Cookie-Einstellungen
Fussball

"Ich passe mich zu 100 Prozent den Spielern an"

Von SPOX
Pep Guardiola bei seiner offiziellen Vorstellung als neuer Bayern-Trainer
© getty

Guardiola-Mania in München! Bei der Präsentation überraschte Pep mit guten Deutsch-Kenntnissen und sprach über Druck, Freude und Personalien. In der Systemfrage werde sich der Spanier unterordnen.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen:

15.30 Uhr: Das war's von der Vorstellung: In München grasiert das Pep-Fieber - daran wird sich so bald nichts ändern. Die Eindrücke der Kollegen gibt's demnächst nachzulesen. Ich verabschiede mich - Rund um den Ballliefert Euch noch heiße News und Gerüchte.

15.18 Uhr: Was sind die Erkenntnisse? Schwierig! Pep Guardiola ist da. Er wirkte locker. Ganz normal, ohne Star-Allüren. Zu brennende Fragen nach dem System, Philosophie und Veränderungen wollte bzw. konnte sich der 42-Jährige nicht äußern. Vielmehr bat er um Geduld, möchte seine Spieler in Ruhe kennenlernen. Die Ansprüche sind jedoch riesig: Vielerorts denkt man, Guardiola kann über Wasser gehen. Er selbst kennt den Druck: "Bei großen Vereinen steht man immer unter Druck."

15.10 Uhr: Vorhin erklärte ich Rund um den Ball vollmundig zur Pep-freien Zone, mittlerweile ist Kollege Schimak ebenfalls auf den spanischen Zug gesprungen. Mit einem spannenden Gerücht - aber seht selbst.

14.50 Uhr: Falls es in der Informationsflut unterging: Pep Guardiola gab seinen Betreuerstab bekannt. Jener umfasst Assistent Domenec Torrent, Scout- und Video-Analyst Carles Planchart, Fitnesscoach Lorenzo Buenaventura und Manel Estiarte, ehemaliger Wasserball-Nationalspieler. Letzterer zählt zu den wichtigsten Vertrauenspersonen. Mit diesem Quartett arbeitete er schon beim FC Barcelona überaus gewinnbringend.

14.36 Uhr: Wir bleiben im Lazarett des FC Bayern: Toni Kroos ist nach dem Muskelbündelriss im April wieder fit. Das Finale in Wembley verpasst, will sich der Mittelfeldspieler zurück in die Startformation kämpfen. Was denkt Ihr - ein Typ nach dem Geschmack Guardiolas?

14.29 Uhr: Mario Götze soll bekanntlich ein Wunschspieler Guardiolas gewesen sein. Ob der Ex-BVB-Star das Pendant zu Lionel Messi im neuen System wird, ist ungewiss. Ebenso sein Einsatz zum Saisonstart am 9. August. Rummenigge erklärt "Sky Sport News HD" optimistisch: "Er sieht wieder gut aus, fühlt sich vom Muskel her viel besser." Also hat sich der Badeurlaub doch bezahlt gemacht...

14.18 Uhr: Pep Guardiola eroberte nicht nur die Sympathien, auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge konnte er überraschen: "Nach nur vier, fünf Monaten so eine Pressekonferenz auf Deutsch abzuhalten, Hut ab!" Jetzt aber genug der Loblieder auf das Sprachtalent...

14.00 Uhr: Den Rummel um seine Person kann Pep Guardiola erstmal verdauen. Nach einem freien Tag legt er mittwochs richtig los: Das Premieren-Training steigt in der Allianz Arena. Bereits am Wochenende warten die Testspiel-Auftritte gegen Weiden und TSV Regen. Bis dorthin wird wohl kaum Ruhe eingekehrt sein. Der Hype hält noch etwas an!

13.40 Uhr: Mittlerweile erkundet Pep Guardiola mit seinem Bruder die neue Heimstätte. Nach der Präsentation ist der neue Bayern-Trainer in aller Munde. Die "Abendzeitung" titelt: "Bescheidener Auftritt auf der Bayern-Bühne." Die "Bild" ist von Guardiolas "fast perfektem Deutsch absolut beeindruckt". Einen "souveränen Start" hat "Sport1" gesehen. Was meint Ihr?

13.25 Uhr: Pep Guardiola machte sich beim Betreten der Allianz Arena gleich auf den Weg zur Trainerbank. Dort fühlt er sich eben wohl. Mittlerweile ist er in den Katakomben verschwunden. Ob er jetzt mit der Münchner S-Bahn zurückfährt?

13.15 Uhr: Mit einem Bayern-Trikot posierte Guardiola noch für die Kameras, danach ging es durch das Stadion auf den Rasen. Der Spanier bekommt seinen neuen Dienstwagen präsentiert. Nicht schlecht...

12.59 Uhr: Über diese Schlussworte werden sich die Fans besonders freuen. Das war die mit Spannung erwartete Präsentation von Pep Guardiola. Ein Gros der Pressekonferenz hielt der Spanier in solidem Deutsch ab. Hier gibt's nochmal die wichtigsten Aussagen:

12.56 Uhr: Guardiola über die Spielphilosophie: "Ich liebe es, anzugreifen. Das ist meine Idee vom Fußball."

12.54 Uhr: Guardiola über das Einbinden von Talenten: "Ich muss die Spieler erst kennenlernen, sehen, mit Matthias und Kalle sprechen. Ich war ein Jahr in New York, habe wenige Informationen über die jungen Spieler."

12.51 Uhr: Guardiola über etwaige Umstellungen: "Wenn eine Mannschaft viel gewonnen hat, muss man wenige Änderungen tätigen. Die Mannschaft ist sehr gut. Sowohl Barcelona als auch Bayern spielen auf einem hohen Niveau, das gilt ebenso für die Jugend-Abteilung. Wir wollen nichts ändern, um einfach etwas zu ändern. Wir werden ein Team in die Saison schicken, die hoffentlich erfolgreich sein wird."

12.48 Uhr: Guardiola über Parallelen zwischen Bayern und Barcelona: "Ich bin gerade angekommen, kenne einige Spieler noch nicht persönlich. Vielleicht kann ich nach einem Jahr die ersten Vergleiche ziehen, Ähnlichkeiten erkennen. Nach meiner Zeit in Barcelona hier zu sein, darauf kann ich sehr stolz sein. Allerdings wäre es arrogant, zu sagen, es beginnt eine neue Ära. Das Vertrauen ist aber gegenseitig vorhanden.

12.45 Uhr: Guardiola über Kontakt zu Jupp Heynckes: "Noch hatten wir keinen Kontakt. Ich hoffe, es kommt in nächster Zeit dazu. Seine Meinung zu hören, wäre super. Ich habe großen Respekt vor seinen Leistungen, nicht nur im letzten Jahr, sondern über seine ganze Karriere geshen. Es ist ein große Ehre für mich, sein Nachfolger zu werden. Ich bin froh hier zu sein, denn meine Lehrerin in New York unterstützt den BVB (lacht)."

12.41 Uhr: Guardiola über Veränderungen: "Bitte lassen sie mir Zeit. Es muss Schritt für Schritt passieren. Ich versuche, das hohe Niveau von Jupp Heynckes fortzusetzen. Natürlich hat jeder Trainer seine Meinung über Fußball. Ich habe viel Druck, das muss ich akzeptieren. Damit muss ich leben."

12.40 Uhr: Guardiola über Mario Gomez: "Das ist eine Frage für Karl-Heinz oder Matthias. Heute hat jeder den gleichen Wert. Er ist noch Spieler des FC Bayern." Rummenigge meldet sich: "Entgegen vieler Behauptungen wird er am Mittwoch bei uns ins Training einsteigen. Noch gab es kein konkretes Angebot aus Italien. Alles weitere werden wir sehen"

12.39 Uhr: Guardiola über das Spielsystem: "Ich muss mich 100 Prozent an unsere Spieler anpassen. Der Fußball gehört den Spielern, nicht dem Trainer. Die Fans kommen in die Allianz Arena, um Fußball zu sehen. Ich muss es an die Qualität anpassen. Barcelona ist anders als Bayern. Das System ist egal. Die Spieler müssen sich richtig bewegen."

12.37 Uhr: Guardiola über seinen Trainerstab: "Ich habe nicht viele Personen mitgebracht. Bayern hat sehr viele Profis auf den entsprechenden Stellen, daher bestand kein großer Handlungsbedarf. Es sind Leute meines Vertrauens, die ich mitbringe: Domenec Torrent gehört dazu, er wird Spiele beobachten. Carlos Planchart wird als Scout und Spielanalyst dabei sein. Lorenzo Bonaventura ist als Physio dabei. Und Manel Estiarte. Er war Wasserballer und einer der wichtigsten Sportler, die Spanien jemals hervorgebracht hat. Die Einflüsse aus anderen Sportarten nehme ich gerne mit. Sie werden uns helfen. Ich hoffe, wir bekommen es für den Klub bestmöglich hin. Ich kann nur dankbar sein, hier zu sein. Dass der Verein denkt, ich bin der richtige, ehrt mich."

12.34 Uhr: Pep Guardiola über Jugendteams: "Eine Vertrauensperson von mir hat Spiele unterhalb der Profis beobachtet. Wir möchten viele Talente in das Training integrieren. Ich werde da Gespräche mit Hermann Gerland und Matthias Sammer führen, die die Spieler sehr gut kennen."

12.33 Uhr: Pep Guardiola über das Besondere beim FCB: "Die Geschichte. Es gibt wenig Vereine dieser Welt, die speziell sind. Bayern München ist einer davon. Wenn dich Bayern München ruft, ist das eine Ehre. Wegen der Spieler und Geschichte."

12.31 Uhr: Pep Guardiola über die Bundesliga: "Ich kenne die Bundesliga natürlich nicht perfekt. Aber ich habe in New York am Wochenende die Spiele verfolgt. Meine Meinung zu der Liga ist sehr hoch. Ich versuche mich schnell anzupassen. An unsere Spieler und die gegnerischen Mannschaften."

12.30 Uhr: Pep Guardiola vor Spiel gegen Barcelona: "Was ich fühlen werde, weiß ich nicht. Aber es wird ein spezielles Spiel, wegen den Erfolgen, die ich in Barcelona hatte. Ich bin mir sicher, es wird ein gutes Spiel. Drei Tage später spielen wir gegen den BVB im deutschen Supercup. Daher wird es ein Test für uns sein."

12.27 Uhr: Rummenigge über Erwartungen: "Es fällt oft das Wort Druck. Druck ist bei Bayern München immer da. Ich freue mich, künftig mit Pep Guardiola zusammenarbeiten zu dürfen. Ich bin überzeugt, wir können erfolgreich arbeiten. Die Bundesliga ist der ehrlichste Titel, das ist das Maß der Dinge. Der schönste Titel ist die Champions League. Im UEFA-Ranking ist Bayern noch immer die Nummer zwei. Der FC Barcelona führt es an. Und trotzdem hat man gesehen, es ist kein Automatismus, erfolgreich zu sein. Ich bin gespannt, wie Pep arbeitet, was er an der Mannschaft verändert, was er lässt. Ich bin stolz. Und mit dem Druck werden wir sehr seriös, aber auch unaufgeregt umgehen."

12.24 Uhr: Matthias Sammer über Guardiola: "Es ist eine große Freude hier zu sitzen. Ich verspüre im Moment einzig den Wunsch, dass sich die Familie Guardiola schnellstmöglich in München wohlfühlt, zu Hause fühlt. Dann kann Pep frei für Bayern arbeiten und alles geben. Ich bin überzeugt, dass wir sofort Erfolg haben werden."

12.21 Uhr: Guardiola über die Herausforderung nach dem Triple: "Ich muss damit leben. Bei großen Klubs hast du immer großen Druck, das ist mir bewusst. Ich nehme diese Herausforderung an, deshalb bin ich Trainer. Manchmal übernimmt ein Trainer eine Mannschaft, die zurückliegt. Das war der Fall beim FC Barcelona in meinem ersten Jahr als Trainer. Die Situation ist hier komplett anders. Ich übernehme eine Mannschaft, die in der letzten Saison außergewöhnlich gespielt hat. Sie haben das Triple und den Supercup gewonnen. Wenn du als Trainer bei Bayern München bist, egal wie die Voraussetzung ist, musst du gewinnen."

12.20 Uhr: Uli Hoeneß über die Erwartungen: "Oben zu sein, ist das eine. Oben zu bleiben, ist das andere. Ich bin überzeugt, er wird bestehen. Wer, wenn nicht er."

12.15 Uhr: Guardiola über die Lust am Fußball: "Ich bin bereit. Es ist eine neue Herausforderung. Meine Zeit in Barcelona war wunderbar, aber ich suchte eine neue Herausforderung. Der FC Bayern hat mir die Möglichkeit gegeben. Ich lieben dieses Sport, sowohl als Spieler und Trainer. Ich bin bereit, mein Bestes zu geben."

Seite 2: Guardiolas erste Worte und die Pre-Show zur Pressekonferenz

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung