Tennis

Eastbourne: Angelique Kerber mit starker Leistung ins Achtelfinale

Von Ulrike Weinrich
Angelique Kerber, Eastbourne
© getty

Angelique Kerber ist mit einem starken Auftritt ins Achtelfinale des Rasenturniers von Eastbourne eingezogen und hat den ersten Schritt für eine gelungene Wimbledon-Generalprobe gemacht. Die an Position vier gesetzte Kielerin besiegte in ihrem Auftaktmatch die Slowakin Dominika Cibulkova mit 6:3, 6:3.

Nach 1:18 Stunden verwandelte Kerber auf Court 1 ihren ersten Matchball. "Ich bin sehr glücklich mit meiner Leistung", sagte sie danach. Am Mittwoch trifft die zweimalige Eastbourne-Finalistin auf die Weltranglisten-43. Danielle Collins (USA), die die Spanierin Carla Suarez Navarro (6:2, 6:4) ausschaltete.

16 Kerber-Winner allein im Auftaktsatz

Eine Woche nach ihrer überraschenden Erstrundenniederlage auf Mallorca gegen Alison Riske (USA) präsentierte sich Kerber in der Grafschaft East Sussex in bestechender Form. Allein im ersten Satz gelangen der zweimaligen Grand-Slam-Siegerin allein 16 direkte Gewinnschläge.

Im bereits zwölften Duell mit der früheren WTA-Weltmeisterin Cibulkova, Eatbourne-Champion von 2016, übernahm Kerber in den Ballwechseln schnell die Initiative und agierte äußerst aggressiv. Zudem konnte sie sich immer auf ihre herausragende Beinarbeit verlassen. Was von Bedeuting war, denn die quirlige Slowakin (1,61 m) operierte immer wieder mit Stopps.

Schnelle 3:1-Führung von Kerber im zweiten Satz

Symptomatisch, dass "Angie" ihren ersten Breakball dank eines erlaufenen Stoppballs zur 2:1-Führung im ersten Satz nutzte. Mit ihrem neunten Winner, einer crossgeschlagenen Rückhand, ging Kerber dann mit 3:1 in Front und profitierte bei ihrem ersten Satzball nach 33 Minuten von einem Fehler ihrer Kontrahentin, gegen die sie 2016 das Endspiel des WTA-Finals von Singapur verloren hatte.

Die Weltranglistenelfte Kerber, Wimbledon-Finalistin von 2016, sah sich im dritten Spiel des zweiten Satzes den ersten Breakchancen gegenüber. Doch alle drei in Folge wehrte sie ab und holte sich das Spiel. Entnervt gab Cibulkova danach ihr Service ab und beim 3:1 sprach alles für die deutsche Nummer eins.

Allerdings besann sich die Rechtshänderin aus Bratislava auf ihre Kämpferqualitäten und glich kurz nach ihrem ersten Break zum 3:3 aus. Immer wieder feuerte sich Cibulkova auf die ihr ganz eigene Art und Weise an. Doch Kerber behielt die Konzentration und holte sich die nächsten drei Spiele zum Sieg - nicht zuletzt, weil sie phasenweise perfektes Rasentennis zeigte (insgesamt 26 Winner).

Die an Position sechs gesetzte Julia Görges war am Dienstag in ihrem Auftaktmatch mit 6:1, 4:6, 4:6 an der Weißrussin Aryna Sabalenka gescheitert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung