Cookie-Einstellungen
Fussball

Ex-SK-Rapid-Wien-Sportdirektor Fredy Bickel glaubt nicht an LASK-Aufstieg in die Champions League

Von SPOX Österreich
Fredy Bickel

Es sind historische Tage für den LASK. Das Gastspiel beim favorisierten FC Basel am Mittwoch (20.00 Uhr/live ORF eins) ist der erste Auftritt der Linzer in der Qualifikation der Champions-League überhaupt. Und die Ausgangslage könnte nach drei Siegen in den ersten drei Pflichtspielen besser nicht sein, auch zu verlieren hat man nichts: Ein Platz in der Europa-League-Gruppenphase ist fix.

Für Ex-Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel sind die Karten auch klar verteilt. Er sieht Basel eindeutig im Vorteil, ein Weiterkommen der Linzer würde ihn äußerst überraschen, wie er dem Schweizer Blick verrät: "Ich sehe Basel in der klaren Favoritenrolle. Ich glaube nicht, dass die spielerische Qualität von Linz reicht."

Fredy Bickel: Schweizer Fußball stärker als der österreichische

Generell wäre er vom LASK ständig überrascht, meine, sie würden über ihren Verhältnissen spielen: "Nominell ist Linz hinter Salzburg, Rapid, Austria und Graz in Österreich die Nummer Fünf." Der Vizemeister straft Bickel allerdings auf den Platz Lügen, wenngleich der Schweizer dem Neo-LASK-Coach Valerien Ismael Cleverness attestiert: "Er hat wenig verändert und profitiert noch vom Schwung der letzten Saison."

Für Bickel sei der Schweizer Fußball grundsätzlich stärker: "Spielerisch, technisch und taktisch sehe ich den Schweizer Klubfußball stärker als den österreichischen. In Österreich wird eine Spur aggressiver und härter gespielt."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung