Wintersport

Vincent Kriechmayr siegt beim Super-G der Herren in Hinterstoder - Matthias Mayer auf Podestplatz

Von SPOX Österreich
Vincent Kriechmayr.

Nach dem Sieg von Nina Ortlieb beim Super-G der Damen holt auch Vincent Kriechmayr den ersten Platz. Der Oberösterreicher gewann sein sechstes Weltcuprennen gewonnen und dem Heimpublikum in Hinterstoder einen österreichischen Sieg beschert. Der Lokalmatador gewann den Super-G am Samstag mit 0,05 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Mauro Caviezel und 0,08 auf seinen Landsmann Matthias Mayer.

In der Disziplinwertung hat Kriechmayr als Zweiter nur drei Zähler Rückstand auf den neu führenden Caviezel, zwei Rennen sind noch ausständig, so der Weltcup laut Plan zu Ende geführt werden kann. Derzeit wackelt wegen der Ausbreitung des Coronavirus ja die Fortsetzung der Saison.

Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde kam am Samstag zu Sturz und berichtete von einem schmerzhaften Knie. Er fiel von der Spitzenposition in der Disziplinwertung auf Rang drei zurück, führt aber nach wie vor im Gesamtweltcup.

Vincent Kriechmayr triumphiert mit Startnummer eins

"Die Nummer 1 war für mich die richtige Entscheidung. Ich habe sie genommen, weil ich genug Selbstvertrauen hatte", erklärte der Oberösterreicher Kriechmayr im ORF-TV-Interview. "Ich bin selten so nervös gewesen, normal schlafe ich wie ein Baby, vergangene Nacht nicht. Weil ich mir selber so einen Druck gemacht habe."

Er habe eine fehlerfreie Fahrt und einen guten Lauf gehabt, hätte aber im oberen Teil noch etwas mehr ans Limit gehen können. Für Kriechmayr war es der zweite Saisonsieg nach dem Super-G Ende Dezember in Gröden. Er hält in seiner Karriere bei insgesamt vier Erfolgen im Super-G und zwei in Abfahrten.

Stockerplatz für Matthias Mayer in Hinterstoder

Knapp zurück in dem Rennen auf schwierigen Pistenverhältnissen lag Mayer. "Die drei Hundertstel auf den österreichischen Doppelsieg sucht man überall. Es ist ein irrsinnig schwerer Hang, sehr technisch und sehr anspruchsvoll", sagte der Kärntner. Man habe sich am Vorabend noch darüber gefreut, dass es so kalt sei, doch dann sei der Föhn eingefallen. Zum Stand im Super-G-Weltcup meinte er. "Es hat sich brutal eng zusammengeschoben." Mayer hat als Vierter 41 Zähler Rückstand.

Am Sonntag steht in Hinterstoder die Kombination auf dem Programm (Super-G/9.45, Slalom/12.45), der Riesentorlauf findet am Montag ab 9.30 bei freiem Eintritt statt.

Endplatzierung beim Super-G vor heimischer Kulisse

Platzierung

Läufer

Zeit

Rückstand

1.

Vincent Kriechmayr (AUT)

1:33,08

2.

Mauro Caviezel (SUI)

1:33,13

+0,05

3.

Matthias Mayer (AUT)

1:33,16

+0,08

4.

Alexis Pinturault (FRA)

1:33,32

+0,24

5.

Beat Feuz (SUI)

1:34,01

+0,93

6.

Kjetil Jansrud (NOR)

1:34,23

+1,15

7.

Nils Allegre (FRA)

1:34,66

+1,58

8.

Mattia Casse (ITA)

1:34,73

+1,65

9.

Emanuele Buzzi (ITA)

1:34,75

+1,67

10.

Gino Caviezel (SUI)

1:35,02

+1,94

11.

Max Franz (AUT)

1:35,05

+1,97

12.

James Crawford (CAN)

1:35,17

+2,09

13.

Josef Ferstl (GER)

1:35,24

+2,16

14.

Marco Odermatt (SUI)

1:35,42

+2,34

15.

Travis Ganong (USA)

1:35,49

+2,41

16.

Ryan Cochran-Siegle (USA)

1:35,51

+2,43

17.

Daniel Danklmaier (AUT)

1:35,52

+2,44

18.

Bostjan Kline (SLO)

1:35,82

+2,74

19.

Steven Nyman (USA)

1:36,23

+3,15

20.

Stefan Rogentin (SUI)

1:36,40

+3,32

21.

Matteo Marsaglia (ITA)

1:36,50

+3,42

22.

Henrik Kristoffersen (NOR)

1:36,56

+3,48

23.

Raphael Haaser (AUT)

1:36,61

+3,53

24.

Klemen Kosi (SLO)

1:36,78

+3,70

25.

Martin Cater (SLO)

1:36,93

+3,85

26.

Stefan Babinsky (AUT)

1:37,05

+3,97

27.

Pawel Trichitschew (RUS)

1:37,22

+4,14

28.

Johan Clarey (FRA)

1:37,23

+4,15

29.

Blaise Giezendanner (FRA)

1:37,29

+4,21

30.

Victor Muffat-Jeandet (FRA)

1:37,30

+4,22

Weiter u.a.

43.

Johannes Kröll (AUT)

1:38,58

+5,50

Ausgeschieden u.a.: Otmar Striedinger, Christian Walder (beide AUT), Andreas Sander, Thomas Dreßen (beide GER), Aleksander Aamodt Kilde (NOR)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung