Fussball

SK Rapid - WSG Tirol 2:0: Ullmann und Fountas schießen Wiener wieder auf Platz drei

Von SPOX Österreich
Rapid schlug WSG.

Der SK Rapid Wien hat zum Abschluss der 19. Runde der österreichischen Bundesliga einen ungefährdeten Heimsieg gefeiert. Die Hütteldorfer setzten sich aufgrund einer starken ersten Halbzeit am Sonntagabend gegen WSG Tirol mit 2:0 (2:0) durch. Stadionsprecher Andy Marek verabschiedete sich nach 599 Spielen und legte sein Amt zurück.

Bereits nach 40 Sekunden sorgte Max Ullmann mit einem Weitschuss aus dem linken Halbfeld für die Führung. Taxiarchis Fountas profitierte von einem Fehler von Ex-Rapidler Thanos Petsos und stellte kurz vor der Pause auf 2:0. Damit war der Weg zum erst dritten Heimsieg der Saison für Rapid geebnet.

Damit zog Rapid in der Tabelle wieder am WAC vorbei und liegt mit 35 Punkten auf Platz drei. Auf Salzburg fehlen neuen Punkte, der Vorsprung auf die Kärntner beträgt einen Zähler.

Rapid steht fix im Meister-Playoff, dies war allerdings bereits nach den Samstagsspielen (u.a. Austria-Remis in Altach) fix. Tirol bleibt mit zwölf Zählern am Tabellenende, mittlerweile fehlen drei Punkte auf die elftplatzierte Admira.

Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer verzichtete im ersten Pflichtspiel des Jahres auf Experimente in seiner Aufstellung, Neuzugang Dejan Petrovic kam erst in der Schlussphase zu seinem Debüt (80.). Rapid agierte über weite Strecken der Partie keineswegs mit Dauerdruck, fand aber dennoch gleich mehrere Chancen auf einen höheren Sieg vor.

Fountas nützte eine davon noch vor der Pause zum 2:0-Endstand. Der Abschluss zu seinem zwölfter Saisontreffer war für den griechischen Torjäger nach Petsos-Ballverlust am eigenen Sechzehner eine leichtere Übung. Eine Minute davor hatte Christoph Knasmüllner das Kunstleder per Freistoß an die Latte gezirkelt und Srdjan Grahovac den Nachschuss aus guter Position danebengesetzt.

SK Rapid Wien - WSG Tirol 2:0 (2:0) (LIVETICKER ZUM NACHLESEN)

Tore: 1:0 Ullmann (1.), 2:0 Fountas (41.)

  • Rapid spielte mit: Strebinger - Stojkovic, Dibon (Sonnleitner/46.), Barac, Ullmann - Grahovac (Petrovic/80.), Schwab - Arase, Knasmüllner, Murg (Kitagawa/72.) - Fountas
  • Tirol spielte mit: Beccari - Santin (Kovacec/46.), Koch, Soares, Ione, Adjei - Petsos, Grgic (Svoboda/79.), Pranter (Rieder/72.) - Dedic, Maierhofer

Rapid gewinnt gegen Tirol: Stimmen zum Spiel

Die Reaktionen von Rapid und Tirol via Sky.

Stefan Schwab (Rapid-Kapitän): "Zeit war's für einen Heimsieg. Es ist zu wenig, was wir in der zweiten Halbzeit zeigten. Vor allem im oberen Playoff wollen wir unter die Top-3 und nächstes Jahr international spielen. Dafür müssen wir uns steigern. Andere Gegner bestrafen das."

Max Ullmann (Rapid-Torschütze): "Wir sind toll hineingestartet. In der zweiten Halbzeit haben wir es unnötig spannend gemacht. Wir sind alle glücklich über den Auftakt, aber so kritisch darf man sein. Wir sind nicht zu 100 Prozent zufrieden."

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "In der Kabine haben wir gesagt, dass wir drauf bleiben müssen. Dann haben wir aber komplett den Faden verloren, warum weiß ich nicht. Der Gegner spielte gefühlt 600.000 lange Bälle, wir waren für das Spiel verantwortlich. Wir investierten nichts mehr nach vorne und wollten nur verwalten. Ich weiß genau, was gesagt werden muss, aber das werde ich nicht vor der Kamera tun."

Simon Beccari (WSG-Torhüter): "Rapid machte gleich zu Beginn Druck. Mir tut es leid, dass wir nicht mitnehmen können. Schlechter kann es eigentlich nicht beginnen mit dem Tor am Anfang. Ich war nervös. Das passiert nicht jeden Tag, dass man in solch einem Stadion spielen kann. Ich bin stolz auf mich."

Stefan Maierhofer (WSG-Stürmer): "Nach 40 Sekunden ein Sonntagsschuss - bitter. Andere Mannschaften gehen hier mit vier, fünf oder sechs Toren heim. Heute wäre mehr drin gewesen, das wurmt. Ich verliere Spiele nicht gerne. Wir hatten die Chancen. Rapid hat das eiskalt gemacht. Jetzt fahren wir fünf Stunden mit dem Bus heim und haben nichts in der Hand. Der Zusammenhalt ist da. Unseren Torhüter an den Pranger zu stellen. In anderen Ligen darf man da am Wochenende wieder spielen."

SK Rapid - WSG Tirol: Statistik zum Spiel

SK RapidStatistikWSG Tirol
2Tore0
16Schüsse20
6Schüsse auf das Tor3
65%Ballbesitz35%
58%Zweikämpfe42%
80%Passgenauigkeit61%

Bundesliga: Tabelle nach 19 Spieltagen

LASK führt nach dem Auswärtssieg bei Salzburg die Tabelle an. Rapid ist wieder Dritter, WSG Tirol bleibt am Tabellenende.

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

 

1.

LASK Linz

19

14

3

2

40:18

22

45

*

2.

Red Bull Salzburg

19

13

5

1

68:21

47

44

*

3.

Rapid

19

10

5

4

40:21

19

35

*

4.

WAC

19

10

4

5

44:23

21

34

*

5.

SK Sturm Graz

19

8

4

7

34:25

9

28

6.

TSV Hartberg

19

8

4

7

33:40

-7

28

7.

Austria Wien

19

5

7

7

30:33

-3

22

8.

SCR Altach

19

6

2

11

31:40

-9

20

9.

SV Mattersburg

19

5

2

12

25:48

-23

17

+

10.

SKN St. Pölten

19

3

7

9

20:46

-26

16

+

11.

FC Admira

19

3

6

10

19:40

-21

15

+

12.

WSG Tirol

19

3

3

13

20:49

-29

12

+

* = in der Meistergruppe (Plätze 1-6)

+ = in der Qualifikationsgruppe (Plätze 7-12)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung