-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Stimmen zum Bundesliga-Spieltag: "...dann hast du es nicht verdient"

Von APA
Stöger auf der Austria-Bank

Es war ein torreicher Nachmittag in der Bundesliga, geprägt von späten Ausgleich-Toren. Dementsprechend ausgefallen waren die Emotionen aller Beteiligten.

Während die Austria den späten Ausgleich gegen die Admira hinnehmen musste (2:2), erging es Ex-Trainer Christian Ilzer mit seinen Grazern gegen Hartberg nicht besser (1:1). Lediglich der LASK konnte seiner Favoritenrolle gerecht werden und siegte klar mit 3:1 gegen den WAC.

Stimmen zum Spiel Austria - Admira (2:2)

Peter Stöger (Austria-Trainer): "Wir sind natürlich enttäuscht. Die ersten 20 Minuten haben wir alles gemacht, was wir besprochen hatten. Dass man eine möglicherweise verunsicherte Mannschaft nicht zurückholt etwa. So nach 20 Minuten haben wir den Bereich der Arbeit eingestellt. Dann ist es auch keine Überraschung, dass du die eine oder andere Situation im eigenen Strafraum hast, wo auch der Ausgleich kommt. Zweite Halbzeit war sehr ähnlich. Wir hatten zwei, drei Mal die Möglichkeit, das Spiel fertig zu machen. Das ist uns nicht gelungen. Wenn du das dann leichtfertig hergibst, dann hast du es auch nicht verdient, in der Bundesliga drei Punkte zu machen."

Damir Buric (Admira-Trainer): "Wir hatten unter der Woche Probleme durch Verletzungen auf den Abwehrpositionen, dadurch mussten wir die Systemumstellung vornehmen. Das 5-3-2 war nur möglich, weil kein Außenverteidiger gesund war. Trotz all dieser Probleme war die Mannschaft gut organisiert - außer bei Standards. Nach dem 0:1 waren wir verunsichert. Da hätte Austria das ein oder andere Tor schießen können. Wir haben uns dann erfangen und dann haben wir den Plan, den wir hatten, auch durchgespielt. Ich bin glücklich über Mannschaft, dass sie Charakter gezeigt hat und noch einmal zurückgekommen ist."

Stimmen zu Hartberg-Sturm Graz (1:1)

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Wenn man in der letzten Sekunde einen Elfmeter bekommt, mag das Remis glücklich erscheinen, wir haben uns den Punkt aber ganz bestimmt verdient. Wir haben die Fehler der ersten Hälfte gut analysiert und sind danach sehr gut in die zweite Hälfte gestartet, haben Chancen kreiert, aber leider nicht gemacht. Wir haben auch einige Überzahlsituationen beim Umschaltspiel nicht genutzt, da haben wir ganz bestimmt noch viel Potenzial. Grundsätzlich entwickelt sich meine Mannschaft aber gut, sie hat viel bereits umgesetzt. Aber es ist auch noch viel Luft nach oben."

Christian Ilzer (Sturm-Graz-Trainer): "Wir waren sehr nahe am Sieg, haben Chancen kreiert, aber leider die Möglichkeiten, vor allem in der Situation, als Hartberg richtig aufgemacht hat, im Konter nicht verwertet. Dazu ist leider noch gekommen, dass bei uns ein reguläres Tor nicht anerkannt wurde. Am Ende hat sich gerächt, dass wir die Chancen nicht gemacht haben. Das Remis schmerzt."

Stimmen zu LASK - WAC (3:1)

Dominik Thalhammer (LASK-Trainer): "Es war ein verdienter Sieg gegen einen starken WAC, der sehr flexibel spielt. Bei uns ist das Positive, dass wir immer mehr Stabilität in unser Spiel reinbekommen. Entscheidend ist für mich, dass man es als Mannschaft schafft, in Abschlusssituationen zu kommen. Deswegen sind wir auch nach den Spielen gegen die Austria und WSG Tirol gelassen geblieben. Die sieben Tore am Donnerstag haben sehr viel zu unserem Selbstvertrauen beigetragen. Das stimmt uns auch zuversichtlich für die nächsten Aufgaben, allen voran Lissabon."

Ferdinand Feldhofer (WAC-Trainer): "Aufgrund der Chancenhäufigkeit war es ein verdienter Sieg des LASK, bei uns ist die Enttäuschung groß. Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten Zählbares mitnehmen. Die ersten 20 Minuten haben wir auch viel gemacht, unser Spieltempo durchgezogen, dann aber hat der LASK aus der ersten Top-Aktion das 1:0 gemacht und das Spiel ist gekippt. Danach haben wir über weite Strecken zu wenig gemacht in unseren Offensivaktionen, hatten viel zu wenig Genauigkeit, und wir waren auch nicht aggressiv genug gegen den Ball. Der LASK hatte die zwingenderen Chancen, uns fehlte die Präzision und Durchschlagskraft im letzten Drittel."

Bundesliga-Tabelle der dritten Runde

Rang

Team

Sp

S

U

N

T:GT

TD

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

3

3

0

0

10:3

7

9

2.

Rapid Wien

3

2

1

0

7:3

4

7

3.

SKN St. Pölten

3

1

1

1

6:2

4

4

4.

WSG Tirol

3

1

1

1

5:4

1

4

5.

LASK Linz

2

1

1

0

2:1

1

4

6.

Austria Wien

3

1

1

1

4:4

0

4

7.

WAC

2

1

0

1

3:3

0

3

8.

SK Sturm Graz

3

0

3

0

2:2

0

3

9.

SV Ried

3

1

0

2

5:7

-2

3

10.

TSV Hartberg

3

0

2

1

2:4

-2

2

11.

SCR Altach

3

0

1

2

2:7

-5

1

12.

FC Admira

3

0

1

2

3:11

-8

1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung