Cookie-Einstellungen
Fussball

Sturm enteilt Altach

Von APA
Sturm Graz

In Minute 88 schlug Altach zwar zu und brachte Spannung ins Schnabelholz, zu diesem Zeitpunkt war das Fünkchen Drama aber dann doch zu spät. Denn Sturm Graz war davor bereits zwei Tore in Front, zwar eher entgegen des Spielverlaufs, dennoch dürfen die Blackies über den ersten Auswärts-Dreier im Jahre 2017 jubeln.

Sturm Graz hat am Sonntag zum Abschluss der 33. Fußball-Bundesliga-Runde einen großen Schritt Richtung Europacup-Teilnahme gemacht. Die Steirer feierten dank Treffer von Christian Schulz (58.) und Baris Atik (83.) beziehungsweise Philipp Netzer (88.) einen 2:1-Auswärtssieg gegen den SCR Altach und liegen damit als Tabellendritter schon vier Punkte vor den viertplatzierten Vorarlbergern.

Rang drei reicht fix zum Start in der Europa-League-Qualifikation, Rang vier nur dann, wenn Meister Red Bull Salzburg am 1. Juni in Klagenfurt das Cupfinale gegen Rapid gewinnt.

Der Sieg von Sturm war etwas schmeichelhaft, denn die Altacher präsentierten sich über weite Strecken als initiativeres Team. In der 6. Minute wurde ein Schuss von Moumi Ngamaleu gerade noch von Schulz abgeblockt, in der 15. Minute landete ein Freistoß von Nikola Dovedan im Außennetz. Außerdem hatte Sturm-Goalie Christian Gratzei bei einem Schuss von Ngamaleu in der 43. Minute Probleme.

Sturm überließ den Gastgebern zumeist das Kommando, hatte aber auch schon vor der Pause gefährliche Momente. Bei einem Weitschuss von Marc Andre Schmerböck war Altach-Tormann Martin Kobras zur Stelle (11.), bei einem Schuss von Philipp Zulechner aus kurzer Distanz verhinderte Patrick Salomon Schlimmeres (26.).

Erste Sturm-Chance: erstes Tor

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich zunächst eine relativ ereignislose Partie, ehe den Grazern in der 58. Minute der "Lucky Punch" gelang. Nach einer Freistoßflanke von Stefan Hierländer köpfelte Zulechner Richtung langes Eck, Schulz musste den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie befördern.

Zulechner hatte in der 70. Minute die Gelegenheit auf das nächste Sturm-Tor, sein Kopfball nach Maßflanke von Charalampos Lykogiannis sprang von der Stange wieder ins Feld. Die Altacher kamen dem Ausgleich nur in der 78. Minute wirklich nahe: Nach einem Schupfer von Dovedan stand plötzlich der eingewechselte Hannes Aigner allein vor dem Tor, sein Schuss wurde jedoch von Gratzei gebändigt.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Als die Vorarlberger alles nach vorne warfen, sorgte Sturm für die Entscheidung. Nach einem weiten Ball nach vorne stolperte Altach-Verteidiger Jan Zwischenbrugger, Seifedin Chabbi hatte freie Bahn und legte ideal auf für den ebenfalls kurz zuvor ins Spiel gekommenen Atik, der problemlos aus wenigen Metern auf 2:0 für die "Blackys" erhöhte. Das Anschlusstor durch einen Netzer-Kopfball (88.) nach Vorlage von Martin Harrer kam zu spät.

Damit holten die Steirer aus den jüngsten neun Duellen mit den Altachern sieben Siege und zwei Unentschieden und gleichzeitig ihre ersten Auswärtspunkte im Frühjahr. Die Vorarlberger hingegen warten schon seit acht Liga-Partien auf einen Sieg.

Alle Infos zum heimischen Fußball

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung