Montag, 21.11.2016

Survivor Series 2016, die Analyse

Goldberg! Squash in unter 2 Minuten

Der Main Event der Survivor Series im Air Canada Center von Toronto dauerte keine zwei Minuten, Goldberg zerstörte Brock Lesnar. Im Raw vs. SmackDown Men's Elimination Match holten Bray Wyatt und Randy Orton den Sieg für den blauen Brand, insgesamt gewann Raw aber drei der fünf Brand-Matches.

Tony Nese, Drew Gulak & Ariya Daivari vs. Noam Dar, TJ Perkins & Rich Swann (Kickoff Match)

Sieger: Noam Dar, TJ Perkins & Rich Swann nach dem Standing 450 von Swann gegen Daivari. Das obligatorische drei-vs.-drei-Cruiserweight-Match, welches auch Raw jede Woche im Programm hat. Brand-übergreifend fand hier nichts statt, entsprechend unnötig war die Ansetzung. Der einzige Sinn des Ganzen war, Rich Swann über einen weiteren (bedeutungslosen) Sieg aufzubauen, um ihm demnächst einen Titleshot zu geben.

Harper vs. Kane (Kickoff Match)

Sieger: Kane durch einen Chokeslam from Hell. Nach dem reinen Raw-Match wurde auch ein bedeutungsloses SmackDown-Match in den Kickoff gepackt. Man führt die Wyatts-Kane-Fehde, die letztlich wieder zu einer Wyatts vs. Orton&Kane-Storyline führen wird, fort. Dass der talentierte Harper sich einmal mehr hinlegen musste, dürfte niemanden überrascht haben.

Team Raw vs. Team SmackDown LIVE 5-on-5 Traditional Survivor Series Women's Elimination Match

Sieger: Team Raw (Survivors: Bayley & Charlotte), weil am Ende Bayley Becky Lynch nach dem Bayley-to-Belly pinnte. Hier musste sich das deutlich talentiertere Raw-Team einfach durchsetzen. Umso mehr, nachdem Nikki Bella kurzfristig "verletzungsbedingt" ausfiel, da sie jemand hinterrücks attackiert hatte. Sie wurde durch Natalya ersetzt.

Auf diese Weise hat man Nikkis Fehde gegen entweder Carmella oder Natty - welche der beiden sich auch immer als Täterin herausstellen wird - ausgebaut und die Ex-Championesse vor der Niederlage geschützt. Dass sie mittlerweile "nur" noch eine Veteranin sein sollte und man sie nicht schützen müsste, steht auf einem anderen Blatt.

Natalya, die Sasha Banks eliminieren durfte, und Becky, die Nia Jax im Disarm Her zum Tappen zwang, wurden im blauen Team am stärksten dargestellt. Doch letztlich war die angehende Top-Raw-Fehde zwischen Charlotte und Bayley, die den Schlusspart des Matches dominierte, wichtiger. Charlotte attackierte Bayley nach dem Match noch, wodurch man dem Ganzen zusätzliches Pfeffer verpasste.

Intercontinental Champion The Miz vs. Sami Zayn

Sieger und weiterhin Intercontinental Champion: The Miz, nachdem Maryse den Referee ablenkte und er Sami einrollte. Dass der IC-Titel nicht zu Raw wechseln würde, war logisch. Wozu hätte der rote Brand - selbst bei einem Wechsel der Cruiserweight-Division im Gegenzug - zwei Midcard-Titel benötigt?

Doch der Gedanke, dass Zayn den Gürtel holen und anschließend, wie zuletzt mehrfach angedeutet, zu SmackDown wechseln könnte, erschien sinnvoll. Sami hängt bei Raw durch, erhält keine klaren Storylines und wurde zuletzt Backstage von Stephanie McMahon gedemütigt.

Wie wird dies nach seiner Niederlage, obgleich sie dreckig erfolgte, weitergehen? Ein Sami Zayn würde der sehr dünn besetzten SD-Midcard ohne Frage guttun, sowohl für ihn als auch für den Brand hätte dieser Wechsel nur Vorteile. Entscheidet man sich nun, die Konflikte fortzusetzen und ihn letztlich doch noch wechseln zu lassen, um Miz erneut zu fordern, hat man alles richtig gemacht. Ändert sich hingegen nichts, war der einzige Sinn dieses Matches, dass Miz sich gegenüber seinem Erzfeind Daniel Bryan zusätzliche Bragging Rights verschafft hat.

Team Raw vs. Team SmackDown LIVE 10-on-10 Traditional Survivor Series Tag Team Elimination Match

Sieger: Team Raw (Survivors: Sheamus & Cesaro), nachdem Cesaro Jey Uso im Sharpshooter zur Aufgabe zwang. Breezango verteilten zu Beginn in feinster Fashion-Police-Manier Tickets an die Style-Sünder und wurden prompt eliminiert - was nicht einmal ansatzweise so schockierend war, wie dass Jey Uso im Anschluss Kofi Kingston per Superkick ausschaltete und somit der New Day auch gleich die Segel streichen musste.

Was folgte, war ein munteres Hin und Her, bei dem abwechselnd die Brands ein Team verloren. Anderson & Gallows wurden dabei stark dargestellt und durften die Hype Bros und American Alpha ausschalten, bevor sie von Rhyno nach Hause geschickt wurden. Die Usos eliminierten nach dem New Day auch Enzo & Big Cass.

Wie schon bei den Frauen wurde auch hier deutlich, wen man für die kommenden Monate aufbauen will: Beauty and the Manbeast werden weiter mit den Usos fehden, die nun hoffentlich die Kurve bei ihrem zuletzt enttäuschend verlaufenden Heelturn bekommen.

Sheamus & Cesaro als große Sieger des Abends treffen demnächst wieder auf den New Day und werden ihnen die Titel nach dem Knacken des Demolition-Rekords im Zweifel abnehmen. Mit Anderson & Gallows hat man zudem ein Heel-Team stark dargestellt, das beide Teams im Anschluss fordern könnte. Die übrigen Tag Teams hatten gefühlt keine Bedeutung, was insbesondere bei den extrem talentierten American Alpha traurig ist.

Seite1: Talentierteres Raw-Team gewinnt - The Miz bleibt Champ

Seite 2: Goldbergs Blitzsieg - Differenzen im SmackDown-Team

Maurice Kneisel

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.