Tennis

Li Na kehrt auf den Court zurück - Einladungsdoppel in Wimbledon

Von Ulrike Weinrich
Sonntag, 17.06.2018 | 11:44 Uhr
Li Na beendete ihre Karriere im September letzten Jahres
© getty

Knapp vier Jahre nach ihrem Rücktritt vom Profitennis kehrt die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Li Na auf den Court zurück. Zumindest für kurze Zeit. Die 36-jährige Chinesin nimmt an einem Einladungs-Doppelturnier in Wimbledon (2. bis 15. Juli) teil.

Als erste chinesische Grand-Slam-Siegerin war Li Na 2011 in die Tennis-Geschichte eingegangen. Rund 125 Millionen Landsleute hatten damals um Mitternacht Ortszeit in China live ihren Triumph bei den French Open im Stade Roland Garros im TV verfolgt.

400 Millionen sahen am Morgen darauf in den Nachrichten die Zusammenfassungen. Drei Jahre später gewann die eigenwillige Li Na dann auch noch die Australian Open - und wurde damit endgültig zum umjubelten Megastar im Reich der Mitte.

Li Na geht mit Ai Sugiyama an den Start - Haas mit Philippoussis

Am Rande des Turniers im Rasen-Mekka an der Church Road feiert die ehemalige Nummer zwei der Welt zumindest ein kurzfristiges Comeback. An der Seite der Japanerin Ai Sugiyama nimmt sie an einem sogenannten "Invitational" Doppel teil. Unter anderem auch die Duos Martina Navratilova/Cara Black (USA/Zimbabwe), Lindsay Davenport/Mary Joe Fernandez (USA) und Marion Bartoli/Daniela Hantuchova (Frankreich/Slowakei) sind gemeldet.

Beim analog ausgetragenen Männer-Doppel der Ehemaligen wird Tommy Haas an der Seite des Australiers Mark Philippoussis zu sehen sein.

Bücher, Filme, Modelinien - Li Na ist längst eine Marke

Die Augen werden aber besonders auf Li Na gerichtet sein, die inzwischen Mutter von Tochter Alisa (3) und Sohn Sapajou (1) geworden ist. Und nicht nur das: Längst ist aus ihr, die schon während ihrer aktiven Zeit ein Rosentattoo auf der linken Seite des Dekoltees trug, eine erfolgreiche Geschäftsfrau geworden. Sie verdient mittlerweile mehr als in ihrer Profikarriere.

Deals für Bücherveröffentlichungen hat Li Na ebenso abgeschlossen wie für Filmprojekte. Ihre Ende 2013 veröffentlichte Autobiografie "My Life" flimmerte längst über die chinesischen Leinwände. Mit ihrem langjährigen Ausrüster Nike hat die Asiatin ihre eigene Bekleidungslinie exklusiv für chinesische Frauen entworfen.

Die Wandlung von der Tennis-Ikone zur Millionen-Marke ist geglückt. Und an weiteren Träumen wird gearbeitet. "Meine Idee ist es, ein 'Na-Li-Land' aufzubauen, wo man ein Restaurant, ein Hotel und einen Wellnessbereich hat", sagte Li Na im vergangenen Jahr. Ein Blatt vor den Mund hat sie nie genommen. Beispiel gefällig: Ehemann Jiang "Dennis" Shan nannte sie bei öffentlichen Auftritten gerne mal "hässliches Dickerchen", "Blödmann" oder "Idiot".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung