Cookie-Einstellungen
Fussball

LASK trifft im Europa-League-Play-off auf Sporting Lissabon

Von APA
Peter Michorl am Corner im Spiel gegen Sporting Lissabon

Wie schon im Vorjahr kommt es in der Europa League zu einem Duell zwischen dem LASK und Sporting Lissabon. Die Portugiesen feierten im Gegensatz zu den Linzern am Donnerstagabend in der 3. Qualirunde zwar kein Schützenfest, stehen dank eines 1:0-(1:0)-Erfolgs über Aberdeen aber ebenfalls im Play-off und sind am 1. Oktober Gastgeber des in einer Partie zu entscheidenden Duells. Der LASK darf mit guten Erinnerungen an den Herbst 2019 ins Spiel gehen.

Am Donnerstag reichte Sporting gegen den Vierten der abgelaufenen schottischen Meisterschaft ein früher Treffer von Tiago Tomas (8.), um das erneute Kräftemessen mit dem LASK zu fixieren. Im ersten Zusammentreffen in der EL-Gruppenphase 2019/20 mussten sich die "Athletiker" auswärts etwas unglücklich mit 1:2 geschlagen geben, das Heimspiel gewann Schwarz-Weiß dann aber klar 3:0 und stieg gemeinsam mit dem 22-fachen portugiesischen Meister ins Sechzehntelfinale auf.

Erwartungsgemäß weiter kam der VfL Wolfsburg von Trainer Oliver Glasner. Mit Xaver Schlager und Ersatzgoalie Pavao Pervan mühten sich die Deutschen gegen den ukrainischen Außenseiter Desna Tschernihiw zuhause aber nur zur einem 2:0 (1:0). Über einen Treffer von Josuha Guilavogui (17.) kamen die Hausherren trotz gut halbstündiger Überzahl lange nicht hinaus, erst Daniel Ginczek machte in der 92. Minute das Duell mit AEK Athen perfekt.

Goalie Heinz Lindner erlebte den 3:2-(3:1)-Erfolg des FC Basel gegen Anorthosis Famagusta nur von der Bank aus, nächster Gegner der Schweizer ist ZSKA Sofia. Ersatzspieler Dario Maresic hingegen musste sich mit Stade de Reims beim FC Fehervar in Ungarn nach einem torlosen Spiel im Elferschießen 1:4 geschlagen geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung