WWE-Auftritt in Saudi Arabien: Prinz wollte toten Ultimate Warrior im Programm sehen

Von SPOX
Dienstag, 01.05.2018 | 08:32 Uhr
Die WWE gastierte kürzlich mit dem Greatest Royal Rumble in Saudi Arabien
© getty

Ein saudischer Prinz hat laut Berichten des WWE Observer kuriose Forderungen an die WWE gestellt. Beim Greatest Royal Rumble sollte demnach der verstorbene Ultimate Warrior auftreten.

Demnach soll der Prinz, selbst ein Teil des Organisationskomitees, eine Liste mit Stars vorgelegt haben, die er im Programm des Gastauftritts in Saudi Arabien sehen wollte.

Neben dem Ultimate Warrior war dort ebenso der bereits 2000 verstorbene Yokozuna zu finden. Diesbezüglich schien das Unternehmen aber bemüht: Die Forderung des Prinzen würde den kuriosen Auftritt von Hiroki Sumi im Royal Rumble erklären.

WWE-Frauen nicht erwünscht

Der Sumo-Ringer war zuvor nie in der WWE angetroffen worden und obendrein sehr ähnlich gekleidet wie der tote Yokozuna. Die weiteren Wünsche konnte die WWE derweil ohne Tricks erfüllen, unter anderem trat auch der alternde Undertaker auf.

Nicht Teil der Show waren hingegen die Frauen der WWE. In der Hafenstadt Dschidda waren Auftritte der Wrestlerinnen ebenso verboten wie jeweilige Promos. Auch der syrischstämmige Sami Zayn wurde ausgeklammert.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung