Cookie-Einstellungen
Fussball

Klopp: "Haben den Bayern Gefallen getan"

Von Julian Engelhard
Jürgen Klopp ist sich sicher, dass erst der BVB die Bayern so stark gemacht hat
© Getty

Borussia Dortmund ist, an den eigenen Ansprüchen gemessen, eher mäßig in die Saison gestartet. Der FC Bayern München hingegen hat in der Bundesliga einen Traumstart hingelegt, vor allem weil Dortmund in den letzten Jahren so stark war, glaubt BVB-Trainer Jürgen Klopp.

In einem Interview mit der "Bild" erklärte Klopp jedoch zunächst, woran es beim Meister derzeit noch hapert: "Beim 3:3 in Frankfurt waren wir zum Beispiel nicht clever. Unsere verfestigten Abläufe sind in 14 Wochen Sommerpause verloren gegangen. Es ist nicht so, dass wir es nicht mehr können. Aber unsere Abläufe müssen wieder verselbstständigt werden."

"Bayern größten Gefallen getan"

Der Rivale aus München ist Klopps Meinung in dieser Saison deshalb so stark, weil der BVB in den vergangenen beiden Spielzeiten selbst hervorragend gespielt hat: "Wir haben den Bayern den größten Gefallen überhaupt getan. Durch unsere Art Fußball zu spielen und das, was dann über sie geschrieben wurde. Bei ihnen ist dadurch dieser unbedingte Wille entstanden, diese Saison anders aussehen zu lassen."

Erst die Erfolge des BVB hätten bei den Bayern den Hunger auf Erfolg wieder erweckt: "Bayern hat zuletzt eine gute und eine sehr gute Saison gespielt - nur waren wir zweimal besser. Es gab, glaube ich, keine Mannschaft, die unzufriedener war und gefühlt mehr gutzumachen hat als die Bayern."

Bewirb Dich mit Deinen drei Jungs um Plätze im Hasseröder Kader und gewinnt Tickets für ein Hannover 96 Heimspiel.

"ManCity hat eine Riesenqualität"

Vor dem Gegner in der Champions League, Manchester City (Mi., 20.30 im LIVE-TICKER), hat Klopp Respekt: "Die Offensive mit Agüero, Tevez, Balotelli und Dzeko ist überragend. Die spielen auch super diszipliniert, sind eiskalt und können tief verteidigen. ManCity hat eine Riesenqualität." Doch Klopp macht den Fans Hoffnung: "Aber wir haben einen Plan."

Angesprochen auf seinen früheren Traum, in der Premier League zu trainieren, sagte Klopp: "Ich finde, das Traumland des Fußballs ist mittlerweile Deutschland" und hob damit den Stellenwert der Bundesliga hervor.

"Verbesserte Rolle in Europa"

Klopp hat nicht nur gegen City einen Plan, sondern auch eine Vision für die Champions League: "Ich möchte, dass man eine Entwicklung sieht. Wer dabei nicht bereit ist, mit Rückschlägen umzugehen, der hat allerdings keine Chance darauf. Deshalb kann ich nicht garantieren, dass wir dieses Jahr nicht noch mal einen Rückschlag erleiden."

Auf lange Sicht soll Dortmund allerdings ein gewichtiger Akteur im europäischen Fußball werden: "Es ist doch klar, dass wir in Zukunft eine deutlich verbesserte Rolle in Europa spielen wollen. Wir wollen irgendwann an einem Punkt sein, wo wir sagen: 'Jetzt sind wir so weit, dass wir wieder mitsprechen können.'"

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung