Eishockey

DEL: Erste Niederlage für Mannheim - München feiert zweiten Sieg

SID
Der deutsche Meister Adler Mannheim hat in der DEL die erste Saisonniederlage kassiert.

Der deutsche Meister Adler Mannheim hat in der DEL die erste Saisonniederlage kassiert. Das Team von Trainer Pavel Gross unterlag den Kölner Haien am 2. Spieltag mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1) nach Verlängerung. Am Freitag hatten die Adler 4:1 bei den Nürnberg Ice Tigers gewonnen, für die Haie war es der erste Sieg.

Vizemeister Red Bull München feierte hingegen ein perfektes Auftakt-Wochenende. Zwei Tage nach dem hart erkämpften 2:1-Sieg bei den Augsburger Panthern gewann die Mannschaft von Trainer Don Jackson gegen die Düsseldorfer EG 3:2 (2:1, 0:1, 1:0). Für den achtmaligen deutschen Meister aus Düsseldorf war es die zweite Niederlage.

Zwei Tage nach dem souveränen Auftaktsieg haben die Eisbären Berlin hingegen eine unerwartet deutliche Auswärtspleite kassiert. Der siebenmalige deutsche Meister unterlag bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven 0:5 (0:2, 0:3, 0:0). Am ersten Spieltag hatten die Eisbären die Grizzlys Wolfsburg, die sich am Sonntag 5:3 gegen die Schwenninger Wilds Wings durchsetzten, 4:1 bezwungen. Bremerhaven wahrte nach dem 1:0 zum Auftakt bei der Düsseldorfer EG die weiße Weste und ist Tabellenführer vor München.

Ebenfalls ungeschlagen blieben die Straubing Tigers beim 3:2 nach Penaltyschießen bei den Iserlohn Roosters. Die Augsburger Panther siegten bei den Krefeld Pinguinen mit 4:3 nach Verlängerung und jubelten über die ersten zwei Punkte in der neuen Spielzeit. Die Nürnberg Ice Tigers, die nach dem angekündigten Rückzug ihres Geldgebers Thomas Sabo vor einer ungewissen Zukunft stehen, siegten beim ERC Ingolstadt 5:1.

Vor 12.541 Zuschauern in der Mannheimer Arena brachte Borna Rendulic (24.) die Hausherren in Führung. Jason Akeson (29.) gelang im Powerplay der Ausgleich. Jonathan Matsumoto (63.) machte in der Overtime alles klar für die Domstädter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung