-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

SK Sturm Graz holt Ex-ÖSV-Cheftrainer Mathias Berthold als Motivationscoach

Von SPOX Österreich
Mathias Berthold

Der SK Sturm Graz holt sich den ehemaligen ÖSV-Herren-Cheftrainer Mathias Berthold zur Seite und soll als externer Mental- bzw. Motivationscoach weiterhelfen.

Nach einer ernüchternden Saison 19/20 soll bei den Grazern kein Stein auf dem anderen bleiben und ein großer Umbruch stattfinden. Mit Trainer Christian Ilzer sowie drei Transfers für die Defensive haben die Steirer bereits ersten Schritte eingeleitet. Nun kommt der nächste: Ski-Trainer Mathias Berthold soll den Kader genauer beäugen und dabei beraten.

"Es geht um Team- und Persönlichkeitsentwicklung", sagt Sportchef Andi Schicker in der Krone. "Wir haben uns getroffen und gleich super Gespräche geführt. Mathias hat einen wichtigen Blick von außen auf das Gebilde, er sieht, was in einem Team passiert. Als Ski-Trainer ist er es auch gewohnt, harte Entscheidungen treffen zu müssen."

"Ich hatte viel Kontakt mit Geschäftsführer Andreas Schicker, auch das Gespräch mit Trainer Christian Ilzer war intensiv und spannend", schildert Berthold in der Kleinen Zeitung. "Bei Sturm geht es wirklich um einen Neustart, das ist keine Floskel. Die handelnden Personen haben viele Visionen, die mittel- und langfristig Erfolg bringen sollen. Von dem her ist es reizvoll. Es geht darum, eine g'scheite Philosophie dahinter zu bringen - für eine Reise, die man dann gemeinsam geht."

Berthold zuletzt beim 1.FC Nürnberg tätig

Das heißt nicht, die einzelnen Spieler aus der Komfortzone zu holen, betont der 55-Jährige, "aber es geht darum, diese zu erweitern. Das klingt wie ein Wortspiel, ist aber Tatsache. Man muss auf neue Dinge vorbereitet sein, bereit sein, alles dem Erfolg unterzuordnen." Ziel sei nicht, ein Team aus elf Freunden zu haben, sondern fokussierte Spieler zu entwickeln und ein Team aufzubauen, das zu größeren Leistungen fähig sei.

Dass Berthold die entsprechende Fachkenntnis dazu hat, zeigt seine Vita. Von 2006 bis 2010 trainierte er das deutsche Damen-Ski-Team rund um Maria Höfl-Riesch, danach war er bis 2014 Herren-Cheftrainer beim ÖSV. Berthold wechselte daraufhin zum deutschen Herren-Team, für das er bis 2019 arbeitete. Insgesamt fünf olympische Goldmedaillen und fünf Weltmeisterschaften durfte der gebürtige Vorarlberger mit seinen Schützlingen feiern. Beim 1. FC Nürnberg unter Damir Canadi ging Berthold zuletzt auch in der Fußballbranche auf Tuchfühlung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung