Team "Bucie" reunited: Mattek-Sands und Safarova spielen wieder Doppel

Von Ulrike Weinrich
Montag, 18.06.2018 | 07:57 Uhr
Glorreiche Tage in Paris - Lucie Safarova und Bethanie Mattek-Sands
© getty

Bethanie Mattek-Sands und Lucie Safarova treten nach einjähriger Zwangspause wieder zusammen im Doppel an. "Team Bucie" will offenbar für Wimbledon melden. Ausgerechnet dort hatte sich Mattek-Sands im Juli 2017 eine Horrorverletzung zugezogen.

Eines der erfolgreichsten Doppel der vergangenen Jahre steht kurz vor dem Comeback. Die US-Amerikanerin Mattek-Sands und die Tschechin Safarova wollen beim anstehenden Rasen-Klassiker in Wimbledon (ab 2. Juli) wieder gemeinsam an den Start gehen. Dies berichtet www.wtatennis.com und beruft sich auf eine tschechische Internetseite.

Wegen der schweren Knieverletzung von Mattek-Sands und der anschließenden Erkrankung von Safarova war das erfolgreiche Doppel zuletzt zwölf Monate nicht mehr im Einsatz. Vor Wimbledon 2017 hatten die beiden dicken Freundinnen drei der vorherigen vier Doppel-Major-Titel (US Open 2016, Australian Open 2017, French Open 2017) geholt.

Wimbledon-Titel fehlt "Team Bucie" noch

2015 hatten sie bereits in Roland Garros zum ersten Mal gemeinsam triumphiert. Der Coup an der Church Road fehlt dem ebenso lebenslustigen wie innovativen "Team Bucie" noch.

In ihrem Einzel gegen Sorana Cirstea (Rumänien) in Wimbledon im vergangenen Sommer war Mattek-Sands auf dem Weg ans Netz ausgerutscht und hatte sich das Knie verdreht. Die 33-Jährige, eine der lustigsten und beliebtesten Spielerinnen auf der Tour, fiel zu Boden und hatte starke Schmerzen: "Bitte helft mir, bitte, bitte", flehte sie.

Am Spielfeldrand weinte Safarova vor Entsetzen. "Ich bin durchgedreht. Ich habe nie zuvor so eine Verletzung gesehen. Das Knie war in einer schlimmen Stellung. So etwas kennt man sonst nur aus Filmen", meinte nachher die geschockte Cirstea.

Am nächsten Tag berichtete Mattek-Sands in einer Live-Schalte bei Facebook, dass sie einen Patellasehnenriss erlitten habe. Zudem war die Kniescheibe ausgerenkt.

Linkshänderin Safarova (31) hatte während der Pause von "BMS" mit ihrer tschechischen Landsfrau Barbora Strycova gespielt. Zuletzt trat sie mit der Russin Svetlana Kuznetsova bei den French Open an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung