Fussball

Kreisliga: Spieler schlägt Schiedsrichter bewusstlos

Von SPOX
Beim Kreisligaspiel zwischen der FSV Münster und dem TV Semd hat ein Spieler den Schiedsrichter bewusstlos geschlagen. Daraufhin wurde das Spiel abgebrochen.
© getty

Beim Kreisligaspiel zwischen der FSV Münster und dem TV Semd hat ein Spieler den Schiedsrichter bewusstlos geschlagen. Daraufhin wurde das Spiel abgebrochen.

Nach einem Platzverweis in der 85. Minute beim Stand von 0:2 ging der betroffene Münster-Spieler den 22 Jahre alten Schiedsrichter an und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Der Schiedsrichter wurde Medienberichten zufolge bewusstlos und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

"So etwas geht gar nicht. Wir werden uns beraten, aber das wird auf jeden Fall harte Konsequenzen haben", sagte Münsters Vorsitzender Peter Samoschkoff, der das Spiel vor Ort verfolgte. Die Polizei hat Ermittlungen gegen den Spieler aufgenommen.

Kreisschiedsrichterobmann Thorsten Schenk zeigte sich schockiert: "Es wird immer schlimmer", sagte er zu op-online. "Ich weiß noch nicht, wie es ihm geht. Ich nehme an, dass er noch untersucht wird, nachdem er mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen wurde."

Mittlerweile hat auch der Verein des betroffenen Schiedsrichters reagiert: "Wir wollten nach der schrecklichen Nachricht alles ein bisschen sacken lassen bevor wir uns zu diesem Thema äußern. Fakt ist, das wir gar nicht so viel essen können wie wir kotzen könnten."

Erst am vergangenen Wochenende hatten die Schiedsrichter in Berlin aufgrund der zunehmenden Attacken auf die Spielleiter geschlossen gestreikt. Fast 1.600 Spiele waren deshalb ausgefallen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung