Tennis

WTA Seoul: Ostapenko scheitert früh

Von Nikolaus Fink
Frühes Aus für Ostapenko
© getty

Die topgesetzte Jelena Ostapenko ist beim WTA-Turnier in Seoul früh gescheitert. Die 21-Jährige verlor gegen Ekaterina Alexandrova mit 3:6 und 2:6.

Die Russin ließ der French-Open-Siegerin des Vorjahres überhaupt keine Chance und stand nach nur etwas mehr als 70 Minuten als Siegerin fest. Somit wird Ostapenko ihren Titel in Seoul nicht erfolgreich verteidigen können.

Die Lettin fand in der südkoreanischen Hauptstadt nur zwei Breakbälle vor, einen davon konnte sie nutzen. Ihre um zwei Jahre ältere Gegnerin schaffte hingegen drei Breaks. Mit nur elf Unforced Errors bei 18 Gewinnschlägen zeigte Alexandrova zudem kontrolliertes Offensivtennis, das ihr schlussendlich zum Sieg verhalf.

Im Viertelfinale trifft die 23-Jährige nun auf die an sechs gesetzte Hsieh. Da die Zweitrundenpartie gegen Ostapenko aufgrund einiger Regenschauer erst am Freitag stattfand, muss Alexandrova bereits am Freitag noch einmal ran. Die an zwei gesetzte Kiki Bertens konnte ihre Viertelfinalpartie gegen Evgeniya Rodina indes bereits in drei Sätzen gewinnen.

Das Tableau der Korea Open im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung