Suche...

Die längsten NBA-Spieler aller Zeiten: Größe ist nicht alles - oder?

 
Manute Bol war war so viel mehr als nur ein Basketball-Profi - doch auf dem Parkett war er vor allem für seine schiere Länge bekannt. SPOX stellt die größten Spieler aller Zeiten vor, in dieser Saison ist ein weiterer hinzukommen.
© getty

Manute Bol war war so viel mehr als nur ein Basketball-Profi - doch auf dem Parkett war er vor allem für seine schiere Länge bekannt. SPOX stellt die größten Spieler aller Zeiten vor, in dieser Saison ist ein weiterer hinzukommen.

PLATZ 14: Peter John Ramos, 222 cm, Washington Wizards: Eine Saison lang war Ramos in Washington und kam auf 6 NBA-Einsätze, seitdem spielte der Puerto-Ricaner unter anderem in der G-League, in China und auf den Philippinen.
© getty
PLATZ 14: Peter John Ramos, 222 cm, Washington Wizards: Eine Saison lang war Ramos in Washington und kam auf 6 NBA-Einsätze, seitdem spielte der Puerto-Ricaner unter anderem in der G-League, in China und auf den Philippinen.
PLATZ 10: Boban Marjanovic, 224 cm, Spurs, Pistons, Clippers, Sixers und Mavs: Big Boban spielt zwar meist nur wenige Minuten, in diesen ist er aber ein Stats-Monster. Und er hat jede Menge Persönlichkeit: Boban war im Kinofilm "John Wick 3" mit dabei.
© getty
PLATZ 10: Boban Marjanovic, 224 cm, Spurs, Pistons, Clippers, Sixers und Mavs: Big Boban spielt zwar meist nur wenige Minuten, in diesen ist er aber ein Stats-Monster. Und er hat jede Menge Persönlichkeit: Boban war im Kinofilm "John Wick 3" mit dabei.
PLATZ 10: Priest Lauderdale, 224 cm, Hawks und Nuggets: 74 Spiele absolvierte Lauderdale in zwei NBA-Saisons, danach tourte er durch die Welt und nahm in seiner Zeit in Bulgarien auch die dortige Staatsbürgerschaft an.
© getty
PLATZ 10: Priest Lauderdale, 224 cm, Hawks und Nuggets: 74 Spiele absolvierte Lauderdale in zwei NBA-Saisons, danach tourte er durch die Welt und nahm in seiner Zeit in Bulgarien auch die dortige Staatsbürgerschaft an.
PLATZ 10: Ralph Sampson, 224 cm, u.a. Rockets und Warriors: Der Nr.1-Pick von 1983 sollte gemeinsam mit Olajuwon die NBA dominieren, der Körper versagte ihm aber den Dienst. Dennoch reichte es für die Finals '86, 4 All-Star Games und die Hall of Fame.
© getty
PLATZ 10: Ralph Sampson, 224 cm, u.a. Rockets und Warriors: Der Nr.1-Pick von 1983 sollte gemeinsam mit Olajuwon die NBA dominieren, der Körper versagte ihm aber den Dienst. Dennoch reichte es für die Finals '86, 4 All-Star Games und die Hall of Fame.
PLATZ 10: Rik Smits, 224 cm, Indiana Pacers: Der "Dunking Dutchman" war von 1988 bis 2000 der Sidekick von Reggie Miller und schaffte es mit seinem Touch 1998 ins All-Star Game.
© getty
PLATZ 10: Rik Smits, 224 cm, Indiana Pacers: Der "Dunking Dutchman" war von 1988 bis 2000 der Sidekick von Reggie Miller und schaffte es mit seinem Touch 1998 ins All-Star Game.
PLATZ 10: Mark Eaton, 224 cm, Utah Jazz: Von 1982 bis 1993 trieb er in der Zone der Jazz sein Unwesen und wurde zweimal zum Verteidiger des Jahres gewählt. Der Zwerg hinter ihm ist Kareem Abdul-Jabbar.
© getty
PLATZ 10: Mark Eaton, 224 cm, Utah Jazz: Von 1982 bis 1993 trieb er in der Zone der Jazz sein Unwesen und wurde zweimal zum Verteidiger des Jahres gewählt. Der Zwerg hinter ihm ist Kareem Abdul-Jabbar.
PLATZ 5: Slavko Vranes, 226 cm, Knicks und Trail Blazers: Der Secondrounder der Knicks wurde ohne einen Einsatz entlassen, kam aber bei den Blazers unter und absolvierte dort eine Partie. Spielte dann in Europa und wuchs angeblich auf 230 cm an.
© getty
PLATZ 5: Slavko Vranes, 226 cm, Knicks und Trail Blazers: Der Secondrounder der Knicks wurde ohne einen Einsatz entlassen, kam aber bei den Blazers unter und absolvierte dort eine Partie. Spielte dann in Europa und wuchs angeblich auf 230 cm an.
PLATZ 5: Pavel Podkolzin, 226 cm, Dallas Mavericks: Der Russe wurde 2004 an 21. Stelle von den Utah Jazz gedraftet und zu den Mavs weitergegeben. In zwei Saisons brachte er es aber nur auf 6 Spiele, ehe er entlassen wurde.
© getty
PLATZ 5: Pavel Podkolzin, 226 cm, Dallas Mavericks: Der Russe wurde 2004 an 21. Stelle von den Utah Jazz gedraftet und zu den Mavs weitergegeben. In zwei Saisons brachte er es aber nur auf 6 Spiele, ehe er entlassen wurde.
PLATZ 5: Chuck Nevitt, 226 cm, unter anderem Lakers und Rockets: Nevitt ist nicht nur groß, sondern auch der größte NBA-Spieler, der jemals Champion geworden ist. Hier präsentiert er sich mit seinem Meister-Team (hinten rechts).
© getty
PLATZ 5: Chuck Nevitt, 226 cm, unter anderem Lakers und Rockets: Nevitt ist nicht nur groß, sondern auch der größte NBA-Spieler, der jemals Champion geworden ist. Hier präsentiert er sich mit seinem Meister-Team (hinten rechts).
PLATZ 5: Sim Bhullar, 226 cm, Sacramento Kings: PR-Gag oder ernst gemeinte Verpflichtung? Wie auch immer, der Kanadier mit indischen Wurzeln brachte es für die Kings auf drei Spiele (0,7 Punkte).
© getty
PLATZ 5: Sim Bhullar, 226 cm, Sacramento Kings: PR-Gag oder ernst gemeinte Verpflichtung? Wie auch immer, der Kanadier mit indischen Wurzeln brachte es für die Kings auf drei Spiele (0,7 Punkte).
PLATZ 5: Tacko Fall, 226 cm, Boston Celtics: Schon in der Summer League war er die Attraktion, 2019/20 kam er aber nur auf 6 Kurzeinsätze. U.a., weil er zeitweise mit einer Gehirnerschütterung ausfiel. Er hatte sich den Kopf an der Decke gestoßen ...
© getty
PLATZ 5: Tacko Fall, 226 cm, Boston Celtics: Schon in der Summer League war er die Attraktion, 2019/20 kam er aber nur auf 6 Kurzeinsätze. U.a., weil er zeitweise mit einer Gehirnerschütterung ausfiel. Er hatte sich den Kopf an der Decke gestoßen ...
PLATZ 3: Yao Ming, 229 cm, Houston Rockets: Der Chinese wurde regelmäßig All-Star und hätte wohl eine noch größere Karriere vor sich gehabt, wenn er nicht so oft von Verletzungen geplagt gewesen wäre.
© getty
PLATZ 3: Yao Ming, 229 cm, Houston Rockets: Der Chinese wurde regelmäßig All-Star und hätte wohl eine noch größere Karriere vor sich gehabt, wenn er nicht so oft von Verletzungen geplagt gewesen wäre.
PLATZ 3: Shawn Bradley, 229 cm, u.a. Dallas Mavericks und Philadelphia 76ers: Der "Stormin' Mormon" bildete bei den Mavs und beim Nationalteam ein langes Duo mit Nowitzki - war aber vor allem dafür bekannt, dass gerne über ihn gedunkt wurde.
© getty
PLATZ 3: Shawn Bradley, 229 cm, u.a. Dallas Mavericks und Philadelphia 76ers: Der "Stormin' Mormon" bildete bei den Mavs und beim Nationalteam ein langes Duo mit Nowitzki - war aber vor allem dafür bekannt, dass gerne über ihn gedunkt wurde.
PLATZ 1: Gheorghe Muresan, 231 cm, Washington Bullets und New Jersey Nets: Der Rumäne hatte neben seiner Größe jede Menge Skills und wurde 1996 zum Most Improved Player gewählt. In seiner besten Saison legte er 14,5 Punkte auf.
© getty
PLATZ 1: Gheorghe Muresan, 231 cm, Washington Bullets und New Jersey Nets: Der Rumäne hatte neben seiner Größe jede Menge Skills und wurde 1996 zum Most Improved Player gewählt. In seiner besten Saison legte er 14,5 Punkte auf.
PLATZ 1: Manute Bol, 231 cm, u.a. Washington Bullets und Philadelphia 76ers: Auch wenn er auf dem Feld nie der große Star war, wurde er in seiner Heimat im Sudan verehrt. Unvergessen sind auch die Bilder mit Muggsy Bogues (160 cm).
© getty
PLATZ 1: Manute Bol, 231 cm, u.a. Washington Bullets und Philadelphia 76ers: Auch wenn er auf dem Feld nie der große Star war, wurde er in seiner Heimat im Sudan verehrt. Unvergessen sind auch die Bilder mit Muggsy Bogues (160 cm).
1 / 1
Werbung
Werbung