Believe in the Shield-Reunion?

Von Maurice Kneisel
Samstag, 16.05.2015 | 08:19 Uhr
Seth Rollins, Roman Reigns und Dean Ambrose aufeinander
© © 2015 wwe, inc. all rights reserved

Bei Payback in der Royal Farms Arena von Baltimore trafen die ehemaligen Shield-Mitglieder Seth Rollins, Roman Reigns und Dean Ambrose in einem 4-Way aufeinander, an dem auch Randy Orton beteiligt war. Letztlich verteidigte Rollins seinen Titel, ebenso wie John Cena seine United States-Championship im I Quit-Match gegen Rusev. Bray Wyatt besiegte Ryback.

R-Truth vs. Stardust

Nach einigem Rumgeschubse und Austausch von Ohrfeigen sicherte sich R-Truth die Oberhand und verhöhnte Stardust wiederholt. Dieser nahm daraufhin eine Auszeit und beförderte anschließend Truth nach draußen, wo er ihn in den Turnbuckle rammte.

Zurück im Ring, schien er auf dem Weg zum Sieg, bis er seinen Gegner mit einem Schlag mit dem Handschuh provozierte. Der revanchierte sich mit einigen Schlägen und dem What's Up. Sieger: R-Truth.

Curtis Axel & Macho Mandow vs. The Ascension (Kickoff Match)

Dieses Mal kam nicht nur Sandow in authentischem Macho Man-Outfit zum Ring, sondern auch Axel mit Real American-Theme und Boa. Im Ring musste er gleich kräftig von Konnor einstecken, kam aber mit der klassischen Hulkster-Comeback-Serie zurück. Die Ascension konnte den Spieß bald wieder umdrehen und bearbeitete Axel mit schnellen Wechseln in der eigenen Ecke.

Als Sandow schließlich doch per Hot Tag reinkam, schienen die Meta Powers auf dem Weg zum Sieg. Damien bestieg das Top Rope zum Flying Elbow gegen Viktor, doch Konnor schaltete Axel aus und schleuderte das Ex-Stunt Double vom Pfosten. Der Wechsel bei der Ascension und der Fall of Man folgten. Sieger: The Ascension.

Dolph Ziggler vs. Sheamus

Sheamus provozierte Dolph erwartungsgemäß schon vor dem Ringgong, was der per Dropkick quittierte. Als er den Iren nach draußen beförderte, sellte der eine Knieverletzung, nur um anschließend Zigglers Knie zu attackieren und ihm so auch eine zuzufügen.

In der Folge konzentrierte Sheamus sich auf die neue Schwachstelle seines Gegners. Während er am Drücker war, starteten die Fans in Baltimore erwartungsgemäß einen "You look stupid"-Chant. Der Showoff kam schließlich ins Match zurück, nachdem er Sheamus in den Ringpfosten stürmen ließ, und brachte unter anderem seinen eingesprungenen DDT durch.

Wenig später rieb er dem Iren seinen Hintern ins Gesicht, um sich für die Schmach von Extreme Rules zu revanchieren. Sheamus verließ daraufhin angewidert den Ring und wusch sich erst mal den Mund aus. Anschließend verfehlte er einen Brogue Kick und kassierte stattdessen den Fame Asser, doch der Pinversuch ging nur bis Zwei. Als Dolph in der Ecke nachsetzen wollte, kassierte er eine Powerbomb mit anschließendem Near-Fall.

Es ging weiter hin und her zwischen den beiden, Sheamus zeigte den Cloverleaf, nur um wenig später seinerseits einen Superkick einzustecken. Als auch das folgende Cover nicht reichte, wollte Ziggler nachsetzen, musste stattdessen aber den Brogue Kick einstecken. Sieger: Sheamus.

WWE Tag Team Champions The New Day vs. Cesaro & Tyson Kidd (2-out-of-3 Falls Match)

Die Champs betraten als erste die Halle und beleidigten die Fans, während sie sie dazu aufriefen, positiv zu denken. Kann man machen. Anschließend verspotteten sie noch die Spieler der Baltimore Orioles in der ersten Reihe und erhielten dafür wenig überraschend einen deftigen "New Day sucks"-Chant. Trotz Freebird-Rules traten einmal mehr Big E und Kofi Kingston an.

Im Match ging es vom Ringgong weg hin und her, Xavier mischte sich munter von außen ein. Cesaro übernahm schließlich gegen Kofi die Kontrolle und zeigte nach einer schönen Catapult/Slam-Kombination den Giant Swing. Dropkick von Tyson, Kidd & Cesaro gingen 1-0 in Führung. Woods stieg daraufhin auf den Apron und erinnerte den Referee an die Freebird-Regeln, was dem herzlichst egal war.

Für Tyson galt das gleiche, er zerrte das dritte New Day-Mitglied vom Apron. Auch Big E landete draußen, brachte sein Team aber über einen heftigen Belly to Belly Suplex gegen Kidd zurück ins Match. Kofi und Big E bearbeiteten den Kanadier anschließend mit Stomps in ihrer Ecke und wechselten dabei ständig durch, um den Five-Count zu vermeiden. Big E zeigte einen Bearhug, doch Tyson befreite sich und hätte fast das Tag geschafft.

Stattdessen fing Big E ihn ab und verpasste ihm den Running Big Splash, das folgende Cover ging bis Zwei. Nachdem er Kofi eingewechselt hatte, schaltete er Cesaro per Shoulder Block durch die Seile aus. Tyson derweil mit einem Dropkick-Konter gegen den heranfliegenden Kingston, er setzte beiden New Day-Mitgliedern zu, bis er bei einem Springboard-Move im Big Ending landete. Kofi segelte heran, es stand 1-1.

The New Day waren weiter am Drücker, doch schließlich konterte Tyson und schickte den wieder genesenen Cesaro ins Match. Der schickte E aus dem Ring und verpasste Kofi einen brutalen European Uppercut in die Ecke, der aber nicht zum Titelgewinn reichte. Backbreaker/Springboard Elbow-Kombination der Faces, anschließend nahm Kidd Kofi in den Sharpshooter, während Cesaro Big E über das Kommentatorenpult schickte. Kofi schaffte es ins Seil, kassierte aber den Popup European Uppercut. Big E kam zurück und brach das Pin im letzten Moment auf. Während der Referee abgelenkt war, streifte Xavier seine Jacke ab, schnellte in den Ring und rollte Cesaro auf. Der Ref merkte es nicht und zählte durch. Sieger und weiterhin WWE Tag Team Champions: The New Day

Seite 1: Pre-Show, Ziggler vs. Sheamus und The New Day

Seite 2: Ryback vs. Wyatt, Cena vs. Rusev und Barrett vs. Neville

Seite 3: Rollins vs. Reigns vs. Ambrose vs. Orton und Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung