Dienstag, 22.11.2016

Goldberg ließ Brock Lesnar bei der Survivor Series keine Chance

RAW: Goldberg legt noch einen drauf

Die erste RAW-Show nach den Survivor Series bringt kaum neue Erkenntnisse. Ein entscheidender Punkt ist aber dabei: Goldberg kann und will noch mehr.

Weniger als 90 Sekunden brauchte Goldberg bei den Survivor Series, um aus der unbezwingbaren Maschine Brock Lesnar einen normalen Superstar zu machen. Das plant er nun offenbar auch mit weiteren 29 WWE-Fightern, kündigte er bei RAW doch seine Teilnahme am Royal Rumble 2017 an.

Die Helden vom Vorabend mussten sich anschließend geschlagen geben. Cesaro und Sheamus wurden von Kofi Kingston und Big E besiegt und offenbarten während dem Match neue Risse in ihrem Tag-Team. Xavier Woods trug neben dem Ring entscheidend zum Sieg von The New Day bei.

Dank Baron Corbin durften die Zuschauer einmal mehr die Cruiserweight-Division bewundern, die sich RAW bei den Survivor Series gesichert hatte. Cedric Alexander besiegte Ariya Daivari, später war es Rich Swann, der TJ Perkins und Noam Dar zurückließ, um zum neuen No. 1 Contender aufzusteigen.

Cesaro und Sheamus erhalten Titel-Chance

Backstage wurde Enzo Amore Opfer eines Streichs und musste so nackt den Weg durch den Gang antreten. Dass Lana den entblößten Amore sah, nahm Rusev direkt als Anlass zu einem Match. Er ließ den Nackdei, inzwischen in Hosen, austappen.

Während Cesaro und Sheamus im Tag-Team-Rating abrutschen, sind Luke Gallows und Karl Anderson obenauf. Mit ihrem Sieg über The Golden Truth dürfen sie sich als nächstes gegen The New Day um einen Titel behaupten.

Owens siegt im Main Event

Braun Strowman machte derweil deutlich, was die Eliminierung durch James Ellsworth bei den Survivor Series in ihm ausgelöst haben muss. Der Wyatt-Man machte mit Sami Zayn kurzen Prozess und ließ vom Leichtgewicht nicht ab, ehe Mick Foley das Match für beendet erklärte.

Sasha Banks und Bayley verteidigen im Anschluss ihre Titel gegen Charlotte und Nia Jax. Im Main Event des Abends traf schließlich Kevin Owens auf Seth Rollins. Im angesetzt No-DQ-Match setzte sich der WWE Universal Champion durch.

Das gelang KO allerdings vor allem aufgrund tatkräftiger Mithilfe von Chris Jericho. Eigentlich nicht am Ring zugelassen, schlich er sich mit Sin-Cara-Maske unter die Zuschauer, wurde aber von Rollins entdeckt. Als dieser mit Jericho abgelenkt war, schlug Owens entscheidend zu.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.