Fussball

BVB - News und Gerüchte: Manchester United bot wohl 60-Millionen-Euro-Paket für Erling Haaland

Von SPOX
Manchester United soll Erling Haaland mit einem 60-Millionen-Euro-Paket gelockt haben.

Manchester United soll Erling Haaland mit einem 60-Millionen-Euro-Paket gelockt haben. Außerdem: Marco Reus fehlt Borussia Dortmund wohl noch länger und Giovanni Reyna könnte bald auf der Insel kicken.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den BVB.

BVB, News: Manchester United bot wohl 60-Millionen-Euro-Paket für Erling Haaland

Erling Haaland erzielte für Borussia Dortmund beim 2:0-Sieg in Bremen sein neuntes Bundesliga-Tor im erst sechsten Spiel. Im Werben um den Wintertransfer bot Konkurrent Manchester United wohl deutlich mehr. Wie die Sport Bild berichtet, hätten die Red Devils ein 60-Millionen-Euro-Paket für den 19-jährigen Norweger geschnürt. Demnach hätte das Paket aus der Ausstiegsklausel in Höhe von 20 Millionen Euro und einem Handgeld in Höhe von 40 Millionen Euro bestanden.

Christoph Freund, Sportdirektor von RB Salzburg, erklärt dem Magazin: "Manchester United war sehr interessiert an Erling. Wir haben uns lange unterhalten." Haaland soll vor allem von der Hartnäckigkeit des BVB überzeugt gewesen sein. So sollen die Borussen den Stürmer insgesamt 28-mal live gescoutet haben.

"Es waren viele Vereine interessiert, aber Dortmund hatte wohl einfach die besten Argumente. Der BVB hat genau diesen Spielertypen für diese Position gesucht. Und wie man sieht, war es eine gute Entscheidung", so Freund.

In Dortmund besitzt Haaland einen Vertrag bis Sommer 2024. Laut verschiedener Medienberichte greift ab 2022 eine Ausstiegsklausel, die mindestens 60 Millionen Euro betragen soll.

BVB: Marco Reus fällt wohl länger aus

Kapitän Marco Reus wird Borussia Dortmund wohl länger fehlen. "Ich habe mir kein spezielles Spiel ausgesucht, bei dem ich wieder zurück sein möchte", sagte Reus am Dienstagabend im Rahmen des BVB-Talks Brinkhoff's Ballgeflüster. Bei seiner Verletzung handele es sich um "keinen Muskelfaserriss, bei dem man sagen kann, es dauert drei Wochen". Die "Art und Weise" der Muskelverletzung lasse daher eine genaue Prognose seines Comebacks nicht zu.

Reus hatte sich bei der 2:3-Pokalniederlage in Bremen am 4. Februar in der Schlussphase bei einem Schussversuch im Adduktorenbereich verletzt. Der Verein hatte danach mitgeteilt, dass der 30-Jährige lediglich vier Wochen pausieren müsse.

Dass Reus aber Anfang März wieder zurückkehrt, ist nach Aussagen des Spielers offenbar unwahrscheinlich: "Ich bin aber zuversichtlich, dass ich in den nächsten Wochen wieder bei der Mannschaft sein kann. Ich kann hoffentlich in den nächsten Tagen mein Pensum steigern."

Borussia Dortmund: Englischer Verband FA bemüht sich offenbar um Giovanni Reyna

BVB-Talent Giovanni Reyna hat offenbar das Interesse des englischen Verbandes geweckt. Das berichtet das Online-Portal The Athletic. Die FA bemühe sich demnach um den 17-Jährigen, der es im Talentsichtungsprogramm mit circa 1000 Spielern unter die Top-25 geschafft haben soll.

Der US-Amerikaner hat noch kein A-Länderspiel für sein Land bestritten, daher könnte er noch für die Three Lions auflaufen. Reyna wurde nämlich 2002 im englischen Sunderland geboren. Neben den Vereinigten Staaten und England könnte Reyna aufgrund der Herkunft seines Vaters theoretisch auch für Portugal und Argentinien spielen.

In den Nachwuchsmannschaften spielte Reyna bislang für den US-Verband.

Borussia Dortmund: Spielplan und nächste Gegner

Borussia Dortmund bestreitet am Wochenende sein Heimspiel gegen den SC Freiburg. Danach folgt eine intensive Woche mit Spielen gegen Mönchengladbach, Paris und Schalke 04.

DatumUhrzeitGegnerWettbewerb
29. Februar15.30 UhrSC Freiburg (H)Bundesliga
07. März18.30 UhrBorussia Mönchengladbach (A)Bundesliga
11. März21 UhrParis Saint-Germain (A)Champions League
14. März15.30 UhrFC Schalke 04 (H)Bundesliga
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung