Fussball

RB Leipzig: Julian Nagelsmann will nächtliche Abreisen im Europacup vermeiden

SID
Julian Nagelsmann will nächtliche Abreisen im Europacup vermeiden.

Trainer Julian Nagelsmann will die Reisegewohnheiten von RB Leipzig bei Champions-League-Auswärtsspielen verändern. "Es war zum wiederholten Mal, dass es in der Champions League nicht funktioniert, und ich werde das so auch nicht mehr machen. Da müssen wir eine andere Lösung finden", sagte der 32-Jährige über die Ankunft des RB-Trosses in Leipzig in den frühen Morgenstunden am Donnerstag nach dem Achtelfinal-Hinspiel bei Tottenham Hotspur (1:0).

"Um fünf Uhr im Bett zu sein, ist für die Spieler beschissen", sagte Nagelsmann: "Der Biorhythmus ist für anderthalb Tage im Eimer, das ist wie ein Jetlag." Im Auswärtsspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei Schalke 04 wäre man "ein bisschen frischer, wenn die Abreise ein bisschen besser funktionieren würde".

Auch für ihn selbst seien die Strapazen groß. "Das Trainerteam muss sich den nächsten Gegner und vielleicht noch das Tottenham-Spiel anschauen. Ich war um halb neun im Büro, da schläft man nicht allzu viel", so Nagelsmann, der als Lösung vorschlug: "Entweder länger bleiben oder mit unterschiedlichen Maschinen fliegen."

Die Abfertigung beim Rückflug aus London habe laut Nagelsmann zwei Stunden gedauert, "da kann ich auch Linie fliegen", scherzte der RB-Coach.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung