Die überraschendsten Transfers der vergangenen Jahre: Was wollen die mit dem denn?

 
Eric-Maxim Choupo-Moting wurde am 23. März 31 Jahre alt. Wir gratulieren! Sein Wechsel nach Paris im Sommer 2018 war eine große Überraschung. Wir blicken auf weitere Transfers, die auf den ersten (und auch zweiten) Blick Rätsel aufgaben.
© getty
Eric-Maxim Choupo-Moting wurde am 23. März 31 Jahre alt. Wir gratulieren! Sein Wechsel nach Paris im Sommer 2018 war eine große Überraschung. Wir blicken auf weitere Transfers, die auf den ersten (und auch zweiten) Blick Rätsel aufgaben.
SERDAR TASCI von Spartak Moskau zum FC Bayern im Winter 2016: Mit Medhi Benatia, Jerome Boateng und Javi Martinez fehlten den Bayern gleich drei Verteidiger verletzungsbedingt, so brauchten die Bayern eine schnelle Notlösung.
© getty
SERDAR TASCI von Spartak Moskau zum FC Bayern im Winter 2016: Mit Medhi Benatia, Jerome Boateng und Javi Martinez fehlten den Bayern gleich drei Verteidiger verletzungsbedingt, so brauchten die Bayern eine schnelle Notlösung.
Die Wahl fiel auf Tasci, der nach Jahren in Stuttgart 2013 nach Moskau wechselte. Der frühere deutsche Nationalspieler machte aber nur drei Spiele für die Bayern, nach der Leihe ging es im Sommer wieder zurück nach Russland.
© getty
Die Wahl fiel auf Tasci, der nach Jahren in Stuttgart 2013 nach Moskau wechselte. Der frühere deutsche Nationalspieler machte aber nur drei Spiele für die Bayern, nach der Leihe ging es im Sommer wieder zurück nach Russland.
MARKO MARIN von Werder Bremen zum FC Chelsea im Sommer 2012: Der Hype um Marin, dem "deutschen Messi", war schon ein wenig abgeflaut. Trotzdem statteten die Blues den Dribbler mit einem Fünfjahresvertrag aus und zahlten Werder immerhin 8 Millionen.
© getty
MARKO MARIN von Werder Bremen zum FC Chelsea im Sommer 2012: Der Hype um Marin, dem "deutschen Messi", war schon ein wenig abgeflaut. Trotzdem statteten die Blues den Dribbler mit einem Fünfjahresvertrag aus und zahlten Werder immerhin 8 Millionen.
Durchsetzen konnte sich Marin aber nie, er stand nur in einer Saison im Kader (16 Einsätze) und wurde bis 2016 viermal verliehen (Sevilla, Fiorentia, Anderlecht, Trabzonspor). Inzwischen kickt Marin in Saudi-Arabien.
© getty
Durchsetzen konnte sich Marin aber nie, er stand nur in einer Saison im Kader (16 Einsätze) und wurde bis 2016 viermal verliehen (Sevilla, Fiorentia, Anderlecht, Trabzonspor). Inzwischen kickt Marin in Saudi-Arabien.
KEVIN-PRINCE BOATENG von Sassuolo zum FC Barcelona im Winter 2019: Las Palmas, Frankfurt, Sassuolo - und plötzlich Barca? Viele rieben sich die Augen, als die Katalanen den 32-jährigen Mittelfeldspieler holten.
© getty
KEVIN-PRINCE BOATENG von Sassuolo zum FC Barcelona im Winter 2019: Las Palmas, Frankfurt, Sassuolo - und plötzlich Barca? Viele rieben sich die Augen, als die Katalanen den 32-jährigen Mittelfeldspieler holten.
Der Prince sollte den Backup von Luis Suaraz im dünnen Barca-Kader geben, entsprechend spielte der Ghanaer nur viermal. Im Sommer wechselte Boateng dann nach Florenz und ist inzwischen an Besiktas verliehen.
© getty
Der Prince sollte den Backup von Luis Suaraz im dünnen Barca-Kader geben, entsprechend spielte der Ghanaer nur viermal. Im Sommer wechselte Boateng dann nach Florenz und ist inzwischen an Besiktas verliehen.
BEBE von Vitoria Guimares zu Manchester United im Sommer 2010: Der wahrscheinlich größte Flop der Red Devils. Bebe, damals 19, hatte noch kein Spiel der ersten Liga absolviert und trotzdem zahlte United 9 Millionen Euro.
© getty
BEBE von Vitoria Guimares zu Manchester United im Sommer 2010: Der wahrscheinlich größte Flop der Red Devils. Bebe, damals 19, hatte noch kein Spiel der ersten Liga absolviert und trotzdem zahlte United 9 Millionen Euro.
Bebe war ein Tipp von Sir Alex Fergusons Ex-Co-Trainer Carlos Queiroz, die Trainer-Legende vertraute blind. Bebe machte nur sieben Spiele für United und kickt inzwischen in Spaniens zweiter Liga.
© getty
Bebe war ein Tipp von Sir Alex Fergusons Ex-Co-Trainer Carlos Queiroz, die Trainer-Legende vertraute blind. Bebe machte nur sieben Spiele für United und kickt inzwischen in Spaniens zweiter Liga.
JULIEN FAUBERT von West Ham United zu Real Madrid im Winter 2009: Der Franzose spielte bei den Hammers eine solide Saison, plötzlich klopften die Königlichen wegen eines Leihgeschäfts an.
© getty
JULIEN FAUBERT von West Ham United zu Real Madrid im Winter 2009: Der Franzose spielte bei den Hammers eine solide Saison, plötzlich klopften die Königlichen wegen eines Leihgeschäfts an.
In Madrid machte er aber nur zwei Spiele und enttäuschte. Negativer Höhepunkt: Bei einem Spiel gegen Villarreal erwischte ihn eine Kamera beim Nickerchen.
© getty
In Madrid machte er aber nur zwei Spiele und enttäuschte. Negativer Höhepunkt: Bei einem Spiel gegen Villarreal erwischte ihn eine Kamera beim Nickerchen.
ALEXANDER HLEB vom FC Arsenal zum FC Barcelona im Sommer 2008: Der Weißrusse war bei den Gunners Fanliebling, Barca legte 15 Millionen Euro auf den Tisch.
© getty
ALEXANDER HLEB vom FC Arsenal zum FC Barcelona im Sommer 2008: Der Weißrusse war bei den Gunners Fanliebling, Barca legte 15 Millionen Euro auf den Tisch.
Dort konnte sich Hleb aber nie durchsetzen, hinter unter anderem Lionel Messi und Samuel Eto’o hatte er keine Chance. Blieb in 36 Spielen für die Katalanen ohne Tor und wurde anschließend nach Stuttgart verliehen.
© getty
Dort konnte sich Hleb aber nie durchsetzen, hinter unter anderem Lionel Messi und Samuel Eto’o hatte er keine Chance. Blieb in 36 Spielen für die Katalanen ohne Tor und wurde anschließend nach Stuttgart verliehen.
THOMAS GRAVESEN vom FC Everton zu Real Madrid im Winter 2005: Das weiße Ballett, das war Traum-Fußball, die feine Klinge, Kombinationen und atemberaubende Dribblings. All das war Zerstörer Gravesen nicht.
© getty
THOMAS GRAVESEN vom FC Everton zu Real Madrid im Winter 2005: Das weiße Ballett, das war Traum-Fußball, die feine Klinge, Kombinationen und atemberaubende Dribblings. All das war Zerstörer Gravesen nicht.
Der Däne sollte hinter den Stars die Drecksarbeit im Mittelfeld verrichten und tat das auch recht gut. Der Bruch kam, als der Däne Samba-Kicker Robinho im Training umsenste, nach 18 Monaten Real ging es für Gravesen zu Celtic.
© getty
Der Däne sollte hinter den Stars die Drecksarbeit im Mittelfeld verrichten und tat das auch recht gut. Der Bruch kam, als der Däne Samba-Kicker Robinho im Training umsenste, nach 18 Monaten Real ging es für Gravesen zu Celtic.
DMYTRO CHYRYNSKIY von Shaktar Donezk zum FC Barcelona im Sommer 2009: Satte 25 Millionen ließen sich die Katalanen den ukrainischen Verteidiger kosten, er sollte Pique und Carles Puyol ein wenig Druck machen.
© getty
DMYTRO CHYRYNSKIY von Shaktar Donezk zum FC Barcelona im Sommer 2009: Satte 25 Millionen ließen sich die Katalanen den ukrainischen Verteidiger kosten, er sollte Pique und Carles Puyol ein wenig Druck machen.
Blöd nur: Chyrynskiy kickte schon mit Donezk in der CL-Quali und war deswegen nicht für die Königsklasse spielberechtigt. Ein Jahr später ging es zurück nach Donezk, Shaktar zahlte nur 15 Millionen Euro.
© getty
Blöd nur: Chyrynskiy kickte schon mit Donezk in der CL-Quali und war deswegen nicht für die Königsklasse spielberechtigt. Ein Jahr später ging es zurück nach Donezk, Shaktar zahlte nur 15 Millionen Euro.
JONATHAN WOODGATE von Newcastle United zu Real Madrid im Sommer 2004: Der Innenverteidiger galt in England zwar als riesiges Talent, war aber oft verletzt. Real schlug trotzdem für 13,4 Millionen Euro zu.
© getty
JONATHAN WOODGATE von Newcastle United zu Real Madrid im Sommer 2004: Der Innenverteidiger galt in England zwar als riesiges Talent, war aber oft verletzt. Real schlug trotzdem für 13,4 Millionen Euro zu.
Über ein Jahr fehlte Woodgate verletzt, danach machte er nur 14 Spiele für Real, auch wenn er dabei meist überzeugen konnte. Im Sommer 2006 kehrte der Engländer dennoch wieder in seine Heimat nach Middlesbrough zurück.
© getty
Über ein Jahr fehlte Woodgate verletzt, danach machte er nur 14 Spiele für Real, auch wenn er dabei meist überzeugen konnte. Im Sommer 2006 kehrte der Engländer dennoch wieder in seine Heimat nach Middlesbrough zurück.
NILS PETERSEN von Energie Cottbus zum FC Bayern im Sommer 2011: 25 Tore schoss Petersen in der Vorsaison für die Lausitzer – allerdings in Liga zwei. Den Bayern war es egal, sie nahmen trotzdem knapp 3 Mio. Euro in die Hand.
© getty
NILS PETERSEN von Energie Cottbus zum FC Bayern im Sommer 2011: 25 Tore schoss Petersen in der Vorsaison für die Lausitzer – allerdings in Liga zwei. Den Bayern war es egal, sie nahmen trotzdem knapp 3 Mio. Euro in die Hand.
9 BL-Spiele machte der Mann mit der Nummer 9 für die Bayern, zwei Tore sprangen heraus. Inzwischen ist Petersen der beste Stürmer in der Freiburger Klubgeschichte und auch der beste Joker der Bundesliga-Geschichte.
© getty
9 BL-Spiele machte der Mann mit der Nummer 9 für die Bayern, zwei Tore sprangen heraus. Inzwischen ist Petersen der beste Stürmer in der Freiburger Klubgeschichte und auch der beste Joker der Bundesliga-Geschichte.
ANDY CARROLL von Newcastle United zum FC Liverpool im Winter 2011: Der Stoßstürmer hatte in der Premier League mit 11 Toren in der Hinrunde auf sich aufmerksam gemacht, Pool zahlte satte 41 Millionen Euro.
© getty
ANDY CARROLL von Newcastle United zum FC Liverpool im Winter 2011: Der Stoßstürmer hatte in der Premier League mit 11 Toren in der Hinrunde auf sich aufmerksam gemacht, Pool zahlte satte 41 Millionen Euro.
Technisch war der Kopfball-Spezialist aber enorm limitiert und passte nicht zu den Reds. In 58 Pflichtspielen erzielte er nur 11 Tore. Immerhin kaufte West Ham Carroll dann für 17,5 Millionen Euro.
© getty
Technisch war der Kopfball-Spezialist aber enorm limitiert und passte nicht zu den Reds. In 58 Pflichtspielen erzielte er nur 11 Tore. Immerhin kaufte West Ham Carroll dann für 17,5 Millionen Euro.
1 / 1
Werbung
Werbung