Cookie-Einstellungen

Die Nebenverdienste der Fußball-Stars: Cannabis, Tattoo-Studio, Pferde

 
Zahlreiche Fußballer beschränken sich längst nicht mehr auf ihren Job auf dem grünen Rasen, sondern sind in den unterschiedlichsten Branchen aktiv: Gatronomie, Sportartikel oder Tattoos - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
© IMAGO / Eibner
Zahlreiche Fußballer beschränken sich längst nicht mehr auf ihren Job auf dem grünen Rasen, sondern sind in den unterschiedlichsten Branchen aktiv: Gatronomie, Sportartikel oder Tattoos - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
ROBERT LEWANDOWSKI: "Erfolg sind auch kleine Dinge. Deshalb ist es gut, jeden Tag gut zu beginnen - vor sich hin zu lächeln und einen guten Kaffee zu trinken. Eine Tasse RL9 Coffee." So bewirbt der Pole seine eigene Kaffeemarke.
© getty
ROBERT LEWANDOWSKI: "Erfolg sind auch kleine Dinge. Deshalb ist es gut, jeden Tag gut zu beginnen - vor sich hin zu lächeln und einen guten Kaffee zu trinken. Eine Tasse RL9 Coffee." So bewirbt der Pole seine eigene Kaffeemarke.
Ein Kilo Espressobohnen ist für schlappe 20 Euro erhältlich, die Vorbereitung der Produktreihe nahm zwei Jahre in Anspruch. Wie Lewandowski seinen Kaffee beschreibt? "Er ist voller Energie, die bei alltäglichen Aktivitäten benötigt wird."
© getty
Ein Kilo Espressobohnen ist für schlappe 20 Euro erhältlich, die Vorbereitung der Produktreihe nahm zwei Jahre in Anspruch. Wie Lewandowski seinen Kaffee beschreibt? "Er ist voller Energie, die bei alltäglichen Aktivitäten benötigt wird."
Doch die eigene Kaffeproduktion ist nicht Lewandowskis einziger Nebenerwerb. Der Pole macht außerdem noch in Immobilien, Restaurants und hat seit neuestem einen eigenen Fußball Manager.
© getty

Doch die eigene Kaffeproduktion ist nicht Lewandowskis einziger Nebenerwerb. Der Pole macht außerdem noch in Immobilien, Restaurants und hat seit neuestem einen eigenen Fußball Manager. Hier erhaltet Ihr einen Überblick über das Lewandowski-Imperium.

JEROME BOATENG: Gleich in zwei Bereichen war Boateng abseits des Platzes aktiv. Im Jahr 2018 erschien erstmals sein Personality-Magazin BOA. Dessen Herausgabe stand schon auf der Kippe und wurde 2021 nach nur drei Ausgaben eingestellt.
© getty
JEROME BOATENG: Gleich in zwei Bereichen war Boateng abseits des Platzes aktiv. Im Jahr 2018 erschien erstmals sein Personality-Magazin BOA. Dessen Herausgabe stand schon auf der Kippe und wurde 2021 nach nur drei Ausgaben eingestellt.
Zudem vertreibt Boateng mit der Sonnenbrillenmarke "JB by Jerome Boateng" hochwertige Designerbrillen. Kein Wunder, dass Boateng von der Zeitschrift GQ zum Best Dressed Man 2015 und Man of the Year 2016 gekürt wurde.
© getty
Zudem vertreibt Boateng mit der Sonnenbrillenmarke "JB by Jerome Boateng" hochwertige Designerbrillen. Kein Wunder, dass Boateng von der Zeitschrift GQ zum Best Dressed Man 2015 und Man of the Year 2016 gekürt wurde.
THOMAS MÜLLER: Gemeinsam mit seiner Gattin Lisa gilt die Leidenschaft des Ur-Bayers schon immer dem Pferdesport. Südlich von München betreiben die Müllers das Pferdegestüt Gut Wettlkam. Seit 2021 ist es offiziell EU-Besamungsstation für Zuchtpferde.
© getty
THOMAS MÜLLER: Gemeinsam mit seiner Gattin Lisa gilt die Leidenschaft des Ur-Bayers schon immer dem Pferdesport. Südlich von München betreiben die Müllers das Pferdegestüt Gut Wettlkam. Seit 2021 ist es offiziell EU-Besamungsstation für Zuchtpferde.
Neben viel Spaß ist auch der finanzielle Aspekt bedeutsam: Hengst D'Avie wurde im Sommer 2020 für kolportierte zwei Millionen Euro erworben. Für eine Besamung vom Doppel-Weltmeister sind 500 Euro fällig, ist das Pferd trächtig weitere 1.100.
© getty
Neben viel Spaß ist auch der finanzielle Aspekt bedeutsam: Hengst D'Avie wurde im Sommer 2020 für kolportierte zwei Millionen Euro erworben. Für eine Besamung vom Doppel-Weltmeister sind 500 Euro fällig, ist das Pferd trächtig weitere 1.100.
LUKAS PODOLSKI: Der Weltmeister hat sich in der Gastronomiebranche breit aufgestellt: Im Belgischen Viertel in Köln betreibt er seit 2017 eine Eisdiele mit dem kreativen Namen Ice Cream United. Außerdem ist er am Brauhaus Zum Prinzen beteiligt.
© getty
LUKAS PODOLSKI: Der Weltmeister hat sich in der Gastronomiebranche breit aufgestellt: Im Belgischen Viertel in Köln betreibt er seit 2017 eine Eisdiele mit dem kreativen Namen Ice Cream United. Außerdem ist er am Brauhaus Zum Prinzen beteiligt.
Ein Jahr nach der Eisdiele eröffnete Poldi den Dönerimbiss Mangal Döner. Das "Filet der Straße" ist mittlerweile sogar für zu Hause erhältlich. "Ich bin eben kein Anzugträger, deswegen würde ein Fünf-Sterne-Restaurant nicht zu mir passen", erklärte er.
© IMAGO / Günther Ortmann
Ein Jahr nach der Eisdiele eröffnete Poldi den Dönerimbiss Mangal Döner. Das "Filet der Straße" ist mittlerweile sogar für zu Hause erhältlich. "Ich bin eben kein Anzugträger, deswegen würde ein Fünf-Sterne-Restaurant nicht zu mir passen", erklärte er.
KEVIN GROSSKREUTZ: Es folgen weitere Gastro-Betriebe wie die Kneipe Mit Schmackes, die der Ex-Profi in der Dortmunder Innenstadt betreibt. Obwohl der Laden aufgrund von Corona ums Überleben kämpft, kann er sich vorstellen, weitere Kneipen zu übernehmen.
© getty
KEVIN GROSSKREUTZ: Es folgen weitere Gastro-Betriebe wie die Kneipe Mit Schmackes, die der Ex-Profi in der Dortmunder Innenstadt betreibt. Obwohl der Laden aufgrund von Corona ums Überleben kämpft, kann er sich vorstellen, weitere Kneipen zu übernehmen.
NIKLAS SÜLE: Gemeinsam mit seinem Bruder erwarb der Bayern-Star ihre ehemalige Stammbar im hessischen Mörfelden-Walldorf. "Aus Bargesprächen entstand ein Traum", sagte er der GQ. Der Name 45 ist an Süles ehemalige Rückennummer bei Hoffenheim angelehnt.
© getty
NIKLAS SÜLE: Gemeinsam mit seinem Bruder erwarb der Bayern-Star ihre ehemalige Stammbar im hessischen Mörfelden-Walldorf. "Aus Bargesprächen entstand ein Traum", sagte er der GQ. Der Name 45 ist an Süles ehemalige Rückennummer bei Hoffenheim angelehnt.
JONAS HOFMANN: Der Gladbacher ist Inhaber von drei Fastfood-Filialen in Sinsheim, Neckarsulm und Geburtsort Heidelberg. "Irgendwann kommt der Tag, an dem es beim Fußball heißt: Ende und Aus. Für diesen Tag will ich vorbereitet sein", erklärte Hofmann.
© getty
JONAS HOFMANN: Der Gladbacher ist Inhaber von drei Fastfood-Filialen in Sinsheim, Neckarsulm und Geburtsort Heidelberg. "Irgendwann kommt der Tag, an dem es beim Fußball heißt: Ende und Aus. Für diesen Tag will ich vorbereitet sein", erklärte Hofmann.
MANUEL NEUER: Seit Oktober 2020 beteiligt sich der Welttorhüter beim Berliner Fitness-Unternehmen Vaha. Diese produziert virtuelle Fitnesspiegel, die den Sportler auf Fehler beim Training hinweisen. Neuer: "Es ist unkompliziert und macht viel Spaß."
© getty
MANUEL NEUER: Seit Oktober 2020 beteiligt sich der Welttorhüter beim Berliner Fitness-Unternehmen Vaha. Diese produziert virtuelle Fitnesspiegel, die den Sportler auf Fehler beim Training hinweisen. Neuer: "Es ist unkompliziert und macht viel Spaß."
GERARD PIQUE: Der Barca-Verteidiger ist ein viel beschäftigter Mann. Mit seiner Holding Kosmos hat er unter anderem den Davis Cup revolutioniert und dafür eine Milliardensumme gezahlt. Außerdem investiert die Gesellschaft in Videospiele und Filme.
© getty
GERARD PIQUE: Der Barca-Verteidiger ist ein viel beschäftigter Mann. Mit seiner Holding Kosmos hat er unter anderem den Davis Cup revolutioniert und dafür eine Milliardensumme gezahlt. Außerdem investiert die Gesellschaft in Videospiele und Filme.
Bereits 2006 begann Pique mit Immobilieninvestments. Auch dass die Firma Rakuten als Hauptsponsor einstieg, ist vor allem ihm zu verdanken. Im Dezember 2018 erwarb er den verschuldeten Amateurklub Andorra FC. Sein Ziel ist die Champions League.
© getty
Bereits 2006 begann Pique mit Immobilieninvestments. Auch dass die Firma Rakuten als Hauptsponsor einstieg, ist vor allem ihm zu verdanken. Im Dezember 2018 erwarb er den verschuldeten Amateurklub Andorra FC. Sein Ziel ist die Champions League.
CRISTIANO RONALDO: Eigener Kinofilm, Hotel und Museum in seiner Heimat Funchal - die Einnahmequellen von CR7 sind endlos. Hinzu kommen eine Mode- und Parfümserie, die Beteiligung an einer Klinik für Haartransplantationen oder der Hotelkette Pestana.
© getty
CRISTIANO RONALDO: Eigener Kinofilm, Hotel und Museum in seiner Heimat Funchal - die Einnahmequellen von CR7 sind endlos. Hinzu kommen eine Mode- und Parfümserie, die Beteiligung an einer Klinik für Haartransplantationen oder der Hotelkette Pestana.
LIONEL MESSI: Und sein Dauerrivale? Der hält sich verhältnismäßig zurück, besitzt aber ebenfalls mehrere Hotels und ließ in China sogar seinen eigenen Freizeitpark errichten. Der Messi Experience Park soll mehr als 20 Attraktionen zählen.
© getty
LIONEL MESSI: Und sein Dauerrivale? Der hält sich verhältnismäßig zurück, besitzt aber ebenfalls mehrere Hotels und ließ in China sogar seinen eigenen Freizeitpark errichten. Der Messi Experience Park soll mehr als 20 Attraktionen zählen.
Rapper: Die Auswahl an Fußballern, die einen Ausflug ins Rap-Business unternommen haben, ist endlos. KEVIN-PRINCE BOATENG (Künstlername PRIN$$ Boateng!), MEMPHIS DEPAY oder JESE sind mehr oder weniger erfolgreiche Beispiele.
© getty
Rapper: Die Auswahl an Fußballern, die einen Ausflug ins Rap-Business unternommen haben, ist endlos. KEVIN-PRINCE BOATENG (Künstlername PRIN$$ Boateng!), MEMPHIS DEPAY oder JESE sind mehr oder weniger erfolgreiche Beispiele.
MATS HUMMELS: Hummels investiert seit 2019 in das Kölner Start-up Street Pro, das Nutzern das individuelle Training erleichtern soll. Spieler sollen in Kategorien wie Schuss, Passspiel, Dribbling, Schnelligkeit oder Kreativität trainiert werden.
© getty
MATS HUMMELS: Hummels investiert seit 2019 in das Kölner Start-up Street Pro, das Nutzern das individuelle Training erleichtern soll. Spieler sollen in Kategorien wie Schuss, Passspiel, Dribbling, Schnelligkeit oder Kreativität trainiert werden.
MARCELL JANSEN: Der HSV-Präsident ist sogar an mehreren Start-ups beteiligt, darunter auch das Sanitäshaus S'Tactics sowie Fave Labs, das unter der Marke Groomed Rooster Intimpflegeprodukte für Männer entwickelt.
© getty
MARCELL JANSEN: Der HSV-Präsident ist sogar an mehreren Start-ups beteiligt, darunter auch das Sanitäshaus S'Tactics sowie Fave Labs, das unter der Marke Groomed Rooster Intimpflegeprodukte für Männer entwickelt.
MARIO GÖTZE/ANDRE SCHÜRRLE: Das Ex-BVB-Duo zählt zu einer Gruppe von Investoren in das Start-up Sanity Group. Die Produkte basieren auf dem Cannabis-Hauptbestandteil Cannabidiol, sollen aber nicht berauschend, sondern schmerz-/entzündungshemmend wirken.
© getty
MARIO GÖTZE/ANDRE SCHÜRRLE: Das Ex-BVB-Duo zählt zu einer Gruppe von Investoren in das Start-up Sanity Group. Die Produkte basieren auf dem Cannabis-Hauptbestandteil Cannabidiol, sollen aber nicht berauschend, sondern schmerz-/entzündungshemmend wirken.
PHILIPP LAHM: Nicht nur als Organisator der Fußball-EM tritt der Ex-DFB-Kapitän derzeit in Erscheinung, sondern auch als Investor in Naturkost und Diätlebensmittel von Schneekoppe. Seit diese im Aldi-Sortiment zu finden sind, gab es auch Werbespots.
© getty
PHILIPP LAHM: Nicht nur als Organisator der Fußball-EM tritt der Ex-DFB-Kapitän derzeit in Erscheinung, sondern auch als Investor in Naturkost und Diätlebensmittel von Schneekoppe. Seit diese im Aldi-Sortiment zu finden sind, gab es auch Werbespots.
STEFAN REINARTZ/JENS HEGELER: Mit der Firma Impect revolutionierten die beiden früheren Leverkusen-Spieler die taktische Analyse von Fußballspielen, u.a. durch die s.g. Packing-Statistiken.
© getty
STEFAN REINARTZ/JENS HEGELER: Mit der Firma Impect revolutionierten die beiden früheren Leverkusen-Spieler die taktische Analyse von Fußballspielen, u.a. durch die s.g. Packing-Statistiken.
SIMON ROLFES: Zu Beginn der Saison 2017/18 übernahm der Bayer-Sportdirektor die Leitung der Firma GoalControl, ein computergestütztes System zur Ballverfolgung. 2014 wurde es erstmals als Torlinientechnik bei der WM in Brasilien eingesetzt.
© getty
SIMON ROLFES: Zu Beginn der Saison 2017/18 übernahm der Bayer-Sportdirektor die Leitung der Firma GoalControl, ein computergestütztes System zur Ballverfolgung. 2014 wurde es erstmals als Torlinientechnik bei der WM in Brasilien eingesetzt.
OLIVER KAHN: Beim Titan dreht sich weiter alles um das Thema Torwart. Goalplay ist eine App zur Verbesserung des Torwartspiels. Bis Ende 2019 war er Geschäftsführer, seitdem ist der Bayern-Vorstand als Gesellschafter weiterhin involviert.
© getty
OLIVER KAHN: Beim Titan dreht sich weiter alles um das Thema Torwart. Goalplay ist eine App zur Verbesserung des Torwartspiels. Bis Ende 2019 war er Geschäftsführer, seitdem ist der Bayern-Vorstand als Gesellschafter weiterhin involviert.
RENE ADLER: "Die ehemalige Nummer 1 des DFB entwickelt gemeinsam mit T1TAN die Torwarthandschuhe der Zukunft", wirbt die Homepage des Ex-Keepers. Vor Gericht stritt er sogar mit Kahn um die Verwendung des Markennamens.
© getty
RENE ADLER: "Die ehemalige Nummer 1 des DFB entwickelt gemeinsam mit T1TAN die Torwarthandschuhe der Zukunft", wirbt die Homepage des Ex-Keepers. Vor Gericht stritt er sogar mit Kahn um die Verwendung des Markennamens.
MARTIN HARNIK: Seit 2015 ist er Gesellschafter der Firma Party Helden, mit der er Kostüme, Luftballons und Dekoartikel vertreibt. Doch das ist nicht alles: Zudem betreibt er das Qualitätsfleischgeschäft Meat Club sowie mit seiner Frau eine Pferdezucht.
© getty

MARTIN HARNIK: Seit 2015 ist er Gesellschafter der Firma Party Helden, mit der er Kostüme, Luftballons und Dekoartikel vertreibt. Doch das ist nicht alles: Zudem betreibt er das Qualitätsfleischgeschäft Meat Club sowie mit seiner Frau eine Pferdezucht.

CHRISTIAN FUCHS: Der Österreicher ist als Geschäftsmann mit dem Modelabel #No-FuchsGiven tätig. Hinzu kommt die Fox Soccer Academy, die sich auf einem stillgelegten Gefängnisgelände befindet.
© getty
CHRISTIAN FUCHS: Der Österreicher ist als Geschäftsmann mit dem Modelabel #No-FuchsGiven tätig. Hinzu kommt die Fox Soccer Academy, die sich auf einem stillgelegten Gefängnisgelände befindet.
CHRISTOPHER TRIMMEL: Der Union-Kapitän betreibt ein eigenes Tattoo-Studio, mit dem er wöchentlich 15 bis 20 Stunden beschäftigt ist. Nach meiner Karriere als Fußballer will ich hauptberuflich tätowieren", erklärte er im SPOX-Interview.
© getty

CHRISTOPHER TRIMMEL: Der Union-Kapitän betreibt ein eigenes Tattoo-Studio, mit dem er wöchentlich 15 bis 20 Stunden beschäftigt ist. Nach meiner Karriere als Fußballer will ich hauptberuflich tätowieren", erklärte er im SPOX-Interview.

1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung