Cookie-Einstellungen
Fussball

Österreich scheitert an Wales: Die Stimmen zum WM-Aus

Von SPOX Österreich

Die österreichische Nationalmannschaft hat das Halbfinale der WM-Quali-Playoffs in Wales mit 1:2 verloren (hier geht's zum Spielbericht). Real-Madrid-Star Gareth Bale traf in Cardiff sehenswert doppelt. Die Stimmen zum Spiel.

Nachdem Österreich nach einem Gareth-Bale-Doppelpack nach 51 Minuten bereits mit 0:2 in Rückstand lag, kam die Mannschaft von Coach Franco Foda durch einen abgefälschten Marcel-Sabitzer-Schuss noch mal auf 1:2 heran.

Danach drängte Österreich auf den Ausgleich, kam aber nur zu Halbchancen, während Wales im Konter immer wieder für große Gefahr sorgte und letztlich den knappen Vorsprung auch verdient über die Zeit brachte.

Für Österreich ist mit der Niederlage der Traum von der WM-Endrunde 2022 in Katar geplatzt. Wales trifft (voraussichtlich) im Juni auf den Sieger des anderen Halbfinals zwischen Schottland und der Ukraine.

Die Stimmen zu Österreichs Aus im WM-Playoff

Franco Foda: "Wir sind schwer enttäuscht. Wir haben uns sehr viel vorgenommen und wir konnten unser Ziel nicht erreichen. Wir haben gut angefangen und wollten uns aus Gegenpressingsituationen lösen. Die Chance von Baumgartner war riesig. Danach haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht, nicht zwischen den Linien gespielt. Direkt nach der Halbzeit waren wir gut im Spiel und kassieren leider Gottes das 0:2. Wir haben zu langsam vom einen zum nächsten Spieler gespielt. Zweite Halbzeit war dann besser. Aber wir hatten zu einfache Ballverluste und darauf hat Wales gelauert. Zum Schluss haben wir alles riskiert, da waren knifflige Situationen dabei, aber Wales hat mit Bravour verteidigt."

...über seine Zukunft: "Ich gehe davon aus, dass ich beim nächsten Spiel auf der Bank sitze, mein Vertrag läuft bis zum 31. März. Alles andere ist direkt nach Schlusspfiff kein Thema. Wir haben in der WM-Quali nicht gut genug performt. Heute wäre noch eine Chance da gewesen. Kleinigkeiten haben entschieden."

ÖFB-Präsident Gerhard Milletich: "Franco Foda sitzt am Dienstag auf der Bank. Man muss jetzt alles analyiseren und darüber schlafen. Es ist verfrüht, über Franco Fodas Zukunft zu sprechen. Wir müssen eine Lösung finden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Franco Fodas Vertrag verlängert wird. Ich will niemanden ausschließen, man muss über alles reden können. Im April müssen wir eine Lösung finden. Der Sportdirektor hat Gespräche geführt, aber da kann ich jetzt nichts dazu sagen. Wir müssen alles in Ruhe besprechen - ganz sachlich."

ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel: "Aktuell haben wir noch immer Teamchef Franco Foda. Es ist okay, darüber zu diskutieren. Aber wir müssen jetzt einmal die Niederlage verdauen. Da ist ein riesiger Traum geplatzt und wir waren optimistisch. Wir werden jetzt Gespräche führen und alles hinterfragen. Bei unserem Kader treffen unterschiedliche Stile aufeinander. Die Red-Bull-Ecke und die spielerische Ecke. Das alles unter einen Hut zu bringen, ist schwierig. Es ist uns in den letzten Jahren oft gut gelungen, aber nicht immer."

David Alaba: "Es ist schwer, Worte zu finden. Wir haben uns mehr vorgenommen, das tut sehr weh. Wir haben unser Ziel nicht erreicht. Ich glaube, dass wir es irgendwo verdient hätten. Gareth hat den Unterschied ausgemacht. Das 1:0 war aus dem Nichts, er hat gezeigt, was er für eine Klasse hat. Die Möglichkeiten waren für uns da. Wir haben keine gute WM-Quali gespielt, aber heute hatten wir noch alles selbst in der Hand. Sehr schade."

Christoph Baumgartner: "Pure Enttäuschung. Wenn ich den zum 1:0 reinschieße, rennt das Spiel ganz anders. Das muss ein Tor sein. Es tut mir unglaublich leid für die Mannschaft und Österreich. Es ist extrem bitter. Es tut unglaublich weh, es fällt mir schwer, Worte zu finden. Beim Foul ist er mit viel Tempo auf mich zugekommen, ich habe versucht ihn zu blocken. Leider nicht clever von mir, jeder weiß, dass Bale auf der anderen Seite steht - das muss ich besser lösen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung