Cookie-Einstellungen
Fussball

Was wird aus Pizarro, Diego und Co.?

Von Benjamin Wahlen/Florian Schimak
Spielen Xherdan Shaqiri, Mario Gomez und Clauio Pizarro auch in der kommenden Saison beim FCB?
© getty

Sommerpause, das heißt zähes Warten für die Fans auf der einen, hartes Arbeiten und Transferverhandeln für Sportdirektoren und Manager auf der anderen Seite. Große Aktivitäten gab's bisher außer beim Götze-Transfer und beim Lewandowski-Poker allerdings noch nicht. SPOX hat elf heiße Eisen für Euch rausgesucht, die noch vor dem 31. August für Aufsehen sorgen könnten.

Claudio Pizarro, Bayern München (Alter 34, Marktwert 3 Millionen)

Letzte Saison: Dass der FC Bayern Claudio Pizarro hauptsächlich als Backup verpflichtet hat, war beiden Seiten schon vor dem Transfer bewusst. Wie der Peruaner diese Rolle allerdings bekleidete, war seinem Status als bester ausländischer Stürmer der Bundesliga mehr als würdig. Pizarro stand bei sieben Spielern von Beginn an auf dem Feld und erzielte sechs Tore. Dazu kommen drei Tore im DFB-Pokal und vier in der Champions League.

Situation: Claudio Pizarro blickt auf die erfolgreichste Saison seiner Karriere zurück und hegte keinerlei Wechselgedanken. Auch der FC Bayern schätzt sich glücklich, einen Stürmer in der zweiten Reihe zu haben, der bei fast allen Bundesligamannschaften zum Stammpersonal gehören würde. Fakt ist aber auch, dass der Vertrag des 34-Jährigen am 30.06.2013 ausläuft.

Interessenten: Wo viele Tore geschossen werden, da gibt es auch Begehrlichkeiten. So gibt es für Pizarro, der auch neben dem Platz ein absolutes Vorbild darstellt, viele Interessenten aus dem In- und Ausland. In der Bundesliga rechnen sich vor allem Dortmund und Schalke Chancen aus, den Peruaner in der kommenden Saison ins Ruhrgebiet locken zu können.

Prognose: Viel spricht dafür, dass der FC Bayern und Claudio Pizarro den Vertrag zumindest für ein gemeinsames Jahr verlängern werden. Pizarro äußerte zuletzt immer wieder den Wunsch, seine Karriere in der Heimat ausklingen zu lassen. Solange er aber auf diesem Niveau spielt, dürfte dies erst in ein paar Jahren zur Debatte stehen.

Kevin Volland, 1899 Hoffenheim (Alter 20, Marktwert 7,5 Millionen)

Letzte Saison: In einer katastrophalen Saison von 1899 Hoffenheim war er der Lichtblick. Sechs Tore und zwölf Vorlagen in 34 Spielen sind ein herausragender Wert. Dass 1899 den Klassenerhalt nach dem Relagations-Umweg doch noch sichern konnte, ist in großem Maße Kevin Volland zu verdanken.

Situation: Vor der Saison wagte Volland den Sprung aus Liga zwei ins Oberhaus und konnte seine Leistung sofort und ohne Anpassungsschwierigkeiten abrufen. Hoffenheim weiß um die Stärke und das Potential des Stürmers und will ihn unbedingt halten. Volland selbst betonte zuletzt auffällig oft, dass er sich sehr wohl im Kraichgau fühle.

Interessenten: Neben dem öffentlichen Interesse von Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen sollen auch Schalke und Borussia Mönchengladbach die Fühler nach dem U-21-Nationalspieler ausgestreckt haben.

Prognose: Volland hat noch einen Vertrag bis 2015, eine Ausstiegsklausel ist nicht bekannt. Klar ist aber auch, dass er nicht erneut gegen den Abstieg spielen will, wenn er bei anderen Vereinen schon jetzt Champions-League-Erfahrung sammeln könnte. Dennoch wird die TSG Volland wohl für ein weiteres Jahr halten können.

Diego, VfL Wolfsburg (Alter 28, Marktwert 10 Millionen)

Letzte Saison: Der 28-Jährige kehrte im vergangenen Sommer als Europa-League-Sieger von Atletico Madrid zurück nach Wolfsburg. Die Zweckgemeinschaft mit Felix Magath aber funktionierte nicht wirklich - erst nach dessen Entlassung blühte Diego richtig auf. Unter Lorenz-Günther Köstner und Dieter Hecking war der Brasilianer dann wieder einziger Kreativposten (10 Tore, 7 Assists) im sonst eher grauen Offensivspiel der Wölfe.

Situation: Diegos Vertrag läuft 2014 aus. Wirklich glücklich ist er in Wolfsburg nicht, da er auch im nächsten Jahr nicht international spielen wird. Zudem hat er die WM in seiner Heimat im Kopf, an der der Offensivmann unbedingt teilnehmen möchte.

Interessenten: Atletico Madrid. Die Spanier würden den Brasilianer gerne wieder verpflichten und boten dem VfL knapp fünf Millionen Euro. Viel zu wenig. Doch Atletico ist trotz des Falcao-Verkaufs noch hoch verschuldet.

Prognose: Diego selbst äußerte sich bisher zurückhaltend. Sollte Atletico das Angebot verbessern, wird sich auch Klaus Allofs gesprächsbereit zeigen. Unter zehn Millionen wird aber nichts gehen.

Marko Arnautovic, Werder Bremen (Alter 24, Marktwert 8 Millionen)

Letzte Saison: Marko Arnautovic gehört zur Riege der Spieler, die ständig zwischen Genie und Wahnsinn pendeln. Auch in der letzten Saison gab es bei "Astronautovic" wieder Licht, wie bei seinem Dreierpack gegen Hoffenheim, aber auch jede Menge Schatten. Nach indiskutablen Leistungen und nächtlichen Eskapaden wurden er und Mit-Querulant Elia sogar aus dem Kader verbannt.

Situation: Unter Ex-Trainer Thomas Schaaf spielte Arnautovic keine Rolle mehr. Zu oft musste der Coach sich mit den Eskapaden des Österreichers herumschlagen. In der kommenden Saison wird nun Robin Dutt an der Seitenlinie stehen. Dieser erklärte bereits öffentlich, dass sowohl Arnautovic als auch Elia bei null anfangen und faire Chancen bekommen.

Interessenten: Ernsthaftes Interesse bekundete zuletzt nur der AC Florenz, der den 24-Jährigen auch schon im Winter nach Italien holen wollte. Zudem sollen auch Zenit St. Petersburg und der AC Milan über Arnautovic nachdenken.

Prognose: Bei einem guten Angebot würde Werder Bremen den Stürmer wohl gehen lassen. Arnautovic, der noch einen Vertrag bis Sommer 2014 hat, wird ebenfalls nur dann wechseln, wenn ihm sein neuer Arbeitgeber auch das nötige Kleingeld anbieten kann. Gut möglich, dass der Österreicher noch ein Jahr in Bremen bleibt, um im nächsten Jahr ablösefrei wechseln zu können.

Seite 1: Verlängern Pizarro, Diego, Volland und Arnautovic?

Seite 2: Bleiben Shaqiri, Kvist, Ji und Xhaka?

Seite 3: Wohin zieht es Gomez, Firmino und Ya Konan?

Der Spielplan 2013/2014 im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung