Fussball

Keine Kurzarbeit! LASK kämpft mit dem Roten Kreuz gegen das Coronavirus an

Von SPOX Österreich
LASK, Manchester United, Europa League, EL, Alexander Schlager

Das Coronavirus hat den heimischen Fußball weiterhin fest im Griff. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz kämpft der LASK nun aktiv gegen die Pandemie an. Die Oberösterreicher veröffentlichten am Donnerstag die Details.

So werden die Mitarbeiter der Geschäftsstelle ab sofort ihre vereinsbezogenen Tätigkeiten einstellen und bis auf Weiteres in die Organisation des Roten Kreuzes eingegliedert.

Präsident Gruber: "Gemeinsam gegen Corona ankämpfen"

Anstatt das Modell der Kurzarbeit in Anspruch zu nehmen, möchte der Verein damit das Engagement und Know-how seiner Angestellten in den Dienst der guten Sache stellen. Konkret werden sich die LASK-Mitarbeiter bei voller Lohnfortzahlung durch den Verein im Telefondienst des Roten Kreuzes einbringen.

Neben der aktiven Mithilfe übernimmt der LASK auch die Koordination weiterer Bewerbungen für das Rote Kreuz sowie bei Bedarf auch für andere Institutionen. "Als LASK-Familie sind wir in dieser schwierigen Zeit noch einmal ein großes Stück weit zusammengerückt. Wir waren uns dabei einig, dass wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und uns in den Dienst der guten Sache stellen wollen. Auf diese Weise wollen wir gemeinsam gegen Corona ankämpfen", sagt LASK-Präsident Siegmund Gruber.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung