wusste gar nicht, dass ich welche schießen kann. Vielleicht feiere ich das ein bisschen mit meiner Freundin."

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 0:0

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) über...

... das Spiel: "Beide Mannschaften haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Entscheidend ist, die Mentalität beizubehalten. Wir haben jetzt keine Zeit mehr für die geringste Nachlässigkeit. Wir haben sieben Finals. Wir müssen jedes Spiel mit 101 Prozent spielen."

Christian Groß (Werder Bremen) über ...

... den verpassten Sieg: "Es ist hinten raus ein bisschen enttäuschend, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. Schon bitter."

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) über ...

... das Spiel: "Wir hätten natürlich gerne mehr als nur einen Punkt mitgenommen, doch die Bremer haben sich das Unentschieden redlich verdient. Wir haben gegen die intensive Spielweise der Bremer gut dagegengehalten. Die Werderaner sind - wie schon im Vorfeld erwartet - um ihr Leben gelaufen."

Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) über ...

.... das Spiel: "Es war ein packendes Spiel, aber wir wollten unbedingt gewinnen. Deswegen fahren wir mit einem unguten Gefühl nach Hause. Die Durchschlagskraft hat im letzten Drittel gefehlt".

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 3:3

Adi Hütter (Eintracht Frankfurt) über ...

... das Spiel: "Das sind zwei absolut verlorene Punkte. Dass wir zurückgekommen sind, hat mir aber sehr gut gefallen. Wir wollten unbedingt den Befreiungsschlag landen, der auch verdient gewesen wäre. Wir haben über 80 Minuten ein Top-Spiel abgeliefert."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg) über ...

... das Spiel: "Es war ein verrücktes Spiel. Wir sind gut reingekommen, danach waren wir in der Kompaktheit nicht mehr gut genug. Frankfurt hatte viel zu viele Chancen gehabt, das war extrem. Am Ende muss man sagen, dass es ein glücklicher Punkt war."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung