Cookie-Einstellungen
Fussball

Die Finger-Brille sitzt - genauso wie Costa

Mikel Merino, Anthony Modeste und Chicharito rocken ihre neuen Vereine

Benedikt Höwedes (von Schalke 04 zu Juventus Turin)

Ergriff nach seiner Degradierung durch Domenico Tedesco die Flucht nach Italien, wartet beim italienischen Meister aber aufgrund von Verletzungsproblemen noch auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz. Immerhin stand der deutsche Nationalspieler zuletzt nach überstandener Oberschenkelzerrung gegen Benevento wieder im Kader.

Johannes Geis (von Schalke 04 zum FC Sevilla)

Auch für den defensiven Mittelfeldspieler hatte Tedesco keine Verwendung mehr. Als Leihspieler kam Geis bei den Andalusiern bislang nicht in Tritt und wurde in der Liga nur zweimal spät eingewechselt. Auf seiner Lieblingsposition kommt der 24-jährige nicht an Guido Pizarro, Steven N'Zonzi und Ever Banega vorbei, sodass ihn Sevilla-Trainer Eduardo Berizzo zuletzt als Innenverteidiger einsetzte. In der Abwehrkette gilt Geis aber ebenfalls nur als Notlösung und dürfte bei ausbleibenden Einsatzzeiten wieder nach Gelsenkirchen zurückkehren.

Klaas-Jan Huntelaar (von Schalke 04 zu Ajax Amsterdam)

Etablierte sich nach seiner Rückkehr zu seinem ehemaligen Verein auf Anhieb als Leistungsträger und Führungsspieler. Mit vier Treffern und sechs Vorlagen ist Huntelaar bester Scorer seines Teams und hat wesentlichen Anteil am zweiten Tabellenplatz.

Hakan Calhanoglu (von Bayer Leverkusen zum AC Milan)

Hat sich bei Milan sofort als Stammkraft und Strippenzieher im offensiven Mittelfeld etabliert. Der Türke hat es wie die gesamte Mannschaft jedoch noch schwer, den Standards, die an den teuren Kader gestellt werden, gerecht zu werden. "Ich denke, dass wir bisher immer guten Fußball gezeigt haben und uns immer besser finden", sagte Calhanoglu im DAZN-Interview. Lediglich die Ergebnisse hätten bisher nicht gestimmt.

Ricardo Rodriguez (vom VfL Wolfsburg zum AC Milan)

Ähnliches gilt für den Schweizer. Der sitzt seit Vincenzo Montellas Umstellung auf eine Dreier-Abwehrkette allerdings ein wenig zwischen den Stühlen. Seine Position ist futsch. Im 3-5-2-System spielt Rodriguez meist im linken Mittelfeld. Zuletzt fungierte er gar als Aushilfs-Innenverteidiger für den rotgesperrten Leonardo Bonucci.

Luiz Gustavo (vom VfL Wolfsburg zu Olympique Marseille)

Verleiht OM durch seine Präsenz im Spiel gegen den Ball mehr Stabilität. Der Brasilianer bewegt sich jedoch immer noch häufig an der Grenze des Erlaubten und überschritt diese bereits mehrmals. Sechs Gelbe und eine Rote Karte stehen nach zehn Liga-Einsätzen hinter dem Namen Luiz Gustavo. Dennoch eine Bereicherung für Olympique.

Diego Benaglio (vom VfL Wolfsburg zu AS Monaco)

Er wolle durch Leistung überzeugen, alles weitere obliege dem Trainer, sagte Benaglio zum Startschuss seiner letzten großen Herausforderung. Bisher führt jedoch an Danijel Subasic wie erwartet kein Weg vorbei. Drei Mal sprang Benaglio in der Ligue 1 bereits für den Kroaten ein, der sich das Sprunggelenk verstaucht hatte. Und Benaglio erledigte seinen Job famos - null Gegentreffer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung