Tennis

Rafael Nadal glaubt nicht an Tennis-Turniere: "2020 ist praktisch verloren"

Von SPOX Österreich/APA
Rafael Nadal glaubt nicht an eine baldige Rückkehr auf den Tennisplatz.

Rafael Nadal ist hinsichtlich eines Neustarts der Tennisturniere noch im heurigen Jahr angesichts der Coronavirus-Pandemie pessimistisch. "Ich hoffe, dass es vor dem Jahresende losgeht, aber leider, ich glaube es nicht", sagte der spanische Weltranglisten-Zweite der Tageszeitung El Pais (Dienstag).

Er habe den Rest des Jahres praktisch abgeschrieben und blicke auf die Australian Open 2021 als das nächste Turnier, das er spielen werde, sagte der Mallorquiner.

Doch auch um dieses Event mache er sich Sorgen. "Ich glaube, 2020 ist praktisch verloren. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr wieder starten können, ich hoffe wirklich, dass das der Fall ist", erklärte Nadal.

Was die heurigen Grand-Slam-Turniere betrifft, so ist Wimbledon bereits offiziell abgesagt worden, die French Open wurden auf September verschoben und die Situation der US Open, die Ende August stattfinden sollen, ist noch unklar.

Alex Antonitsch meinte zuletzt, er möchte das ATP Kitzbühel "auf alle Fälle" ausrichten. Eine endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung