WWE Roster Shakeup 2018, Gewinner & Verlierer: Nach dem Beben

Von Maurice Kneisel
Donnerstag, 19.04.2018 | 15:15 Uhr
Big Cass (rechts) feierte bei SmackDown nach achtmonatiger Verletzungspause sein Comeback.
© WWE

Am 16. und 17. April fand bei RAW und SmackDown! Live der jährliche Roster Shakeup statt. Dabei wechselten insgesamt 36 Leute zwischen den Shows. SPOX analysiert diese Wechsel im Hinblick auf ihre Perspektive.

30 Männer und Frauen aus dem Main Roster sowie die ehemaligen NXT-Champions Drew McIntyre und Andrade Cien Almas (mit Managerin Zelina Vega) und die Ex-NXT-Tag-Champs SAnitY inklusive des Deutschen Alexander Wolfe wechselten in den vergangenen Tagen den Roster. Manche Wechsel ergeben auf den ersten Blick absolut Sinn, während andere zunächst fragwürdig erscheinen.

WWE Roster Shakeup 2018: Die Gewinner

Samoa Joe

Bei Great Balls of Fire 2017 erhielt Samoa Joe einen Vorgeschmack darauf, wie es sich anfühlt, im Main Event zu stehen und eine Chance auf die Universal Championship zu erhalten. Doch bei Raw, wo mit Brock Lesnar, Roman Reigns und Braun Strowman drei Männer an der Spitze stehen, die den World Titel auch im kommenden Jahr unter sich ausmachen werden, wäre dies wohl das höchste der Gefühle gewesen.

Bei SmackDown hingegen bieten sich Traumpaarungen gegen Daniel Bryan oder seinen alten TNA-Rivalen AJ Styles an. Zudem stehen die Chancen des Destroyers, sich als Top-Heel neben Shinsuke Nakamura zu etablieren und den WWE-Titel zumindest einmal zu gewinnen, sehr gut.

The Miz & die WWE-Fans

Anders als viele andere Wechsler vom roten zum blauen Brand benötigte The Miz die Veränderung nicht dringend, da sein Standing bei Raw nach wie vor mehr als ordentlich war. Er hätte ohne Frage den ein oder anderen weiteren Intercontinental Championship-Run hinlegen und seine Position als einer der größten Midcard-Champs aller Zeiten weiter zementieren können.

Doch bei SmackDown, der Show, die ihm vor zwölf Jahren seinen Start in den WWE Main Roster ermöglichte, wartet ein noch größeres Programm: Die heiß erwartete Fehde gegen Daniel Bryan. Diese fand bereits während seiner Zeit als Bryans Pro bei NXT 2010 ihren Anfang, um dann im Main Roster und zuletzt in Form von Miz vs. SmackDown GM Bryan fortgeführt zu werden.

Ein Aufeinandertreffen schien undenkbar - bis Bryan aus dem Nichts sein Comeback bekannt gab. Diese Paarung ist ein absolutes Money Match, das auch beim SummerSlam einen der prominenten Plätze einnehmen und die Show stehlen könnte.

Jeff Hardy

Bei Jeffs Comeback in der Post-WrestleMania-Ausgabe von Raw wurde gleich klar, dass die WWE nicht plant, Brother Nero einmal mehr seinem Bruder Woken Matt Hardy an die Seite zu stellen. Eine Entscheidung, die absolut Sinn ergibt, da der dreifache World Champ auch in seiner Solo-Rolle nach wie vor riesige Pops zieht.

Gleichzeitig muss sein Bruder sich von ihm emanzipieren, um die Storyline mit Bray Wyatt sinnvoll weiter zu führen. Zum Solo-Push erhielt das Charismatic Enigma prompt die United States Championship, doch auch ein erneuter Gewinn des World Titles beim Blue Brand erscheint nicht abwegig. Zudem bietet der Roster mit AJ Styles, Daniel Bryan, Samoa Joe und Shinsuke Nakamura große Namen für frische potentielle Money Matches.

Big Cass

Was für Samoa Joe galt, tut dies in noch deutlich größerem Maße für den noch nicht etablierten Cass: Im blockierten Raw Main Event hätte er keinen Platz gefunden, bei SmackDown hingegen ist die Heel-Seite des Main Events deutlich offener. Der Angriff auf Bryan zum Comeback verdeutlicht zudem, dass die WWE weiterhin große Pläne mit dem Hünen hat.

Dafür ist es allerdings dringend nötig, dass Cass seine Verletzungspause genutzt und sich im Ring bei den Basics verbessert hat. Seine Matches nach dem Heel-Turn gegen Enzo Amore im Vorjahr zeigten deutlich, dass er noch reichlich grün ist.

Andrade Cien Almas

Der ehemalige NXT-Champion ist auf den ersten Blick der Call-up im Rahmen des Roster Shakeups, der in der besten Position gelandet ist, um Erfolg zu haben. Zwar hat NXT mit Nakamura, Joe und Cass drei weitere neue Heels, die Richtung WWE-Titel schielen, doch die Karten werden nun neu gemischt.

Hinzu kommt, dass die WWE seit dem Abgang von Rey Mysterio auf der Suche nach einem mexikanischen Star ist - eine Rolle, an der Alberto del Rio aus diversen Gründen scheiterte. Almas hat nun die Chance, im traditionell stärker auf den Latino-Markt ausgerichteten blauen Brand eine zentrale Rolle zu spielen. Dafür muss er sich allerdings über kurz oder lang von seiner Managerin Zelina Vega emanzipieren.

Seite 1: WWE Roster Shakeup 2018: Die Gewinner

Seite 2: WWE Roster Shakeup 2018: Die Verlierer und die Fragezeichen

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung