Cookie-Einstellungen
Eishockey

DEL: Red Bull München schlägt auch Ingolstadt - Wolfsburg muss in die Verlängerung

SID
Red Bull München gibt an der Spitze der DEL weiterhin das Tempo vor.
© imago images

Red Bull München gibt an der Spitze der DEL weiterhin das Tempo vor. Die Mannschaft von Chefcoach Don Jackson setzte sich am Freitagabend beim ERC Ingolstadt mit 6:3 (2:0, 3:1, 1:2) durch und ist alleiniger Tabellenführer.

Vizemeister Grizzlys Wolfsburg musste gegen die Augsburger Panther in die Verlängerung und ließ beim 6:5 (3:0, 1:3, 1:2, 1:0) einen Punkt liegen.

München steht nun mit 24 Zählern ganz oben, Wolfsburg (23) knapp dahinter, die Adler Mannheim bleiben dem Duo auf den Fersen. Der Ex-Meister (20 Punkte) gewann das Verfolgerduell bei der Düsseldorfer EG (16) mit 5:2 (1:1, 3:0, 1:1). Gleichauf mit dem rheinischen Rivalen sind nun die Kölner Haie nach einem 5:1 (2:0, 1:1, 2:0) gegen die Schwenninger Wild Wings.

In einem Mittelfeldduell gewannen die Iserlohn Roosters gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven mit 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen. Aufsteiger Bietigheim Steelers zeigt sich im Abstiegskampf indes weiter wehrhaft: Der Neuling gewann bei den Krefeld Pinguinen mit 4:3 (2:1, 1:2, 0:0, 0:0, 1:0) im Shootout und schlug damit erneut einen direkten Konkurrenten.

München und Wolfsburg hatten es jeweils mit Mittelfeldteams zu tun, souverän wirkten aber nur die Bayern. Für München war Benjamin Street (2./23.) doppelt erfolgreich, zudem trafen Maximilian Daubner (17.), Philip Gogulla (29.), Yasin Ehliz (32.) und Frederik Tiffels (44.).

Wolfsburg führte im zweiten Drittel durch Christopher Desousa (4.), Gerrit Fauser (15.), Ryan Button (18.) und Tyler Gaudet (22.) bereits mit 4:0, musste aber doch noch in die Overtime. Dort sicherte Julian Melchiori den Sieg.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung