Wintersport

Ski-Alpin: Alexis Pinturault könnte im Parallel-RTL historischen Sieg landen

Von APA
Alexis Pinturault
© GEPA

Zum fünften Mal wird am Montag (ab 18.15 Uhr/live auf DAZN & im LIVETICKER)) in Alta Badia ein Parallel-Riesentorlauf veranstaltet. Der große Abwesende bei dem Bewerb, der heuer erstmals auch eine eigene Weltcup-Wertung bekommt, ist Marcel Hirscher. Der Salzburger setzte sich im vorigen Jahr vor den Franzosen Thibaut Favrot und Alexis Pinturault erstmals in dem Format durch. Neu ist heuer die Qualifikation.

Einer der Favoriten ist sicherlich Pinturault. Der Franzose wäre bei einem Sieg der erste Skirennläufer, der in sechs verschiedenen Disziplinen zumindest ein Weltcup-Rennen gewonnen hat. In Riesentorlauf, Slalom, Super-G, Kombination und City Event hat der 28-Jährige bereits angeschrieben. Bei den Damen sind US-Superstar Mikaela Shiffrin sogar Siege in sieben Disziplinen (Slalom, Riesentorlauf, Super-G, Abfahrt, Kombination, Parallelslalom und City Event) gelungen.

Ein anderer großer Name im Ski-Zirkus, dem noch ein Sieg in dem Bewerb fehlt, ist Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der am Sonntag auf der Gran Risa den klassischen Riesentorlauf gewann, möchte am liebsten gleich nachlegen. "Ich werde sicher mein Bestes versuchen. Ich war schon einmal Zweiter in dem Rennen", sagte der Norweger, der sich 2017 nur dem Schweden Matts Olsson geschlagen geben musste.

Marco Schwarz verspricht "volle Attacke"

Die in zwei Läufen ausgetragene Qualifikation findet bereits am Montagnachmittag (15.00 Uhr) statt. Dabei werden die 32 Teilnehmer ermittelt, die dann unter Flutlicht das Finale bestreiten. Für Österreich werden Marco Schwarz, Roland Leitinger, Stefan Brennsteiner, Daniel Meier, Johannes Strolz, Michael Matt, Christian Hirschbühl und Dominik Raschner in der Quali antreten.

"Morgen gibt es volle Attacke vom ersten bis zum letzten Tor", versprach der Kärntner Schwarz. "Im Training hat es sehr gut funktioniert. Auf der Reiteralm haben wir die Startmaschine gehabt und haben das gut in den Kopf reingebracht."

Erstmals wird in dieser Saison für den besten Parallel-Rennläufer eine Kristallkugel vergeben. Bewerbe sind allerdings nur zwei angesetzt. Am 9. Februar geht es in Chamonix ebenfalls in einem Parallel-Riesentorlauf schon um die Weltcup-Entscheidung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung