Cookie-Einstellungen
Fussball

Was passiert mit Butt, van Bommel und Klose?

Von Florian Bogner
Auf den Bayern-Vorstand kommen in den kommenden Monaten mehrere Vertragsverhandlungen zu
© Imago

Torwart, Kapitän, Nationalmannschaftsheld: Bei Jörg Butt, Mark van Bommel und Miroslav Klose sowie drei weiteren Bayern-Spielern läuft im kommenden Sommer der Vertrag aus. Wer darf bleiben, wer muss gehen? SPOX wagt eine Prognose.

Der Konkurrenzdruck bei Bayern München ist mörderisch - wohl dem, der einen längerfristigen Kontrakt hat.

16 Spieler haben derzeit jedoch nur noch Arbeitspapiere bis Sommer 2011 bzw. 2012. In Abwesenheit vieler verletzter Stammspieler kämpfen einige Reservisten um den Verbleib beim FCB.

Bei anderen hängt der Verbleib von mehreren Faktoren ab - zum Beispiel von Manuel Neuer. Ein Überblick über die auslaufenden Verträge beim FCB:

 

Jörg Butt (36, Tor)

Situation: Butt hat sich unter van Gaal als feste Größe im Tor etabliert - wird aber aufgrund seines Alters allerhöchstens noch zwei, drei Jahre auf diesem Niveau spielen können. Hat nicht den Stellenwert eines Ausnahmekönners, gerät deswegen auch leichter in die Kritik. Hat sich nach eigenen Angaben noch keine Gedanken gemacht, wie es mit ihm im kommenden Sommer weitergehen soll. Muss wohl auch auf ein Signal des Vereins warten.

Interne Lösung: Thomas Kraft ist talentiert - ob ihm Trainer und Vereinsspitze allerdings die Nummer eins nach den Erfahrungen mit Michael Rensing zutrauen? Mehr als fraglich.

Externe Kandidaten: Manuel Neuer ist nach wie vor der Topfavorit auf die Butt-Nachfolge. Schalkes derzeitiger Tabellenstand spielt Königsblau dabei nicht gerade in die Karten, denn Neuer will jedes Jahr Champions League spielen. Sein Vertrag in Gelsenkirchen läuft 2012 aus. Gut möglich, dass Schalke ihn 2011 für eine hübsche Millionensumme gehen lässt.

Ausblick: Butts Verbleib hängt von Neuer ab. Kommt der WM-Keeper schon 2011, könnte Butt die Handschuhe vorzeitig an den Nagel hängen - oder noch ein, zwei Jahre als Nummer zwei dran hängen und später vielleicht ins Trainerteam wechseln, wie es Bernd Dreher einst vormachte.

Prognose: Butt hängt noch ein, zwei Jahre dran - vielleicht dann aber nur als Nummer zwei hinter Neuer.

 

Thomas Kraft (22, Tor)

Situation: Konnte sich in der Vorbereitung, als Butt noch im WM-Urlaub weilte, bei van Gaal zeigen. Das Urteil: Kraft hat vor allem auf der Linie und fußballerisch gute Anlagen, ihm fehlt es aber an Strafraumpräsenz und Ausstrahlung. Kraft betont, dass er die Nummer eins werden will. Dazu muss er aber bei seinen Einsätzen in Bayerns Drittliga-Team noch öfter über sich hinauswachsen und weiter an seiner Physis arbeiten (84 kg bei 1,87 m Größe). Ein Brocken, der im Strafraum Angst und Schrecken verbreitet, ist er jedenfalls nicht.

Ausblick: Viel wird vom Urteil des neuen Torwarttrainers Frans Hoek abhängen, dem van Gaal blind vertraut. Bayern-Torwart Nummer eins zu sein, wird für Kraft aber wohl für immer ein Traum bleiben. Hört Butt auf, wäre er zumindest weiterhin als Nummer zwei (hinter Neuer?) eine Option.

Prognose: Kraft bleibt - aber nicht als Nummer eins.

 

Mark van Bommel (33, Mittelfeld)

Situation: Der Niederländer erlebte in der Vorsaison seinen zweiten Frühling. Auf dem Platz ist der FCB-Kapitän unumstrittener Chef und verlängerter Arm von van Gaal. Will van Bommel weitermachen, wird ihm der Verein diesen Wunsch bestimmt erfüllen. Allerdings wird van Bommel seine Leistungen dazu auf konstant hohem Niveau halten müssen.

Interne Lösung: Echte Alternativen zu van Bommel bieten sich in Bayerns Kader derzeit keine an. Tymoschtschuks Spiel ist eher auf eine Einzel-Sechs ausgelegt, van Gaal hat mehrfach betont, dass der Ukrainer zwar tadellos trainiere, aber nicht in sein System passe. Pranjic spekuliert auf van Bommels Posten, ist in seinen Leistungen aber zu unbeständig und hat bislang noch nicht bewiesen, dass er das Format eines Stammspielers hat. Mittelfristig hat van Gaal für die Sechs den jungen David Alaba im Auge, der stagniert derzeit aber aufgrund einer Verletzung. Ob der 18-Jährige schon im kommenden Sommer das Zeug zum Stammspieler hat, darf bezweifelt werden. Bleibt nur noch Toni Kroos, der in der EM-Qualifikation bewiesen hat, dass er mittelfristig in die Sechserrolle reinwachsen könnte - ähnlich wie es Schweinsteiger ihm vorgemacht hat.

Externe Kandidaten: Bis zum Sommer galt Sami Khedira hinter vorgehaltener Hand als legitimer van-Bommel-Nachfolger - der entschied sich aber dafür, bei Real seine Chance zu suchen. Sonst gibt es bislang kaum Gerüchte über etwaige Alternativen. Nuri Sahin wäre bei gleichbleibender Entwicklungskurve ein legitimes Objekt der Bayern-Begierde - bislang gibt es aber keinerlei Kontakte. In der Bundesliga hat sonst nur Christian Träsch - quasi als Khedira-Nachfolger - die Anlagen, für den FCB in Zukunft vielleicht interessant zu werden.

Ausblick: Schon im letzten Jahr verlängerte van Bommel nur für eine Saison, weil er im Alter lieber nur Schritt für Schritt denken wolle. Das könnte 2011 erneut der Fall sein, zumal er kurzfristig kaum Gefahr läuft, verdrängt zu werden. Van Bommel dachte allerdings auch schon mehrfach drüber nach, seine Karriere in der Heimat ausklingen zu lassen. Allzu viel Zeit bleibt ihm dazu nicht mehr.

Prognose: Van Bommel verknüpft sein Schicksal mit van Gaal - und bleibt noch bis 2012.

 

Hamit Altintop (27, Mittelfeld)

Situation: War im Sommer schon fast weg, entschied sich dann aber - wohl auch aus Mangel an passenden Alternativen - für eine Vertragsverlängerung um ein Jahr. In Abwesenheit von Arjen Robben und Franck Ribery kommt der Türke derzeit auch auf die von ihm erhoffte Einsatzzeit. Mit seinen bislang gezeigten Leistungen ist der 27-Jährige aber weiterhin nur Platzhalter für die Superstars. Sind beide fit, muss sich Altintop zudem noch mit Rückkehrer Kroos als weiterem Konkurrenten messen.

Ausblick: So vielseitig wie Altintop, der auf beiden Flügeln und zur Not auch als Sechser oder Rechtsverteidiger spielen kann, ist außer dem jungen Alaba (für links) keiner in Bayerns Kader. In seinem vierten Bayern-Jahr wartet der 27-Jährige aber immer noch auf seinen Durchbruch. Altintops "Problem" sind in diesem Fall seine eigenen Ansprüche: Er will spielen, wird aber nie an einem fitten Ribery oder einem fitten Robben vorbei kommen. Bayern würde die Mittelfeld-Allzweckwaffe bestimmt noch ein weiteres Jahr binden - die Frage ist, ob Altintop das auch möchte.

Prognose: Altintop sucht sich spätestens im Sommer einen neuen Verein.

 

Andreas Ottl (25, Mittelfeld)

Situation: Ottl erfuhr in der vergangenen Rückrunde als Leihspieler in Nürnberg erstmals in seiner Karriere, wie es sich als Stammspieler so anfühlt. Dieses Gefühl hätte er gerne auch bei Bayern, kommt aber nicht an Schweinsteiger und van Bommel vorbei. Erst als beide ausfielen, war er gegen Hannover erste Wahl. Sein Problem: Ottls Spielweise ist derart unspektakulär, dass man ihn gerne mal übersieht. Van Gaal gibt deswegen auch meist dem offensivtauglicheren Pranjic den Vorzug als Einwechselspieler. Unbefriedigend für Ottl.

Ausblick: Kommt der gebürtige Münchner nicht an Pranjic vorbei, wird er sich spätestens nächsten Sommer einen neuen Verein suchen müssen und wollen. Bei Bayern wird man nicht um ihn kämpfen: Schon im vergangenen Sommer hätte er bei einem passenden Angebot wechseln können.

Prognose: Ottl ist im Winter weg.

 

Miroslav Klose (32, Sturm)

Situation: Pech, Unsicherheit, Verletzungen - der Nationalstürmer bekommt im Verein weiterhin kaum ein Bein auf den Boden und droht zusammen mit Olic ins zweite Glied hinter Gomez zu rutschen. Derzeit muss er mit einem Muskelfaserriss tatenlos zusehen, wie sein Nationalmannschaftskollege fleißig Punkte sammelt. Spielt Gomez dauerhaft, wäre auch die Position hinter der Spitze für Klose passe: van Gaal hat nämlich schon öfter betont, dass er Gomez und Klose wegen der ähnlichen Spielanlage nicht unbedingt zusammen einsetzen will.

Ausblick: Kloses Ziel ist die EM 2012 in seinem Geburtsland Polen. Um Löw nicht in Erklärungsnot zu bringen, braucht er weiter Spielpraxis im Verein, die bei Bayern nicht gewährleistet ist. Klose hat vor kurzem schon anklingen lassen, dass er sich auch vorstellen könnte, nochmal für einen anderen Bundesligaverein auf Torejagd zu gehen. Entschieden ist freilich noch nichts - dennoch ein mögliches Szenario.

Prognose: Gomez schafft den Durchbruch - und Klose wechselt im Sommer ablösefrei zu einem anderen Bundesligisten.

Nach Demütigung gegen Hannover: Demichelis vor Abschied beim FC Bayern

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung