Wintersport

Marco Odermatt am Meniskus operiert: Comeback noch in dieser Saison möglich

Von SPOX Österreich
Marco Odermatt.
© GEPA

Marco Odermatt hat sich im Riesenslalom von Alta Badia am vergangenen Sonntag am Knie verletzt. Der Schweizer wurde bereits in seiner Heimat operiert und fällt auf unbestimmte Zeit aus.

Die Untersuchungen an der Universitätsklinik Balgrist haben einen Riss des Aussenmeniskus ergeben. Odermatt wurde per arthroskopischen Teilentfernung des Aussenmeniskus am rechten Knie behandelt.

"Mit seinem ausgezeichneten Körpergefühl und überlegtem Charakter wird Marco eine optimal dosierte, schnellstmögliche Rehabilitation gelingen", wird der Teamarzt von Swiss-Ski, Walter Frey, zitiert.

Bei optimaler Heilung ist der Schweizer Skiverband zuversichtlich, dass Marco Odermatt noch in diesem Winter ins Renngeschehen zurückkehren kann.

Die Verletzung trifft nicht nur Odermatt, sondern auch das Schweizer Team, das wohl für den Großteil der restlichen Saison ohne seinen bis dahin besten Punktelieferanten auskommen muss. Nach zwei Podestplätzen im Riesentorlauf im letzten Winter feierte der fünffache Junioren-Weltmeister von 2018 Anfang Dezember im Super-G von Beaver Creek seinen ersten Weltcupsieg. In den Riesentorläufen von Sölden und Alta Badia lag er nach dem ersten Lauf jeweils auf einem Podestplatz.

Odermatt verdrehte sich am Sonntag im zweiten Lauf bei der Einfahrt in den Zielhang ohne zu stürzen das betroffene Knie. Er beendete das Rennen als Fünfter, musste danach aber auf einer Trage aus dem Zielraum gebracht werden. Nach einer ersten Untersuchung durch die Teamärzte im Hotel reiste er vorzeitig in die Schweiz zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung