Fussball

Fans von Wacker Innsbruck kritisieren Innenminister Karl Nehammer

Von SPOX Österreich
Fans des FC Wacker Innsbruck

Die Fans des FC Wacker Innsbruck haben Stellung zur Flüchtlingspolitik der österreichischen Regierung bezogen und sorgten damit beinahe für eine Spielunterbrechung.

Im Zweitliga-Match zwischen Wacker Innsbruck und FAC Wien wurde ebenso wie in Deutschland wohl erstmals ein Spiel wegen Plakaten unterbrochen. So erhoben die Anhänger des Wacker Innsbruck in der ersten Hälfte via Plakat schwere Vorwürfe an der Flüchtlingspolitik der österreichischen Regierung.

"Nehammer Mörder" etwa war auf dem Plakat der Ultra-Gruppierung "Verrückte Köpfe" zu lesen und kritisierten damit die Haltung des Innenministers zur aktuellen humanitären Lage an der türkisch-griechischen Grenze.

Daraufhin schritt Schiedsrichter Fröhlacher schritt ein und warnte die Fans, sie sollen das Transparent abhängen, ansonsten drohe eine Spielunterbrechung.

Erst vergangenen Mittwoch beim ÖFB-Cuphalbfinale gegen SV Lustenau sorgten Tiroler Fans für Aufmerksamkeit, als Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp angegriffen wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung