Cookie-Einstellungen
Fussball

Schock für den VfB: Tasci droht Saison-Aus

Von SPOX
Serdar Tasci hat bislang sieben Länderspiele auf dem Konto
© Getty

Der VfB Stuttgart muss im Kampf um den Titel wahrscheinlich auf Nationalspieler Serdar Tasci verzichten. Außerdem: Hali Altintop bleibt für immer auf Schalke, Mehdi Mahdavikia ist in Frankfurt völlig unten durch und der HSV bastelt an seinem Stadion.

Schock für den VfB Stuttgart: Nationalspieler Serdar Tasci hat sich einen Haarriss im Knorpel des rechten Knies zugezogen und muss mit einiger Wahrscheinlichkeit operiert werden. Sollte das der Fall sein, muss der VfB im Kampf um die Meisterschaft auf den so eminent wichtigen Innenverteidiger verzichten.

Was war passiert? Beim Spiel gegen Frankfurt hatte Tasci in der ersten Halbzeit Schmerzen im Knie verspürt und war zur Pause ausgewechselt worden.

Danach hatte man in Stuttgart zunächst noch aufgeatmet, weil man nur eine Überlastungs-Reaktion vermutete. Um sicher zu gehen, wurde eine Kernspintomographie durchgeführt. Mit der niederschmetternden Diagnose: Haarriss im Knorpel.

Im Fußball-Fieber? Jetzt in Empire of Sports kostenlos um tolle Preise kicken!

Tasci ließ sich einen Tag später in München bei Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt noch einmal untersuchen. Das Ergebnis war das gleiche. Sowohl Müller-Wohlfahrt als auch VfB-Arzt Dr. Raymond Best rieten zu einer Operation, doch Tasci wollte es nicht akzeptieren.

Nun wird der 22-Jährige bis Anfang nächster Woche konservativ behandelt. Sollte die Ruhepause bis Montag für keine Verbesserung sorgen, wird Tasci operiert. In Bielefeld wird neben Matthieu Delpierre wohl Khalid Boulahrouz verteidigen.

Halil Altintop träumt von mehr: Halil Altintop steht beim FC Schalke wieder hoch im Kurs, seit Fred Rutten den Klub verlassen musste. Unter Büskens und Mulder stand der 26-Jährige nun immer in der Startformation und das auch noch in der von ihm bevorzugten zentralen Position. "Wenn ich so weitermache, bekomme ich bestimmt auch bald ein Angebot vom Verein." Und da könnte Altintop richtig liegen, sagt doch Geschäftsführer Peter Peters im "kicker": "Halil besitzt eine hohe Identifikation mit Schalke, deshalb passt er genau in unser Anforderungsprofil." Ob das der mutmaßliche nächste Schalke-Coach und -Manager Felix Magath dann genauso sieht, wird man sehen.

Armer Mehdi: Mehdi Mahdavikia war ja mal ein sehr brauchbarer Bundesliga-Spieler. Mit seinen unnachahmlichen Flügelläufen wurde der Iraner in Hamburg, wo er in 211 Bundesliga-Spielen 26 Tore schoss und zahlreiche Treffer vorbereitete, sogar zum Publikumsliebling.

Doch nun scheint Mahdavikias Zeit abgelaufen. Auf jeden Fall in Frankfurt. Der Beweis: Eintracht-Coach Friedhelm Funkel fehlen gefühlte 37 Spieler. Alle verletzt oder gesperrt. Dennoch spielt Mahdavikia keine Rolle. Für die Partie gegen Dortmund wird ihm nun sogar mit Sebastian Jung ein A-Jugendspieler vorgezogen. Dennoch gibt es seitens des Vereins kein Interesse, den 31-Jährigen abzugeben. Doch bei diesem regt sich so langsam der Unmut. Im "kicker" beschwerte er sich bitterlich über mangelnde Kommunikation: "Ich bekomme überhaupt keine Chance mehr und weiß nicht, warum. Keiner redet mit mir."

HSV baut Stadion aus: "Durch den Umbau werden wir nach Dortmund die größte und stimmungsvollste Tribüne haben - und das meine ich nicht nur auf Deutschland bezogen", kommentierte HSV-Boss Bernd Hoffmann den geplanten Stadion-Ausbau in Hamburg.

Im Juni sollen die Bauarbeiten beginnen, zur Saison 2010/2011 soll alles fertig sein. Die Kapazität der Arena erhöht sich von 57.000 auf 61.322 Plätze. Durch eine Umwandlung eines Blocks auf der Nordtribüne von Sitz- auf Stehplätze, soll es "ihre Tribüne werden", versprach Hoffmann den Fans.

Wenn am 12. Mai 2010 das Finale der Europa League in Hamburg stattfindet, sollen schon große Teile des Umbaus vollzogen sein. Die Kosten für das Projekt betragen schätzungsweise 13 Millionen Euro.

Serdar Tasci im SPOX-Interview

Werbung
Werbung