Cookie-Einstellungen
Eishockey

DEL: Mannheim klettert trotz Niederlage an die Spitze - München hält Anschluss

SID
Titelkandidat Red Bull München hält den Anschluss an die Spitze in der DEL.
© getty

Titelverteidiger Adler Mannheim hat trotz einer Niederlage die Tabellenspitze der Gruppe Süd in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zurückerobert. Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross unterlag bei den Augsburger Panthern mit 3:4 (0:2, 1:1, 2:0, 0:1) nach Verlängerung. Durch den Punktgewinn zogen die Kurpfälzer (27) am ERC Ingolstadt (26) vorbei - Augsburg verkürzte den Rückstand auf die Play-off-Ränge auf drei Zähler.

Zuvor hatte Titelkandidat Red Bull München den zweiten Sieg in Folge eingefahren und den Abstand auf die Spitze in der Südgruppe auf drei Punkte verkürzt. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson bezwang die Schwenninger Wilds Wings mit 4:3 (0:0, 2:1, 2:2) und festigte Platz drei. Schwenningen bleibt mit vier Zählern Rückstand auf München Vierter.

Trevor Parkes (21./24.) mit einem Doppelschlag, Patrick Hager (45.) und Kalle Kossila (49.) trafen für die Münchner. Troy Bourke (33.), Maximilian Hadraschek (47.) und Andreas Thuresson (55.) hielten Schwenningen bis zum Schluss im Spiel.

Im Curt-Frenzel-Stadion in Augsburg sorgten Daniel Kristo (2.), David Stieler (8.) und der Ex-Mannheimer Alex Lambacher (27.) mit seinem ersten Saisontor zunächst für eine Drei-Tore-Führung für den AEV. Doch Benjamin Smith (31./59.) und Valentino Klos (43.) glichen für die Adler aus. Bei Smiths zweitem Tor hatte Gross alles auf eine Karte gesetzt und Torhüter Felix Brückmann zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen. In der Overtime sorgte Augsburgs Spencer Abbott (62.) für die Entscheidung.

Werbung
Werbung