Tennis

Dominic Thiem in Lauerstellung: Jagd auf Roger Federer beginnt

Von APA
Dominic Thiem macht Jagd auf einen Platz unter den besten drei Spielern der Welt.

Die Jagd von Dominic Thiem auf Weltranglistenplatz drei ist durch seine Niederlage im Australian-Open-Finale wohl nur aufgeschoben statt aufgehoben. Folgt der 26-Jährige seiner Nennung für das 250er-Turnier nächste Woche in Buenos Aires, würde er im Fall eines Titelgewinns den aktuell drittplatzierten Roger Federer bereits überholen. Der Schweizer rangiert nur noch 85 Zähler vor Thiem.

Im Gegensatz zu einem Halbfinale in Buenos Aires hat der Weltranglistenvierte in der Woche darauf ebenfalls auf Sand in Rio de Janeiro keine Punkte zu verteidigen, was ihm aufgrund des 500er-Status des Events eine noch bessere Chance bietet, Federer abzufangen. Der hat zudem in der letzten Februar-Woche seinen Turniersieg in Dubai zu verteidigen, 500 Punkte stehen für ihn da auf dem Spiel. Genannt hat für diesen Hartplatz-Event auch Australian-Open-Sieger Novak Djokovic.

Rang 3 für Dominic Thiem nur eine Frage der Zeit

Sollte Thiem tatsächlich als Ranking-Dritter in den März gehen, stehen die Chancen nicht schlecht, dass er diese Position auch im April zum Auftakt der europäischen Sandplatzsaison einnimmt. Zwar hat er im März durch seinen Turniersieg 2019 in Indian Wells 1.000 Punkte stehen, Federer als Vorjahresfinalist aber auch immerhin 600 Zähler zu verteidigen. Und der Eidgenosse holte sich danach beim 1000er in Miami sogar den Titel, wogegen Thiem lediglich zehn Pünktchen eingeheimst hat.

Für Djokovic hat am Montag seine fünfte Phase und insgesamt 276. Woche an der Weltranglistenspitze begonnen. Hält er sich da bis 20. April, würde er den US-Amerikaner Pete Sampras (286) als Nummer zwei in der Rekordliste ablösen, für das Überflügeln von Federer (310) muss der Serbe zumindest bis 5. Oktober warten. Speziell die Aussicht, Sampras zu schnappen, ist sehr gut. Denn Verfolger Nadal hat bis Ende April mit 965 Punkten um 650 Zähler mehr zu verteidigen als Djokovic.

"Klar, das ist eines meiner größten Ziele", ließ der "Djoker" nach seinem Melbourne-Triumph hinsichtlich Federers Bestmarke wissen. Der 32-jährige Djokovic ist heuer noch makellos. Nach sechs Einzelsiegen beim ATP Cup und den sieben bei den Australian Open hält er bei einer 13:0-Bilanz.

Ranking der Weltranglistenersten nach Anzahl der Wochen:

RangSpielerWochen
1.Roger Federer (SUI)310
2.Pete Sampras (USA)286
3.Novak Djokovic (SRB)276
4.Ivan Lendl (CZE/USA)270
5.Jimmy Connors (USA)268
6.Rafael Nadal (ESP)209
7.John McEnroe (USA)170
8.Björn Borg (SWE)109
9.Andre Agassi (USA)101
10.Lleyton Hewitt (AUS)80
Weiter:
22.Thomas Muster (AUT)6
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung