Sadio Mane, Naby Keita & Co: Die Top-Elf des Red-Bull-Imperiums

 
Im April 2005 übernahm die Red Bull GmbH Austria Salzburg. Vier Jahre später wurde RB Leipzig gegründet. Wir zeigen euch die Top-Elf der Red-Bull-Ära. Einige Stars sind heute in der Champions League im Einsatz (in Deutschland live auf DAZN).
© getty
Im April 2005 übernahm die Red Bull GmbH Austria Salzburg. Vier Jahre später wurde RB Leipzig gegründet. Wir zeigen euch die Top-Elf der Red-Bull-Ära. Einige Stars sind heute in der Champions League im Einsatz (in Deutschland live auf DAZN).
Peter Gulacsi (Tor): Absolvierte über 200 Spiele für Red Bull Salzburg und RB Leipzig. Quasi ein Urgestein des Konzerns und auch heute noch Stammkeeper in Leipzig.
© GEPA
Peter Gulacsi (Tor): Absolvierte über 200 Spiele für Red Bull Salzburg und RB Leipzig. Quasi ein Urgestein des Konzerns und auch heute noch Stammkeeper in Leipzig.
Joshua Kimmich (Innenverteidiger): Richtig gelesen, Kimmich war einst bei RB Leipzig, absolvierte sogar 55 Spiele für den Klub. Der VfB Stuttgart zog im Juli 2015 die Rückkaufoption (750.000 Euro), um Kimmich für 8 Millionen an den FC Bayern zu verkaufen.
© getty
Joshua Kimmich (Innenverteidiger): Richtig gelesen, Kimmich war einst bei RB Leipzig, absolvierte sogar 55 Spiele für den Klub. Der VfB Stuttgart zog im Juli 2015 die Rückkaufoption (750.000 Euro), um Kimmich für 8 Millionen an den FC Bayern zu verkaufen.
Dayot Upamecano (Innenverteidiger): Vermutlich der talentierteste Innenverteidiger der Red-Bull-Geschichte. Siedelte nach eineinhalb Jahren von Salzburg nach Leipzig über und wird früher oder später wohl bei einem absoluten Topklub landen.
© getty
Dayot Upamecano (Innenverteidiger): Vermutlich der talentierteste Innenverteidiger der Red-Bull-Geschichte. Siedelte nach eineinhalb Jahren von Salzburg nach Leipzig über und wird früher oder später wohl bei einem absoluten Topklub landen.
Ibrahima Konate (Innenverteidiger): Eine ähnliche Abrissbirne wie Dayot Upamecano. Dem französischen U21-Nationalspieler, der vom FC Sochaux andockte, steht eine ähnlich große Zukunft bevor.
© getty
Ibrahima Konate (Innenverteidiger): Eine ähnliche Abrissbirne wie Dayot Upamecano. Dem französischen U21-Nationalspieler, der vom FC Sochaux andockte, steht eine ähnlich große Zukunft bevor.
Marcel Sabitzer (Rechtes Mittelfeld): Kopf-an-Kopf-Rennen mit Emil Forsberg um den Platz am Flügel - mittlerweile ist der ehemalige Salzburg- und Rapid-Offensivmann aber noch wichtiger als der Schwede und Schlüsselspieler unter Julian Nagelsmann.
© getty
Marcel Sabitzer (Rechtes Mittelfeld): Kopf-an-Kopf-Rennen mit Emil Forsberg um den Platz am Flügel - mittlerweile ist der ehemalige Salzburg- und Rapid-Offensivmann aber noch wichtiger als der Schwede und Schlüsselspieler unter Julian Nagelsmann.
Naby Keita (Zentrales Mittelfeld): Bei ihm war schnell klar, dass sich Salzburg ein besonderes Talent gesichert hatte. Sammelte in 81 Spielen 31 Scorerpunkte, nahm seine Form nach Leipzig mit und wechselte für 60 Millionen Euro zum FC Liverpool.
© getty
Naby Keita (Zentrales Mittelfeld): Bei ihm war schnell klar, dass sich Salzburg ein besonderes Talent gesichert hatte. Sammelte in 81 Spielen 31 Scorerpunkte, nahm seine Form nach Leipzig mit und wechselte für 60 Millionen Euro zum FC Liverpool.
Kevin Kampl (Zentrales Mittelfeld): Einst Lieblingsschüler von Roger Schmidt und Gesicht der damaligen Salzburger Europa-League-Erfolge. Wechselte über die Umwege BVB und Bayer Leverkusen im Sommer 2017 nach Leipzig und ist dort gesetzt.
© getty
Kevin Kampl (Zentrales Mittelfeld): Einst Lieblingsschüler von Roger Schmidt und Gesicht der damaligen Salzburger Europa-League-Erfolge. Wechselte über die Umwege BVB und Bayer Leverkusen im Sommer 2017 nach Leipzig und ist dort gesetzt.
Sadio Mane (Linkes Mittelfeld): Vielleicht der beste Spieler der Red-Bull-Geschichte. 77 Scorerpunkte in 87 Spielen für RB Salzburg, derer 39 für Southampton und unzählige für Kloppos Liverpool. Rangnick wollte Mane unbedingt in Leipzig sehen.
© getty
Sadio Mane (Linkes Mittelfeld): Vielleicht der beste Spieler der Red-Bull-Geschichte. 77 Scorerpunkte in 87 Spielen für RB Salzburg, derer 39 für Southampton und unzählige für Kloppos Liverpool. Rangnick wollte Mane unbedingt in Leipzig sehen.
Thierry Henry (Stürmer): Bei der Red-Bull-Franchise in New York ließ Thierry Henry seine Karriere ausklingen und ließ sich dabei nicht lumpen: Erzielte in 122 MLS-Partien immerhin 51 Tore, bereitete 35 weitere vor.
© GEPA
Thierry Henry (Stürmer): Bei der Red-Bull-Franchise in New York ließ Thierry Henry seine Karriere ausklingen und ließ sich dabei nicht lumpen: Erzielte in 122 MLS-Partien immerhin 51 Tore, bereitete 35 weitere vor.
Jonatan Soriano (Stürmer): Wohl der beste Torjäger der Red-Bull-Geschichte. Traf in 202 Spielen für die Salzburger 172 (!) Mal, bereitete 72 weitere vor. In der ewigen EL-Torschützenliste auf Rang sieben mit 15 Toren und heute in Girona unter Vertrag.
© getty
Jonatan Soriano (Stürmer): Wohl der beste Torjäger der Red-Bull-Geschichte. Traf in 202 Spielen für die Salzburger 172 (!) Mal, bereitete 72 weitere vor. In der ewigen EL-Torschützenliste auf Rang sieben mit 15 Toren und heute in Girona unter Vertrag.
Timo Werner (Stürmer): Der Nationalspieler ist oft ein Reibebaum für Fans, aber auch Torgarant: Erzielte seit seinem Wechsel vom VfB Stuttgart nach Leipzig schon über 60 Tore und wird immer wieder mit einem Wechsel zu Bayern in Verbindung gebracht.
© getty
Timo Werner (Stürmer): Der Nationalspieler ist oft ein Reibebaum für Fans, aber auch Torgarant: Erzielte seit seinem Wechsel vom VfB Stuttgart nach Leipzig schon über 60 Tore und wird immer wieder mit einem Wechsel zu Bayern in Verbindung gebracht.
So sieht die Top-11 der noch jungen Red-Bull-Geschichte dann aus - durchaus beeindruckend.
© SPOX
So sieht die Top-11 der noch jungen Red-Bull-Geschichte dann aus - durchaus beeindruckend.
1 / 1
Werbung
Werbung