Wintersport

Gregor Schlierenzauer erhofft sich Geduld von Fans

Von APA
Gregor Schlierenzauer will sich an die Weltspitze zurückkämpfen

Einen dezidierten Wunsch hatte Gregor Schlierenzauer zum 30. Geburtstag nicht. Zum persönlichen Jubiläum am Dienstag verordnete sich der frühere Seriensieger aber selbst Geduld. "Ich muss einfach Geduld haben und in Ruhe weiterarbeiten", sagte Schlierenzauer nach Rang 17 zum Tournee-Abschluss in Bischofshofen. "Ich hoffe, die Zuschauer haben auch diese Geduld mit mir."

Nach enttäuschenden Ergebnissen zu Beginn der Traditionsveranstaltung gelang es dem Tiroler mit Platz sechs auf seiner Heimschanze in Innsbruck, das ersehnte Highlight zu setzen. Das gab Zuversicht. Doch Gesamt-Rang 28 ist nicht das, wo sich ein zweifacher Gesamtweltcup- und zweifacher Tourneesieger sowie Gewinner von 21 Olympia- und WM-Medaillen selbst sieht.

"Ergebnislisten lügen nicht", meinte der Stubaier danach. "Ich habe schon bessere Tourneen erlebt. Aber es ist eine neue Zeitrechnung für mich, ich war vier, fünf Jahre weg vom Fenster." Viele Bausteine würden nun wieder ineinandergreifen. "Aber das Wesentliche auf der Kante ist noch eine Herausforderung. Gelingt mir der Druck, wie er sich gehört, dann bin ich unter den Top-Sechs dabei."

Zunächst tat er noch etwas für das nicht gerade vor Heiterkeit sprühende ÖSV-Team. Schlierenzauer wollte bei der schon traditionell im Verwöhnhotel Berghof in St. Johann-Alpendorf stattfindenden Tournee-Abschlussfeier eine Runde ausgeben. "Da trifft sich das gut, dass wir gleich auf den Geburtstag anstoßen können", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung