Fussball

SCR Altach siegt bei der Wiener Austria: Die Stimmen zum Spiel

Von SPOX Österreich
Christian Ilzer wutentbrannt

Die Wiener Austria musste am Dienstagabend gegen den SCR Altach eine empfindliche Heimniederlage einstecken. Die Vorarlberger übernehmen damit die Tabellenführung in der Qualifikationsgruppe. Die Stimmen zum Spiel.

Schon nach wenigen Sekunden brachte Daniel Nussbaumer den SCR Altach in Führung. In Folge vergaben die Altacher einige gute Tormöglichkeiten.

Etwa eine halbe Stunde später sah Austria-Offensivmann Maximilian Sax die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit - eine kleine Vorentscheidung in einer hart umkämpften Partie mit wenigen spielerischen Highlights.

Passend zum Spiel brachte Veilchen Erik Palmer-Brown den SCR Altach per Eigentor mit 2:0 in Führung - nach einem hohen Ball in den Strafraum lenkte die Manchester-City-Leihgabe die Kugel ins eigene Netz.

In Folge kontrollierte Altach das Spiel ohne groß in Schweiß auszubrechen und siegte schließlich mit 2:0.

Die Stimmen zum Spiel

Christian Ilzer (Austria-Trainer): "Bei allem Respekt vor der Leistung von Altach, die verdient gewonnen haben auch aufgrund der Vielzahl an Torchancen, müssen wir uns das heute schon selbst umhängen: Nach einer Minute in Rückstand, einer Gelb-Roten Karte nach einer halben Stunde und einem Eigentor, ist gegen eine doch sehr starke Altacher Mannschaft hier nichts zu holen. Wenn wir dieses Selbstverständnis hätten, dann muss dieses 0:1 komplett egal sein. Aber das gelingt uns im Moment nicht. Wir hätten vielleicht ein so ein Spiel in Unterzahl drehen müssen, um diesen Schlüsselmoment erlebt zu haben. Die Saison hat sehr schwierig begonnen, wir haben uns ein bisschen erfangen zwischendrin, aber es wird wahrscheinlich bis zum Schluss eine extrem zähe Saison bleiben. Wir müssen heute, morgen unsere Wunden lecken und dann auf nach Mattersburg und dort gewinnen. Nicht groß in Worten und Erklärungen verlieren, sondern am Samstag in Mattersburg ganz klar am Platz eine Reaktion zeigen."

Peter Stöger (Austria-Sportvorstand): "Es ärgert mich, dass man die Anfangsphase total verschläft, dann ein bisschen eine Reaktion zeigt und danach so einen Ausschluss kassiert. Enttäuscht bin ich, wie die zweite Halbzeit beim 0:2 abgelaufen ist - denn da war gar keine Gegenwehr mehr da. Wir sind zurecht in der unteren Gruppe. Die Zielsetzung muss sein, die Qualigruppe zu gewinnen. Ich weiß nicht, ob dieser sportliche Faktor überall angekommen ist. Wenn von den Rängen nichts an Emotion und Kritik oder Unterstützung kommt, dann muss diese Motivation aus dem heraus kommen, dass man sich aufs Ureigenste - nämlich das Fußballspielen - konzentriert. Das habe ich heute sehr vermisst."

Alex Pastoor (Altach-Trainer): "Das Ergebnis ist natürlich gut. Die Analyse vom Spiel ist, dass wir das Spiel kontrolliert haben. Ich will eigentlich nächstes Mal, dass wir noch mehr Kontrolle ausüben, weil wir in der ersten Halbzeit die Austria, ein, zweimal aufbauen lassen haben, was uns Probleme gemacht hat. Defensiv haben wir wenig zugelassen, offensiv uns so viel erarbeitet, dass das 2:0 eigentlich zu wenig war. Dieser Sieg gibt uns ein sehr gutes Gefühl, wir sind gut unterwegs. Die Spieler sind fit, ich bin zufrieden. Als Tabellenführer ist es natürlich angenehmer, ich sehe die ersten 5, 6 Spiele aber nur als Qualifikationstraining wie in der Formel 1. Entschieden wird es dann in den letzten drei Spielen. Hoffentlich werden wir dann in der Pole Position sein."

Die Tabelle der Qualifikationsgruppe

Pl.VereinSpieleSUNToreDiffPunkte
1SCR Altach25851237:46-917
2FK Austria Wien25611835:38-316
3SV Mattersburg25651430:54-2414
4FC Admira25571325:46-2112
5SKN St. Pölten25491227:58-3112
6WSG Tirol25561428:57-2911

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung