Wintersport

Verrückte Szene in Alta Badia: Filip Zubcic kollidiert beinahe mit Streckenposten

Von SPOX Österreich
Filip Zubcic entgeht dem Zusammenstoß nur knapp
© GEPA

Der Riesentorlauf von Alta Badia hätte am Sonntag für den 26-jährigen Filip Zubcic und einen Streckenposten fatal enden können.

Bei der Einfahrt ins Ziel spazierte ein Streckenposten offenbar nichtsahnend an der Ziellinie entlang. Der Kroate Zubcic rauschte mit vollem Tempo ins Ziel - und konnte nur haarscharf ausweichen und damit einen furchtbaren Unfall verhindern.

Zubcic landet auf Rang zehn, Kristoffersen siegt

"Der ist da irgendwie herumspaziert, das sollte nicht passieren. Das wäre fast schief gegangen", so Benjamin Raich während der Übertragung. Zubcic landete schließlich auf Rang zehn - den Sieg fuhr Henrik Kristoffersen ein.

Die Top-Drei aus dem ersten Durchgang - Leif Kristian Nestvold-Haugen (11.), Alexis Pinturault (9.) und Marco Odermatt (5.) - konnten ihre Podiumsplätze nicht halten. Marco Schwarz wurde als 6. bester Österreicher.

Riesentorlauf in Alta Badia: Das Ergebnis

Ranking

Athlet

Zeit

Rückstand

1.

Henrik Kristoffersen

1:57.33

2.

Cyprien Sarrazin

1:57.64

+0,31

3.

Zan Kranjec

1:57.72

+0,39

4.

Aleksander Aamodt Kilde

1:57.79

+0,46

5.

Marco Odermatt

1:58.16

+0,83

6.

Marco Schwarz

1:58.21

+0,88

7.

Rasmus Windingstad

1:58.24

+0,91

8.

Lucas Braathen

1:58.25

+0,92

8.

Alexis Pinturault

1:58.25

+0,92

10.

Filip Zubcic

1:58.33

+1,00

11.

Leif Kristian Nestvold-Haugen

1:58.43

+ 1.10

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung