Cookie-Einstellungen
Fussball

"Eine geile Geschichte": Red Bull Salzburg marschiert Richtung Champions-League-Aufstieg

Von SPOX Österreich
Dritter Treffer in der Champions League: Bayerns Transferziel Adeyemi schockte auch Wolfsburg.

Red Bull Salzburg ließ dem VfL Wolfsburg am Mittwoch über weite Strecken keine Chance und siegte am dritten Champions-League-Spieltag mit 3:1. Trainer Matthias Jaissle strebt aber noch keine „Rechenspiele“ an.

Im Duell der österreichischen gegen die deutsche Bundesliga behält Red Salzburg gegen den VfL Wolfsburg verdient mit 3:1 die Oberhand. Die Hausherren waren vor 29.520 Zuschauern in Wals-Siezenheim richtig gut gestartet, direkt durch den giftigen Karim Adeyemi in Führung gegangen (3.) und mit einigen Torchancen auf bestem Wege, früh die Weichen auf Sieg zu stellen.

Doch die Wölfe fingen sich, schafften mit ihrer ersten nennenswerten Aktion durch Lukas Nmecha nach einem Eckball den Ausgleich (15.). Fortan verlief die Partie weitgehend offen. Nach der Pause jedoch erhöhte Salzburg die Schlagzahl, während die Gäste eine halbe Stunde gar keinen Torschuss abgaben. Ein Doppelschlag von Noah Okafor sorgte schließlich für den verdienten Salzburg-Sieg (65. und 77.).

„Ich bin richtig stolz auf die Truppe. Was sie heute über 90 Minuten abgeliefert hat, war aller Ehren wert. Eine richtig geile Energie über die gesamte Spielzeit und in der Höhe auch absolut verdient”, jubelte Salzburg-Trainer nach Schlusspfiff bei Sky. „Es ist einfach eine geile Geschichte aktuell. Egal wen man reinbringt, die funktionieren alle nahtlos.“

Jaissle: "Streben keine Rechenspiele an"

Tabellarisch gehen beide Mannschaften in der Gruppe G fortan getrennte Wege. Die ungeschlagenen Salzburger bekleiden mit sieben Punkten die Spitzenposition, dahinter folgt der FC Sevilla nach dem 0:0 gegen LOSC Lille mit drei Punkten. Die Franzosen und Wolfsburg halten bei lediglich zwei Zählern. „Wir streben keine Rechenspiele an. Wir wollen uns über die Art und Weise definieren und überzeugend auftreten“, will sich Jaissle aber nicht aus dem Fenster lehnen.

Offensiver sprach Karim Adeyemi, der sein drittes Champions-League-Tor im dritten Spiel erzielte. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass wir gegen jeden Gegner in der Gruppe hier gewinnen können. Ich glaube man merkt an unserem Spiel, dass wir da absolut Lust haben“, so Adeyemi. Angesprochen auf die Transfer-Spekulationen sagt er nur: "Ich gehe da ganz locker damit um, habe meinen Fokus hier bei Salzburg, aber klar fühle ich mich geehrt. Aber mehr auch nicht. Ich will erstmal mit Salzburg ins Achtelfinale kommen und dann schauen wir weiter.“

Für Salzburg geht es in der Königsklasse am 2. November mit der Revanche auswärts in Wolfsburg weiter.

Die Tabelle der Gruppe G

#VereinSpiele+/-Pkt.
1RB Salzburg337
2FC Sevilla303
3LOSC Lille3-12
4VfL Wolfsburg3-22
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung