Fussball

Nach Pink-Abgang: SK Sturm Graz befördert zwei Offensiv-Talente in die erste Mannschaft

Von SPOX Österreich
Winfred Amoah im Einsatz für den SK Sturm
© GEPA

Nach den Abgängen von Markus Pink (Admira), Michael John Lema (Hartberg/Leihe) und Fabian Koch (WSG Tirol) besetzt der SK Sturm seine Offensive mit zwei hoffnungsvollen Talenten nach. Einerseits mit dem Jugend-Nationalspieler des Kosovo Dardan Shabanhaxhaj, andererseits mit dem Sohn von Ex-Sturm-Kicker Charles Amoah, Winfred Amoah.

Der Kader der Grazer wurde und wird auch weiterhin kräftig durchgemischt. Mit Pink, Lema und Koch wurden bereits drei Spieler abgegeben, denen Trainer Nestor El Maestro nicht mehr vollends vertraute.

Im Gegenzug wird der Kader mit jungem Blut aufgefrischt. Die beiden Offensivspieler Winfred Amoah und Dardan Shabanhaxhaj kommen, wie Sky Sport berichtet, von den Sturm Graz Amateuren, welche die Tabelle der Regionalliga Mitte mit drei Punkten anführen.

Amoah, der hauptsächlich am Flügel zum Einsatz kommt, hält diese Saison bei 15 Spielen und drei Toren. Der Sohn von Sturm- und LASK-Kicker Charles Amoah ist in St. Gallen in der Schweiz geboren, hält aber die ghanaische und die österreichische Staatsbürgerschaft.

Baldiges Profi-Debüt für Amoah und Shabanhaxhaj?

Shabanhaxhaj kann am ehesten als offensiver Mittelfeldspieler bezeichnet werden. Er kam bislang auf elf Einsätze für die Amateure und hält bei zwei Treffern. Er ist im Kosovo geborene, hält zwar ebenfalls die österreichische Staatsbürgerschaft, absolvierte hingegen schon Spiele für die U16-Auswahl des Kosovo.

Der 19-jährige Amoah und der 18-jährige Shabanhaxhaj trainieren ab jetzt bei den Profis mit, dürfen bei ansprechenden Leistung womöglich auf ihre Profi-Debüts hoffen. Gerüchte um externe Neuzugänge bei den Grazern gibt es kaum, daher dürften die Einsatzminuten der bisherigen Abgänge intern verteilt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung