Fussball

Jadon Sanchos Superserie beim BVB: Der Unverzichtbare in Haalands Schatten

Von Stefan Petri
Jadon Sancho hat in der laufenden Bundesliga-Saison bereits zwölf Tore erzielt und 13 vorbereitet.

Beim 5:0-Sieg von Borussia Dortmund über Union Berlin sorgte erneut Doppeltorschütze Erling Haaland für Schlagzeilen. Neben dem großartigen Rückrundenstart des Norwegers drohen die starken Leistungen Jadon Sanchos unterzugehen. Dabei hat der Engländer seine Krise längst überwunden - und ist für das BVB-Spiel so wichtig wie kein anderer.

Gerade einmal etwas über zwei Monate ist der tiefste Tiefpunkt in der noch so jungen Karriere des Jadon Sancho her. Im Spitzenspiel gegen Bayern München Mitte November ging Dortmund sang- und klanglos unter, Sancho wurde nach bereits 36 Minuten von Lucien Favre ausgewechselt. Der Schweizer hatte obendrein keine große Lust, die indiskutable Leistung des 19-Jährigen zu decken, sondern quittierte sie mit einem "Er war einfach nicht gut genug".

Zweieinhalb Wochen später stand der Champions-League-Knaller beim FC Barcelona an. Sancho erlebte den Anstoß von der Bank aus: Nachdem er verspätet zur Teambesprechung erschienen war, verpasste ihm Favre, der auf "fokussierte und bereite" Spieler setzten wollte, den nächsten Denkzettel.

Das Verhältnis zwischen Jungstar und Klub war angespannt: Hatten ihm die angeblichen Offerten der großen Klubs aus der Premier League den Kopf verdreht? Sancho schien auf dem besten Weg, den Ousmane Dembeles und Pierre-Emerick Aubameyangs nachzueifern, die in ihrer Zeit in Dortmund begeistert, mit der Art und Weise ihres Abschiedes jedoch brüskiert hatten.

Wendepunkt: Jadon Sancho seit Barcelona in überragender Form

Im Rückblick muss man sagen: Der Bankplatz im Camp Nou, er war für den Flügelstürmer nicht nur Tief-, sondern auch Wendepunkt. Sancho wurde gegen Messi und Co. zur zweiten Halbzeit eingewechselt, erzielte mit einem Gewaltschuss das Tor zum 1:3-Endstand - und startete danach eine unglaubliche Serie. Diese mündete im Spiel gegen die Eisernen in einem Bundesliga-Rekord.

Hat es bei Sancho nach der schmerzvollen Verbannung aus der Startelf Klick gemacht? Haben die vielen Gespräche mit den Vereinsoberen gefruchtet? Konnten ihm Führungsspieler wie Marco Reus oder Mats Hummels erfolgreich ins Gewissen reden?

Fest steht: Sanchos Leistungen in den letzten zwei Monaten sind statistisch überragend. In seinen letzten zehn Spielen für den BVB (neunmal Bundesliga, einmal Champions League) markierte der englische Nationalspieler neun Tore und sieben Assists. Gegen Union verbuchte er am Samstag das 25. Tor seiner noch jungen Bundesliga-Karriere. Das hat in der Geschichte der Liga noch kein Teenager geschafft. Auch in puncto Vorlagen steht er allein: 26 sind es seit Beginn der Saison 2018/19 - Nummer eins in Europa.

Noch beeindruckender als die nackten Zahlen ist Sanchos bemerkenswerte Konstanz: Unter den genannten neun Spielen fand sich nur ein einziges, indem er keinen Scorerpunkt sammelte.

Jadon Sancho: Tore und Vorlagen in den letzten neun Spielen

DatumGegnerErgebnisToreVorlagen
30. NovemberHertha BSC (A)2:11
7. DezemberFortuna Düsseldorf (H)5:021
10. DezemberSlavia Prag (A)2:111
14. DezemberMainz 05 (A)4:011
17. DezemberRB Leipzig (H)3:311
20. DezemberTSG Hoffenheim (A)1:2
18. JanuarFC Augsburg (A)5:311
24. Januar1. FC Köln (H)5:111
1. FebruarUnion Berlin (H)5:111

In allen Wettbewerben kommt Sancho mittlerweile auf 15 Tore und 16 Vorlagen in 27 Einsätzen. Elfmal (!) steuerte er in einem Spiel mindestens je ein Tor und einen Assist bei. Man muss sich dabei immer wieder in Erinnerung rufen: Am 25. März hat er Geburtstag. Dann wird er 20.

"Ich habe eben die Statistik von Jadon gesehen, das ist unfassbar", lobte Sportdirektor Michael Zorc am Samstag. "Was soll ich sagen? Er ist bereits ein fantastischer Spieler und muss weiter im Training hart arbeiten", sagte Favre.

Dass Sanchos Leistungen zuletzt eher unter dem Radar liefen, liegt natürlich am Hype um Erling Haaland - der diesen mit sieben Toren in den ersten drei Spielen natürlich auch rechtfertigt. Auch daran, dass man sich bei ihm an derartige Leistungen schon ein wenig gewöhnt hat, obwohl er gerade mal wenige Monate älter als Haaland ist.

Und daran, dass er Schlagzeilen abseits des Platzes macht. In der Winterpause inszenierte er sich auf Instagram in einem aufwändig gedrehten Video im Stile eines Influencers: Privatjet nach Dubai, Sportwagen, Yacht, das obligatorische Salt-Bae-Goldsteak inklusive. Ein Video, das ungleich mehr Schlagzeilen machte als jetzt sein überragender Start in die Rückrunde.

Borussia Dortmund: Ohne Jadon Sancho nur halb so gut?

Dabei hätte der BVB ohne Sanchos Leistungen die Tabellenspitze wohl längst aus den Augen verloren. Wie kaum ein anderer vereint er derzeit Torgefährlichkeit und das Auge für den Mitspieler. Kommt er auf seiner linken Seite an den Ball und ins Tempo, wird es fast immer brandgefährlich.

Kommt von ihm dagegen mal nicht viel, geht beim BVB auch nicht mehr viel: Viermal stand Sancho in der Bundesliga in dieser Saison auf dem Platz, ohne einen Scorerpunkt zu verbuchen. In diesen Spielen holte Dortmund zwei Punkte (2:2 gegen Bremen, 0:0 gegen Schalke, 0:4 gegen Bayern, 1:2 gegen Hoffenheim).

Der BVB muss Sancho in den kommenden Monaten in Topform und vor allem neben dem Platz in der Spur halten, um die gesteckten Ziele zu erreichen. "Ich habe selten einen Spieler gesehen, der in kurzer Zeit so eine Entwicklung genommen hat", staunte Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung, im Interview mit t-online.

Er mahnte allerdings auch: "Egal, wie gut du bist, es gibt Grenzen, es gibt einen gewissen Rahmen, in dem sich alle Spieler bei uns bewegen können." Der BVB sieht sich selbst als Arbeiterklub, ehrliche Maloche statt Glitzerwelt. Lamborghinis und goldene Steaks werden deshalb nicht gern gesehen, auch wenn Hans-Joachim Watzke schon beschwichtigte: Die Spieler dürften über ihre Freizeitgestaltung selbst entscheiden.

Sanchos Leistungen beschleunigen seinen Abschied im Sommer

Selbst entscheiden darf Sancho wohl auch über seinen zukünftigen Arbeitgeber. Seine aktuellen Leistungen sorgen dafür, dass ein Abschied im Sommer immer näher rückt. Die Vereinsführung des BVB wird sich wenige Illusionen darüber machen, Sancho über die laufende Saison hinaus halten zu können: England ruft, vielleicht auch der FC Barcelona oder Real Madrid.

Dieses Wettbieten könnte gut und gern für eine neue Rekordablöse sorgen: Inklusive Boni soll Barca im Sommer 2017 über 120 Millionen Euro für Dembele gezahlt haben. Aber es braucht dann eben auch möglichst gleichwertigen Ersatz.

Eine dreistelligen Millionensumme wird der Klub dafür nicht in die Hand nehmen. Es werden wieder hoffnungsvolle Talente sein, in die Dortmund investiert, oder aber Spieler, die den Sprung zum Star, aber noch nicht zum Weltstar geschafft haben.

Die bestmögliche Lösung wäre dabei natürlich ein Kandidat aus der eigenen Jugend. Auch deshalb wurde der 17-Jährige Giovanni Reyna in der Schlussphase gegen Union eingewechselt - sein bereits dritter Einsatz in der Rückrunde. Ihm traut man zu, die Lücke zu füllen, die Sancho wohl einmal hinterlassen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung