Fussball

Manuel Ortlechner: "Schade, dass Spieler aufgrund des Trikots nicht am ÖFB-Radar sind"

Von SPOX Österreich
Der Sky-Experte könnte sich mehrerer Bundesliga-Kicker im Nationalteam vorstellen

Manuel Ortlechner kritisierte die Kaderpolitik von ÖFB-Teamchef Franco Foda. Im Podcast Audiobeweis von Sky forderte der ehemalige Austrianer mehr Spieler aus der österreichischen Bundesliga zu berücksichtigen.

Mit der ÖFB-Einberufung von Reinhold Ranftl gesellt sich neben Andreas Ulmer, Jörg Siebenhandl und Thomas Goiginger ein weiterer Kicker aus der österreichischen Bundesliga zum Nationalteam.

Doch Ortlechner ist sich sicher, es gäbe noch mehrere "Ranftls". Zum Beispiel "beim LASK würde mir sofort noch ein Wiesinger einfallen. Das ist auch so einer ... unfassbar, was der eigentlich auch für Qualitäten mitbringt."

Manuel Ortlechner: Gernot Trauner wäre sicher Nationalspieler

Auch dessen Kollege Gernot Trauner könnte er sich gut bei der ÖFB-Elf vorstellen. Die Gründe, wieso es noch nie für eine Einberufung gereicht hat, ortet der 39-Jährige vor allem am unterschätzten Niveau der hiesigen Liga: "Nur weil er das LASK-Trikot trägt und nicht das eines deutschen Bundesligisten ... er könnte (dort) genauso spielen. Hätte Oliver Glasner die Möglichkeit gehabt, ihn nach Wolfsburg mitzunehmen, würde er jetzt dort auflaufen, würde das Trikot tragen - und dann wäre er sicher Nationalspieler."

Daraufhin legt der Sky-Experte nach: "Darum finde ich es auch oft sehr schade, dass Spieler aufgrund des Trikots, das sie gerade tragen, nicht am Radar des ÖFB sind. Ob die jetzt das Trikot eines deutschen Mittelständlers tragen, oder in Österreich in den Top 3-4 sind und im Europacup tolle Leistungen abrufen - da sehe ich mittlerweile überhaupt keinen Unterschied mehr."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung